Halbes Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julii 14.02.06 - 16:07 Uhr

Hallo zusammen,

bin nun schon die 4. Woche wegen Unterleibsschmerzen krankgeschrieben.
Es will einfach nicht besser werden.
Sobald ich 1 Std sitze fängt es wieder an zu krampfen.
Arbeite im Büro und mache Schreibtischarbeit unter anderem muss ich schwere Ordner aus dem Schrank holen und wieder zurück stellen.

Am Freitag hab ich wieder nen Fa Termin, denn Krankengeld kann ich mir nicht leisten.

Gibt es so was wie ein halbes Beschäftigungsverbot?
Hat jemand ähnliches erlebt und kann mir helfen?

#danke

Lg Nicole mit #sternchen und #ei 18 SSW

Beitrag von kisara22 14.02.06 - 16:23 Uhr

Ich kann dich nur zu gut verstehen!
Bei mir war es auch so, dass ich 1-2 Tage in Arbeit war und dann wieder leichte Blutungen bekommen hab. Und dann immer wieder so 1-2 Wochen krank geschrieben war.
Bis halt dann die 6 Wochen voll waren. War auch schon sehr besorgt, dass ich wieder Blutungen bekomm und dann wieder krank bin und dann nurnoch krankengeld bekomm.

War dann wieder in der Arbeit und siehe da, mein Chef hat mich angesprochen, ob ich nicht mit meinem FA wg. einem Beschäftigungsverbot sprechen möchte, da die Blutungen ja immer in/nach Arbeit (Erzieherin bei geistig Behinderten in einem Wohnheim) auftreten.
Es ging dann alles ganz schnell. Die KK hat mir sofort zu einem BV geraten und mein FA hat mir dann aufgrund des erhöhten Ruhebedarfs und der leichten Blutungen ein BV ausgestellt, da die Blutungen ja (ziemlich eindeutig) von der Arbeit (rumlaufen, Pflege usw.) kamen.

Bin jetzt seit einer Woche mit BV daheim. HAst du deinen FA schon auf ein BV angesprochen?
Ja, und soviel ich weiß, gibt es auch ein Teil-BV, wo du z. B. nur 4 Std. pro Tag arbeiten darfst.

Hoff, ich konnt dir weiterhelfen!
LG Kisara + #baby 19.SSW

Beitrag von julii 14.02.06 - 16:28 Uhr

hu hu,

#danke für deine antwort.

hab am freitag nen termin und werde ihn fragen.
würde schon gern arbeiten gehen, aber 8 std sitzen das geht im moment echt nicht.

wenn es das geben würde, z.b. 4 std am tag arbeiten wäre das echt super.

wünsch dir alles gute

lg

Beitrag von kisara22 14.02.06 - 16:33 Uhr

Kann dich echt gut verstehen! Hab auch lange mit mir gehadert und rum überlegt. Es hat echt an den Nerven gezerrt. Hab auch jetzt manchmal noch ein schlechtes Gewissen, weil ich jetzt daheim sitz und nicht mehr arbeite. Aber ist ja schließlich für´s Baby!

Hab meinen FA auch mehrmals drauf ansprechen müssen. Die KK sagte mir schon, dass Ärzte das ungern aussprechen. Die KK sagte auch, dass sie sich wundern, warum Ärzte es in solchen Fällen nur ungern aussprechen, da auf sie eigentlich keinerlei Probleme zukommen.

Drück dir die Daumen und Meld dich mal!

LG Kisara

Beitrag von kleine_kampfmaus 14.02.06 - 16:47 Uhr

Hi Nicole,

es gibt ein teilweises Beschäftigungsverbot das die Arbeitszeit pro Tag beschränkt.

Muß dir allerdings sagen, dass ich die Erfahrung gemacht hab, dass die FA's nicht so gerne eine BV ausstellen. Die KK machen den FA's dann wohl richtig die Hölle heiß und die FA's geraten teilweise in Erklärungsnot.

Meiner hat mir nicht mal eines ausgestellt als ich in der 21. SSW vorzeitige Wehen hatte. Er hat mich dann halt bis zum Beginn MuSchu krankgeschrieben. Mit Unterbrechung durch Urlaub u. einer neuen Erstbescheinigung in der er mich auf was anderes krankgeschrieben hat bin ich auch nicht in die Lohnfortzahlungsphase mit gekürztem Gehalt gekommen.

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (33. SSW)

Beitrag von julii 14.02.06 - 16:54 Uhr

hu hu,

#danke für deine antwort.

ist es denn so einfach, nach den 6 wochen auf was anderes krankzuschreiben?

wird da die erstbescheinigung akzeptiert vom arbeitgeber?

lg