Wunsch zu groß um schwanger zu werden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von scascaya 13.02.06 - 20:56 Uhr

Ich brauche Eure Hilfe!
Ist es wirklich so, daß man sich zu sehr ein Baby wünscht? Das allein der Gedanke eine Schwangerschaft unmöglich macht? Es sagen immer alle, man soll nicht dran denken...... aber wie soll das bitte gehen?
Es kann doch kaum sein, daß es nur Schwangeschaften gibt bei den Paaren, die sich kein Baby wünschen, oder????

Beitrag von tulpenmaus7 13.02.06 - 20:58 Uhr

hi,

ich glaube du hast dich im Forum vertan. Das passt besser ins KIWU Forum. :-)


gruß TM

Beitrag von tinimaus81 13.02.06 - 21:03 Uhr

Hallo,

jaaaa, ich kenne das Gerede. Es scheint aber irgendwie was dran zu sein.
Ich hab mich auch verrückt gemacht, weil der Wunsch nach einem Kind auch bei mir sehr stark war.
Geklappt hat es dann im 4.Übungszyklus, als ich mich versucht habe, ein bissel davon abzulenken. Da war dieser psychische Druck nicht mehr so groß.
Kann aber auch Zufall gewesen sein.
Jetzt ist mein Schatz schon 17 Monate alt.#huepf

Hab Geduld!!!


Liebe Grüße

Kristin & Max (08.09.2004)

Beitrag von lion1984 13.02.06 - 21:03 Uhr

hallo,

also das ist totaler blödsinn. es hängt vom mann und von deinem körper ab und ob ihr am Tag deines #eisprungs #sex habt. und dazu noch ne portion #klee und schon könntest du #schwanger sein.

Ich wünsche mir auch kaum etwas sehnlicher als ein Kind und ich bin jetzt das 2. mal schwanger (erste war FG).

gruß und alles gute dafür,
lion1984 (SSW 6+4)

Beitrag von schnullabagge 13.02.06 - 21:10 Uhr

Hallo!
Man weiß nicht ob was dran ist?! Kenne keine Untersuchungen *g* Allerdings soll teman sich auch nicht so verrückt machen lassen. Uns haben auch alle mögliche Leute gefragt, ob es schon geklappt hat. Wir habe gesagt, wenns passieren soll, dann passiert es auch ;-)
Zu dem Zeitpunkt war ich aber auch noch voll auf schwanger fixiert, egal wo man hinguckt, und hinhört: schwanger, schwanger, schwanger #bla #bla
Geklappt hat es dann in einem Monat, in dem wir beide super gestresst waren (obwohl Stress ja auch nicht gerade förderlich sein soll?!) und zudem konnten wir den #sex auch an 5 Fingern abzählen konnten, den wir damals hatten. Komisch!? Also wenn mich vorher jemand gefragt hätte, ich alles auf die 11 Monate druherum gesetzt. ;-D

So nun aber gut mit dem Labern. ;-)

Liebe Grüße Steffi und #ei 13ssw

Beitrag von bine3002 13.02.06 - 21:32 Uhr

Ich habe dazu drei Theorien:

1. Ungeduld ist eine wirklich schlechte Voraussetzung, um ein Kind zu bekommen, denn immerhin brauchst Du bei der Erziehung enorm viel davon. Vielleicht sagt der Körper bei einer sehr ungeduldigen Frau, dass sie einfach nicht reif ist.

2. Die totale Fixierung auf ein Baby setzt den Körper enorm unter Stress. Und Stress ist ebenfalls eine schlechte Voraussetzung für eine Schwangerschaft.

3. Bei dem ganzen Temperaturmessen und ES berechnen, besteht ja auch immer die Möglichkeit, dass man sich irrt. Da man sich aber sehr darauf verlässt, verliert man seinen natürlichen Instinkt. Ich halte es für möglich, dass man unterbewusst ganz genau weiß, wann man schwanger werden kann.

Ich jedenfalls bin mit sehr sehr wenig Sex und einem sehr langen unregelmäßigen Zyklus schwanger geworden. Ich habe niemals einen riesigen Kinderwunsch gehabt, so wie viele hier und habe es einfach darauf ankommen lassen. Schwupps, 3. ÜZ schwanger!!! Bei mir scheint die Theorie also zu stimmen.

Beitrag von judy82 13.02.06 - 21:32 Uhr

Also ich denke das da schon ein Funken Wahrheit dran ist. :-(
Endlich schwanger zu weren war mein sehnlichster Wunsch und als ich endlich die Pille abgesetzt habe, habe ich nur noch daran gedacht. Es hat über ein halbes Jahr gedauert und auch in einem Monat geklappt, als ich es gar nicht daran gedacht habe.

Also vielleicht alles quatsch, aber trotzdem versuchen nicht dran zu denken, ich weiß ist schwer.:-)


Judy, 19.SSw

Beitrag von anni572 13.02.06 - 21:47 Uhr

Hallo!
Bei uns hat es auch mit dem Baby in einem Monat geklappt, als wir daran überhaupt nicht gedacht haben!
Und wir haben über 1 ganzes Jahr lang versucht: es war zum Verzweifeln und auch traurig für mich! Habe dann nicht mehr dran geglaubt, dass ich schwanger werden kann.

Jetzt ist unsere Tochter Amelie schon 18 Monate alt!
Und ich bin mit dem 2. Kind schwanger, was auch wieder gedauert hat, aber zum Glück nicht soooo lange.

Alles Gute und viel Glück: vielleicht weniger daran denken ans schwanger werden, ist jedenfalls meine Erfahrung - war auch beim 2. Kind dann so.....

Anja + Amelie *16.08.04 + #ei ET 20.06.06

Beitrag von piepsi1006 14.02.06 - 00:34 Uhr

Hallo erstmal , ich glaube es spielt schon eine Rolle ob man ständig daran denkt oder es einfach auf sich zukommen läßt. Wir haben fast 2 Jahre gewartet und dann als wir andere Sachen im Kopf hatten weil ein Umzug vor der Tür stand hat es geklappt . Also nicht nur darüber nachdenken . Es wird schon klappen . Liebe Grüße piepsi 1006 35 SSW

Beitrag von lexadus 14.02.06 - 03:39 Uhr

Hallo

Also ich kann dir sagen, dass ich wahnsinnig drauf fixiert war, schwanger zu werden....
Bei uns hat es nach 5 Monaten geklappt (wobei ich die Pille schon 2 Jahre nicht mehr nahm, weil ich sie nicht mehr vertragen habe...).
Wir haben nach dem Urbia-Eisprungkalender Sex gehabt. In dem Monat als ich schwanger wurde, hatte sich mein Eisprung um 2 Tage verschoben, weiss das, weil ich dann immer solche Schmerzen hatte, und wir hatten dann auch nur 1 x #sex.
Also, meiner Meinung nach, der richtige Moment ist alles und hör auf deinen Körper!
Viel Glück
Lexadus

Beitrag von coco71979 14.02.06 - 11:08 Uhr

Also bei mir war der KiWu auch sehr sehr stark. Alle um mich herum sind schwanger geworden, nur ich nicht. Mein Mann und ich haben es fast 1 Jahr versucht. Körperlich war bei uns beiden alles in Ordnung. Es MUSS also der psychische Druck gewesen sein.
Irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr auf Tempi messen und Eisprung bestimmen. Ich merkte wie ich selbst am meisten unter diesem Druck leidete. Also hab ich mir einen Zyklus vorgenommen ohne Tempi messen und Eisprung ausrechnen. Hab nicht einmal gewusst wann ich meine Mens kriegen sollte. Hab mir dann gedacht, dass es irgendwann schon klappen wird, wenn ich wirklich gar nicht daran denke. Und ich hab mich dann andersweitig abgelenkt.

Tja und genau in diesem Zyklus hat es dann geklappt. Auf einmal war ich schwanger. Es hat wirklich erst dann geklappt, als ich mich gedanklich vom KiWu gelöst habe.

Wenn bei euch körperlich alles ok ist, dann ist es meistens der innere Druck. Dieser Druck kann eine Einnistung verhindern (so hat es mir mein FA auch bestätigt).

Versuch dich von dem KiWu zu lösen und es einfach auf dich zukommen zu lassen. Du wirst sehen, dann klappt es auch. Ich drück dir die Daumen.

L. G.
Melanie 34. SSW