Nehme Metformin-wann hat es bei euch gewirkt?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von anja_duisburg 13.02.06 - 19:52 Uhr

Hallo an alle!
Ich nehme seit fast 4 Wochen Metformin 850mg ein Mal täglich.
Bin die Tempi am messen und beobachte auch Zerfix.
Hat jemand Erfahrung mit Metformin?
Wann habt ihr eure Mens bekommen?
Mein letzter Menstag war der 10.12.05.
Meine FÄ brauche ich gar nicht zu fragen, hat weiter keine Ahnung davon. Konnte mir noch nicht mal was zum PCOS erklären. Und eine erneute Blutuntersuchung macht sie auch nicht. Habe Tabletten für 4 Monate bekommen und dann hat sie mich ohne neuen Termin nach hause geschickt.
Aber hier kann mir sicher jemand Tipps und Rat geben oder?
Ich wäre euch sehr dankbar dafür.
Gruß Anja

Beitrag von silberlocke 13.02.06 - 20:16 Uhr

Hi
Anja


also - eigentlich dürfte Deine FA Dir nur Met verschreiben, wenn Du auch eine Insulinresistenz hast.

Ist das denn alles abgeklärt worden? Dann muss man sich nämlich auch um seine Ernährung kümmern (wenig Zucker und Kohlehydrate).....

Also ich würde mir nen anderen FA suchen, weil wenn ne Ärztin einem nichtmal über PCOS was sagen kann, die Medieinstellung nicht überprüft, dann ist das für mich keine "gute" Betreuung.



LG Nita

Beitrag von anja_duisburg 13.02.06 - 21:54 Uhr

Hallo Nita!
Sie hat zwar gesagt dass ich insulinresistent bin, aber einen Belastungstest hat sie nicht gemacht. Hat mich auch an keinen Facharzt überwiesen.
Habe mir die Informationen zu PCOS alles aus den Foren geholt.
Habe dort auch erfahren dass man eigentlich alle paar Wochen einen Bluttest machen müßte.
Eigentlich war ich mit meiner FÄ immer sehr zufrieden.
Bin am überlegen ob ich einfach mal morgen zu ihr fahre und einen Bluttest machen lasse, ob das medikament überhaupt wirkt.
Weiß auch nicht so wirklich was ich machen sollte.
Lieben Gruß Anja
PS: hast du auch Erfahrung mit PCOS und Metformin?

Beitrag von silberlocke 13.02.06 - 22:17 Uhr

Hi Anja,

also ich habe PCO und habe auf anraten meiner FÄ letzte Woche beim Diabetologen einen Ins.res. Test machen lassen. Auf Grund der Anamnese konnte er mir aber so schon sagen, daß da auf alle Fälle eine Ins.res. besteht und wir warten jetzt schlicht auf die "Schwere" der Ergebnisse, damit eben das Met korrekt eingestellt werden kann, die Ernährung umgestellt werden kann (wenig Zucker und Kolehydrate - werde mich vermutlich an die Logi-Diät halten)

Also pers. sammle ich erst noch meine Erfahrungen, aber ich bin natürlich fleisig im Net nach Infos unterwegs.

Da solltest Du Dich aber auch noch an einen Diabetologen wenden, wegen der Ins.res. überwachung.... Und dass da nicht doch noch ein Diabetes entsteht......

Also ich musste nüchtern in die Praxis kommen, dann wurden mir zwei Pullen Blut entnommen, eine Zentrifugiert und dann beide eingeschickt - die sind für die nüchtern-Insulinbestimmung. Danach haben wir dann gleich noch nen normalen Zuckerbelastungstest gemacht. Da weiß ich grad net, was bei rauskam.... aber ich glaub nix....
Nun hab ich am nächsten Dienstag dann wieder Termin zum besprechen.



LG Nita




Beitrag von niddle 21.02.06 - 19:39 Uhr

Hi Anja,

hier nochmal Infos für Dich....


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=24&id=349716


LG Nita

Beitrag von stojanov 14.02.06 - 07:02 Uhr

Hallo Anja!

Ich nehme auch das Metformin und das schon ca. 3/4 Jahr.

Mein Frauenarzt hat mich damals zum Internisten geschickt und der hat mich darauf eingestellt.

Ich nehe morgens und abends je eine Tablette a 500 mg.

Einmal wurde auch tatsächlich ein Eisprung damit ausgelöst bin aber nicht schwanger geworden.

Mein Frauenarzt hat mir dann zur Eierstockstimulierung Gonal-Spritzen verschrieben. Da bin ich auch tatsächlich schwanger geworden, hatte jedoch in der 9 SSW eine Fehlgeburt.

Jetzt nehme ich Metformin wieder ein und bin zur Zeit in BEhandlung mit diesen Clom-Tabletten.

Ich muss jetzt halt mal abwarten.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig Mut machen, ich glaube nämlich an die Wirkung.

Gruß Katrin

Beitrag von anja_duisburg 14.02.06 - 09:59 Uhr

Hallo Katrin!
Es tut mir sehr leid wegen deiner FG. :-(
Aber ein 3/4 Jahr ist aber schon eine mächtig lange Zeit.
Habe auch schon an diese Spritzen gedacht, ist zwar auch ein Risiko dabei aber es scheint ja ganz gut zu wirken bei anderen.
Werde wohl auch zum Hausarzt müssen, wegen der Kontrolle mit Metformin. Meine FÄ scheint sich dafür nicht wirklich zu interessieren.
Clomifen hatte ich schon vor dem Metformin genommen, hat aber nichts gebracht.
Zahlt die KK auch diese Spritzen?
Wie oft mußtest du zum Ultraschall?
Ich danke dir auf jeden Fall erstmal für deine Antworten, jetzt bin ich wieder etwas schlauer geworden.
Lieben Gruß Anja

Beitrag von stojanov 14.02.06 - 19:12 Uhr

Hallo Anja!

Die Krankenkasse zahlt natürlich auch die Spritzen. Man muss halt nur die üblich Rezeptgebühr von 5 Euro pro 5er Pack Spritzen bezahlen.

Ich war sehr zufrieden mit den Spritzen bzw. ich habe ja nur 10 bekommen, daraufhin bin ich gleich schwanger geworden.

Nach meiner Fehlgeburt hat mein Frauenarzt leider aufgehört und ich musste zu einem neuen gehen.

Der will es jetzt mit diesen Tabletten versuchen. Am Freitag muss ich hin, ich habe nämlich heute die 3 eingenommen.

Achso zu Deiner Frage noch, zum Ultraschall musste ich während diesen Spritzen 2x. Allerdings bekam ich noch eine auslösende Spritze am 10 Tag. Die durfte ich mir aber leider nicht selbst geben, sondern musste dafür in die Frauenklinik, weil es ein Sonntag war.

Ich drück Dir die Daumen dass es bald klappt.

Liebe Grüße Katrin