Eifersüchtig auf Kindsvater

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mäuschen 11.02.06 - 20:56 Uhr

Hallo,

ich hab da mal eine Frage:
Ich habe mich von dem Vater meines Kindes getrennt. Wir kommen aber super miteinander aus. Er besucht den Kleinen auch häufig und wenn es mal was zu helfen gibt, ist er da wenn ich ihn brauche (ist nicht oft, aber wenn er grad da ist frag ich ihn schon). Naja, jetzt habe ich wieder jemanden kennengelernt, der sehr gut mit meinem Sohn kann. Auch ich mag ihn sehr. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass er mega eifersüchtig auf meinen Ex ist. Er selbst ist geschieden und kann nicht glauben, dass zw. meinem Ex und mir nur was auf freundschaftlicher Basis läuft, weil er doch relativ oft da ist (2-3mal die Woche) um seinen Sohn zu sehen. Und da ich gut mit ihm auskomme, rede auch ich mit ihm. Naja, jetzt war mein Ex heut auf jeden Fall da und hat mir meine neue Lampe rauf gemacht. Als ich dann mit meinem Neuen telefoniert hab und ihm das gesagt hab, ist er beleidigt gewesen und meinte nur "ich hätte ja keinen Freund der mir das machen könnte". Naja, war ein wenig enttäuscht, wußte aber net, wie ich jetzt reagieren sollte. Habe mit ihm geredet und er meinte, es wäre ja ok, aber hatte dabei einen Unterton. Naja und so ist er immer, wenn mein Ex da war, auch wenn er mir nicht geholfen hat.

Wie soll ich darauf reagieren? Hat die Beziehung eine Chance? Er sagt selbst, dass er Eifersüchtig ist und nicht recht weiß, wie er damit umgehen kann. Aber jedesmal so ein Theater?

Danke schon mal für eure Antworten

Beitrag von babette35 11.02.06 - 21:02 Uhr

Ich würde mit dem Neuen ein grundsätzliches Gespräch führen.
Es ist total super, daß Du Dich mit dem Ex noch so gut verstehst, auch und vor allem für Euren Sohn.

Du solltest Dir einen Partner suchen, der das respektiert und damit umgehen kann.
Diese Erwartungshaltung würde ich dem Neuen mitteilen. Dann muß er entscheiden, ob er da auf Dauer mit leben kann. Sonst ist es nicht der Richtige für Dich.

Beitrag von Ronja 11.02.06 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich bin in der selben Situation wie du.
Der Papa meiner Tochter ist auch mehrmals in der Woche da, auch mal am Wochenende zum Frühstück oder wir gehen zusammen einkaufen oder spazieren. Er liebt seine Tochter über alles und ich bin froh, dass wir ein so gutes Verhältnis haben. Diese Woche war ich krank und da es mir nicht so gut ging, war er ständig da um die Kinderbetreuung zu übernehmen.
Meine "Neuer" hat damit natürlich ein Problem, aber ich bin auch nicht bereit, mein gutes Verhältis zum Papa aufzugeben. Letztendlich ist der Papa deines Zwergs derjenige, auf den du dich verlassen kannst. Kannst du das von deinem Neuen behaupten? Wenn diese Beziehung kaputt geht, bleibt dir und deinem Sohn immer noch der Vater.
Dennoch würde ich die neue Beziehung icht so einfach abtun. Man findet nicht so schnell jemanden, der sich mit dem schon vorhandenen Kind super versteht.
Versuch ihm das immer und immer wieder zu erklären, auch dass er den Vater deines Sohnes akzeptieren muss und du froh bist, ihn noch als "Freund" zu haben. Unterm Strich habt ihr euch ja getrennt und das war sicher nicht aus Affekt, sondern hatte Gründe. Außerdem bist du ja jetzt mit IHM zusammen und liebst ihn auch (nehm ich mal an...). Wenn du ihm das gaz lieb erklärst, auch noch 20 mal, wenns sein muss, dann wird er das bestimmt verstehen. Ich hab meinen Neuen aber auch gesagt, dass ich auf den Vater meiner Tochter in keiner Weise verzichten werden. Er muss es akzeptieren, aber man kann ihm ja den Weg dahin leichter machen und ihm dabei helfen...

Ich wünsch euch alles Gute.

Beitrag von manavgat 12.02.06 - 11:47 Uhr

Ich würde nichts mit einem Mann anfangen, der die Vater-Kind-Beziehung torpediert.

Es ist sehr selten, dass alle Beteiligten nach einer Trennung miteinander auskommen. Aber es ist für das Kind sehr wichtig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mili21 13.02.06 - 10:50 Uhr

Hi!
Also, ein Tipp, um die Situation zu entschärfen, solche Sachen, wie Lampen dran machen oder ähnliches, laß zukünftig Deinen Freund machen! Gib ihm das Gefühl ein richtiger Partner zu sein, den Du ehrlich brauchst! Dein Ex ist fürs Kind zuständig und für alles andere der Neue.
Mili21