Nelkenöltampon, Alternative zum Wehencocktail??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nicki060796 20.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo ihr lieben,

da die Forensuche im Moment ja leider deaktiviert ist, versuche ich es mal auf diesem Wege ;-)

Mich interessiert wie genau so ein Nelkenöltampon gemacht wird, also einfach in unverdünntes Öl tauchen oder wie??

Ich möchte ihn nicht versuchen, mein Kind braucht anscheinend noch etwas Zeit ;-) die ich ihr gerne gebe, aber interessieren würde es mich schon.

Ist es eine echte alternative zum Wehencocktail??

Welche Erfahrungen haben die Hebammen die hier so unterwegs sind bis jetzt mit dem Tampon gesammelt??

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Nicole + #baby nr 3 heute 37+5

Beitrag von fantasy123 20.02.06 - 14:29 Uhr

Hallo Nicole,

Habe es zwar an mir selbst nicht ausprobiert, (hatte dafür 2mal Wehencocktail, der bei mir auch nichts nützte bei ET+14!) aber bei meiner Freundin/ Kollegin hat der sehr gut funktioniert.
Voraussetzung dafür ist aber, daß der MM schon etwas geburtsbereit ist, d.h. also auch, daß man ihn nicht vor dem Termin machen sollte. So etwas soll aber eh immer mit der betreuenden Hebamme oder Arzt vorher abgesprochen werden, auf eigene Faust ist das nicht zu empfehlen!!

Der Nelkentampon wird also schon als Alternative zum "Wehencocktail gehandhabt. Aber wie auch bei dem läßt sich über den Nutzen, evtl. Gefahren streiten. Wie bei so Vielen Dingen ist es auch hier Geschmacksache. ;-)

Theoretisch funktioniert er so, daß man ein Nelkenöl (z.B. aus der Apotheke) im Verhältnis 1:10 mit einem Mandelöl mischt. (1 Nelkenöl: 10 Mandelöl)
Auf Tampon drauftropfen, bis er vollgesogen ist. Das ganze für max.1std. drin lassen. Man kann es nach ca. 6std nochmal versuchen. Bei einem Blasensprung sollte man es nicht machen.

Möchte aber nochmal betonen, daß man das bitte nicht einfach so zu Hause mal ausprobiert!!
Immer vorher mit Arzt oder Hebamme absprechen.
Soll also nicht heißen: "Macht mal , da kann nichts passieren"!#schwitz

Ansonsten ist es eine Möglichkeit bevor man zu stärkeren Maßnahmen greift.

Für dich aber jetzt wirklich noch zu früh;-)!

Das war mein "Rezept", gibt aber wahrscheinlich noch andere.

Gruß Bettina+Louis#baby (28.6.05)



Beitrag von nicki060796 20.02.06 - 15:04 Uhr

Hey,

da danke ich Dir aber recht herzlich.

Neenee, ich fang sowas gar net an :-D
Sowas kann, unwissend eingesetzt, echt ins Auge gehen.

Meine beiden ersten hab ich auch BEIDE ET+14 geboren, und ich lebe heute auch noch. Also bin das praktisch schon gewohnt ;-) und komme nicht auf solche Einleitungsideen.

Meine Kinder sollen kommen, wann sie es für richtig erachten....

Aber interessant ist das allemal. Habe damals beim ersten auch auf den Cocktail (von der Hebi gebraut) schöne Wehen bekommen.

Also, vielen Dank nochmal....

Liebe Grüße

Nicole + #baby nr 3 heute 37+5

Beitrag von lara2003 20.02.06 - 21:05 Uhr

Hi Bettina!

Hatte auf Anweisung meiner Ärztin 10 Rizinus Kapseln geschluckt. 2 Liter Aprikosen Nektar getrunken und 1 Klistir bekommen und was soll ich sagen? Es ist NIX passiert!!!
Bin am 7.3.05 ins KH, bekam einen Wehencocktail, eine Bauchmassage, Akupunktur, 2x Gel gelegt und Wehentropf. DO 10.3.05 mittags um 15Uhr machten sie mir, nach ausdrücklichem Verlangen die FB auf. 3 Std später (ET +14) war er dann da.

LG Sandra