Herzfehler?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sternchen12300 16.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo,

komme gerade von der internen Untersuchung für den Mutter-Kind-Pass.
Und mein Arzt hat festgestellt, dass mein Herz keinen gleichmäßigen Rythmus hat #schmoll
Er schrieb noch EKG, dass jedoch ganz positiv ausgefallen ist #schwitz
Ich muss jetzt nur zuhause immer auf meinen Herzschlag achten, den Puls messen und ab Puls 100 oder Wassereinlagerungen in den Beinen sofort etwas unternehmen.
Ich hab abends immer Atemnot und diese Diagnose hat mich jetzt ganz schön verunsichert. Hab auch mit meiner Mutter über die Diagnose gesprochen, da meinte sie doch glatt, im Kindesalter wurde bei mir schon ein Verdacht auf einen Herzfehler diagnostiziert. Hat sich aber damals dann im Sand verlaufen...
Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten wie die Schwangerschaft weiter geht und dann schleunigst mein Herz genau untersuchen zu lassen.

Seitdem ich schwanger bin erhalte ich eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Hatte in der 13 SSW schon vorzeitige Wehen und mein GBMH war nur mehr 2 cm lang. Die Ärzte meinten damals, ich verliere mein Baby. War dann eine Woche im KH aber es hat sich Gott sei Dank nichts getan. Muss seitdem sehr viele Med. einnehmen, dass das nicht noch einmal passiert. War dann noch ein paar Mal im KH wegen Ungereimtheiten.

Die ganzen Medikamente, jetzt vielleicht auch noch ein Herzfehler meinerseits #heul#heul#heul
Ich mag nicht mehr!

Mein Schatz hat momentan auch keine Zeit mir zuzuhören und sich von mir vollquatschen zu lassen, da sein Opa im Sterben liegt. Er versucht es ja, aber ich versteh schon dass er momentan keinen Nerv für Eventualitäten hat.

Ich dank euch fürs zuhören, den ganzen Mist von der Seele schreiben hilft ja auch schon.

lg
sternchen12300

Beitrag von schokobine 16.02.06 - 21:27 Uhr

Hallo,

was für ein Medikament nimmst du denn gegen vorz. Wehen? Vielleicht liegt es daran, dass dein Herz ein wenig aus dem Takt ist.

Ich musste in meiner ersten SS ziemlich viel Partusisten schlucken bzw. habe es intravenös bekommen. Das hat sich auf mein Herz auch nicht gerade positiv ausgewirkt.... Ich habe dann hochdosiertes Magnesium bekommen, um das Herz ein wenig zu schützen. Eine Freundin von mir mußte unter der Einnahme von Partusisten sogar Beta-Blocker nehmen, damit ihr Herz noch so einigermaßen im Takt schlägt....

LG Sabine

Beitrag von sternchen12300 17.02.06 - 08:05 Uhr

Hallo,

ich nehm Gynipral und Magnesium 3mal täglich, Bricanyl Duriles 2mal täglich. Ansonsten noch ein paar Vitamintabl. und Betaisodona und Gyno-Pevaryl Zäpfchen.
Es kann natürlich von den Med. kommen, hat der Arzt gestern gesagt und im Beipackzettel steht´s ja auch drin. Nur ganz sicher ist es halt nicht. Und die Nachricht von meiner Mum hat mich dann auch umgehauen, dass der Verdacht schon längere Zeit besteht.

Aber heute ist ein neuer Tag und ich geh schon objektiver an die ganze Sache heran. Wird schon schiefgehen ;-)

lg
sternchen12300

Beitrag von schokobine 17.02.06 - 12:59 Uhr

Au weia, da mußt du ja ganz schön was schlucken! Wofür bzw. wogegen ist das denn alles? #gruebel Das, was ich damals gegen die vorz. Wehen bekam, wird heute glaube ich kaum noch gegeben, da es so aufs Herz geht.

Ich finde deine Einstellung genau richtig! Sicher solltest du dein Herz noch mal genau durchchecken lassen und evtl. auch noch mal bei deiner Mutter nachforschen, was da genau war in deiner Kindheit. Aber Ursachen dafür, dass das Herz mal aus dem Takt gerät, gibt´s ´ne Menge und oft ist es gar nichts, was man behandeln muß. Ab und zu mal ein Aussetzer zum Beispiel ist völlig normal - hat fast jeder; die einen merken´s nur nicht und die anderen spüren es besonders intensiv.

Bei meiner großen Tochter hatte übringes auch mal ein Arzt (Vertretung für unseren KiA) ein "komisches Geräusch" beim Herz-Abhören gehört. Könnte ein Hinweis auf einen Herzfehler sein, meinte er damals. Wir natürlich gleich in Panik zum Kinderkardiologen - aber es war nix. Alles bestens....:-D Möglicherweise war das bei dir damals auch so.

Wünsche dir und deinem #baby alles Gute! #liebe
Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von sternchen12300 17.02.06 - 18:58 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine aufmunternden Worte #liebdrueck
Gynipral, Bricanyl und teils auch Magnesium sind Wehenhemmer. Betaisodona und Gyno-Pevaryl sind für den verkürzten Gebärmutterhals, da er da angeblich anfälliger für Infektionen ist (leider ist schon Soor dazugekommen). Tja und noch ein paar Vitamine (Pregnavit, Eisen, Vitamin C) zur Vorsorge.
Wenigstens muss ich seit der 15. Woche kein Utrogestan und Duphostan mehr einnehmen, das waren Gelbkörperhormone zur Unterstützung der Schwangerschaft, die angeblich nach der 15. Woche nicht mehr relevant sind, da dann der Mutterkuchen oder so genug produziert.

Ich geb´dir absolut Recht, Ursachen gibt es viele. Das mit deiner Tochter kann ich jetzt gut nachvollziehen, mich hat es gestern auch ganz blöd getroffen.
Aber solange es mir und meinem Krümel halbwegs gut geht, ist noch nicht aller Tage Ende :-D
lg
sternchen12300

Beitrag von hermiene 17.02.06 - 14:31 Uhr

hi!
dein arzt ist jaein scherzkeks. wenn du dir den puls selbst überwachst und aufgeregt bist wandert der bestimmt über 100 und es ist in diesem fall nicht schlimm. wie sollst du da als betroffene das unterscheiden können #augen
bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich meine bricanyl kann die herzfrequenz beeinflussen. hat er dich an nen kardiologen überwiesen und wie ist das mit dem blutdruck??? fürchtet er ne eph-gestose??? kannst du dich von ner hebamme betreuen lassen??? die hätte vielleicht die nötige ruhe um dich gezielt zu überwachen und zu begleiten.
lg,
hermiene

Beitrag von sternchen12300 17.02.06 - 18:38 Uhr

Hallo,

nö, mometan hat er mich nirgends hin überwiesen, weil er sich auch nicht wirklich sicher ist, ob von Med. oder nicht. Deswegen soll ich ja meinen Puls überwachen und bei zu hohem nicht lange warten.
Ja, Bricanyl sowie Gynipral können die Herzfrequenz beeinflussen, steht sogar im Beipackzettel. Nur sollte nach regelmäßiger Einnahme ne Besserung eintreten. Jetzt nehm ich die Med. schon 8 Wochen und seit 2 Wochen plagt mich auch noch Extrem-Atemnot. Bekomm dann wirklich momentan sehr wenig Luft. Da ich aber schon seit 3 Jahren immer wieder Atemnot habe und damals nie etwas festgestellt worden ist (bezgl. Lungenkapazität) habe ich auch diesmal nicht viel darauf gehalten. Ich dachte mir, na gut, wird díe Schwangerschaft sein...
Nur kam jetzt eben alles auf einmal, Herz-Rythmus-Störungen und die Aussage meiner Mum, dass auch schon früher der Verdacht bestand.
Naja, that´s Life. Die Aussagen haben mich zwar gestern umgehauen, aber heute ist ein neuer Tag. Ich werd jetzt genauer auf manche Sachen achten, versuche mich aber nicht verrückt zu machen. So wie es kommen soll, kommt es auch ;-)
Und im Notfall ist bei uns auf der anderen Straßenseite die Rettung stationiert #cool
(Werde ich hoffentlich doch nicht brauchen)
lg
sternchen12300

Beitrag von sarah05 17.02.06 - 19:13 Uhr

Hallo.Vielleicht kann ich dich etwas beruhigen.Ich hatte in der ss auch Herzrhythmusstörungen und vorzeitige Wehen.Ich musste Wehen hemmer und Magnesium nehmen.Ich bin dann zum Herzspezialisten gegangen und es wurde eine Herzklappenschwäche festgestellt!Der Hammer war,dass ich das jetzt erst mit der Herzklappenschwäche erfahren habe!Wahrscheinlich,weil ich ihm erzählt habe,dass ich wegen der Störungen unter Panikattacken leide!Jetzt,nach der Geburt war ich ja nochmal da,weil die Rhythmusstörungen so schlimm waren und da wurde ich nochmal gründlich untersucht.Herzklappenschwäche ist wieder weg,haben wohl manche schwangeren.Und auch sonst ist das Herz ganz gesund.Ich hatte früher auch schon einmal diese Störungen.Nun weiss ich,dass es psychisch ist!Mach dir keinen Kopf.Es kann gut sein,dass es von den medis kommt.Wünsche euch alles gute.
Lg Sarah