Wie ist das denn nun mit dem Kaffee??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von venusbluete 22.02.06 - 10:03 Uhr

Guten morgen ihr Lieben,

Wie ist das denn nun mit dem Kaffee trinken?? Ich hab das totale Lust drauf und habe viel gelesen, das bis zu 2 Tassen am Tag nicht schaden. Gestern hab ich dann gelesen, das man garkeinen Kaffee trinken soll, da es absolut schädlich ist. Was denn nun? #kratz

Ich bin ein bisschen Vorsichtig mit allem, da ich mein Baby nich wieder verlieren will.

Alternative wäre dann wohl Koffeinfreier oder ist der auch schädlich??


#danke und
Lg

Anna mit #baby (7.SSW)

Beitrag von lalalalal 22.02.06 - 10:09 Uhr

Guten Morgen

Meine Mutter sagt auch man darf Kaffee trinken aber ich bin Monat , wenn dann trinke ich mal einen Cappuccino

aber ich denke es ist nicht Schädlich mal eine tasse zu trinken , ich würde aber nie mehr als 1 in der Woche trinken


LG Jessica

Beitrag von spacetimes 24.02.06 - 10:24 Uhr

Zum Thema: Wie ist das denn nun mit dem Kaffee??

Die grundsätzliche Frage „Kaffee in der Schwangerschaft , ja oder nein?“ müsste meines Erachtens eigentlich präziser gestellt werden, um gültige, verantwortbare Aussagen zu erhalten.

Beispiel:
„Koffein (in Kaffee, Tee, Kakao, Coca- Cola, Schokolade und anderen koffeinhaltigen Mixgetränken) etc. in der Schwangerschaft ja, oder nein?

Sinnvoller wäre es darüber weiter umfassender nachzudenken, welche „Naturgifte“ im Blut nach der Aufnahme eine Wirkung im Organismus verursachen, die für eine schwangere Frau und ihr Kind belastend oder sogar gesundheitsschädlich sein könnten? Dazu zählen gleichermaßen

- die Nikotinbelastung und Joints aller Arten durch Aktiv- und Passivrauchen, sowie
- der Alkoholgenuß – gefolgt von den
- alltäglich konsumierten, individuell verträglichen Ernährungsstoffen mit mehr oder weniger kontaminierten Umwelt- Schadstoffen.

Und die täglich evtl. dazu noch konsumierten Medikamente (samt Nebenwirkungen) wären dabei obendrein noch zu berücksichtigen.

Ja, Sie haben völlig Recht! Es würde hier zu weit führen, auf alle diese nicht minder wichtigen und wirksamen Stoffe einzugehen. Das wäre ein abendfüllendes Vortragsthema. Ein kluger Mensch hat einmal –global- gemeint: „Man muß das Leben auch nicht in allen einzelnen Facetten verstehen; man muß mit ihm einfach nur klarkommen.“ Ob das bei unserem heute gestiegenen Differenzierungsbedarf allerdings bei der Diskussion über die Wirkung von Ernährungsbausteinen noch so einfach möglich ist, überlasse ich jetzt Ihnen zur Beurteilung und Weiterdiskussion, verehrte Leserinnen und Leser.

* * *

Zum Thema Kaffee fand ich in meinem Medizinarchiv folgende interessante Info neuesten Datums.

Zitat aus einem Bericht:

„Mediziner haben der langen Liste möglicher Gefahren, die der Kaffee-Konsum mit sich bringt, eine weitere hinzugefügt. Schon ab einer Kaffeeration von mehr als einer Tasse täglich steigen die Entzündungswerte im Körper deutlich, glauben griechische Wissenschaftler. Der Effekt erkläre möglicherweise, warum Kaffee häufig mit der Entstehung von Herzkrankheiten in Verbindung gebracht werde, schreiben die Forscher um Antonis Zampelas von der Harokopio-Universität in Athen in der Fachzeitschrift "American Journal of Clinical Nutrition" (Bd. 80, S. 862).

Blutproben von Probanden untersucht.

Die Wissenschaftler befragten 3000 Freiwillige zu ihren Ernährungsgewohnheiten. Anschließend untersuchten sie deren Blutproben auf Substanzen, die auftauchen, wenn irgendwo im Körper eine Entzündung vorliegt. Diese so genannten Entzündungsmediatoren stehen im Verdacht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszulösen.

Kaffeetrinker mit deutlich erhöhten Werten

Bei Probanden, die jeden Tag mehr als 200 Milliliter Kaffee tranken, fanden die Forscher deutlich erhöhte Werte nahezu aller Entzündungsmarker. Dieser Zusammenhang war unabhängig von anderen Faktoren, die an der Entstehung von Herzkrankheiten beteiligt sein könnten - wie etwa Alter, Geschlecht, Körpergewicht und Rauchgewohnheiten.
Weitere Studien sollen Klarheit bringen

In mehreren älteren Studien war Kaffeegenuss mit Herzproblemen in Verbindung gebracht worden. Dieser Zusammenhang könnte durch die neuen Ergebnisse erklärt werden, schreiben Zampelas und seine Kollegen. Andere Studien hatten jedoch keinen vergleichbaren Effekt gezeigt. Daher planen die Wissenschaftler nun, den direkten Zusammenhang von Kaffee und Herzkrankheiten zu untersuchen.“ Zitat Ende (Genaue Quelle leider noch nicht bekannt)

Ende der Ausführungen am 24.02.2006

Bei weiterem Interesse zu verschiedenen, medizinischen Themen schauen Sie mal auf folgende Homepage und Onlinepraxis für ayurvedische Medizin.

http://www.acarya.ch/index.html

Beitrag von shippchen 22.02.06 - 10:09 Uhr

Hallo Anna,

ich kann dich ja so gut verstehen. Bin auch übervorsichtig in allem was ich mache und bin mir auch unglaublich unsicher. Soweit ich weiß, schadet es nicht, wenn man ab und an mal ein Tässchen Kaffee trinkt, anscheinend ist sogar eine Tasse pro Tag noch ok. Ich verzichte im Moment drauf, weil ich auch einfach nicht das Bedürfnis danach habe. Wenn dann weiche ich auf Getreidekaffee (aus dem Reformhaus, ähnlich wie Caro Kaffee) aus. Gestern hab ich aber auch ne Tasse Schwarztee getrunken, weil ich einfach total Lust drauf hatte.

Ich offe, dass ich dir ein bisschen weiter helfen konnte.

Liebe Grüße und eine schöne Schwangerschaft, bist ja noch ganz am Anfang.

Simone + #Ei 12.ssw

Beitrag von habibi05 22.02.06 - 10:13 Uhr

Hallo Simone,

von Schwarztee sollte man aber auch nicht zuviel trinken, ist ja auch Koffein drin.

Aber wenns zwei Tassen pro Tag nicht übersteigt.

#liebe

Beitrag von shippchen 22.02.06 - 10:18 Uhr

Hallo,
danke, ist mir schon bewusst, aber eine #tasse in 12 Wochen schadet glaube ich nicht ;-) Ich glaube sogar, dass man Schwarztee eher trinken kann als Kaffee, weil da nicht ganz so viel Koffeein drin ist. Halte mich trotzdem zurück.
Liebe Grüße,
Simone

Beitrag von mrs.ivanisevic 22.02.06 - 10:10 Uhr

Ich bin ein Kaffee junkie, obwohl mir eine Tasse am Tag reicht; es MUSS sein.

Koffein kann frühzeitige Wehen auslösen, aber in dein Stadium kann dir nichts passieren. Kaffee ist erlaubt, aber gemässigt (also tatsächlich lieber 1 Tasse als 2, liegt auch an der Grösse der Tasse!).

Ich bin auf Koffeinfreier Kaffee ungestiegen, damit ich beruhigt weiter geniessen kann. Ich schmekce ehrlich der Unterschied nicht raus.

Ciao, viel Kaffeegenuss!

Marfgrieta + #ei 'Lil'P' (31.SSW)

Beitrag von sunny_harz 22.02.06 - 10:15 Uhr

Also ich brauche auch eine Tasse Kaffee /Cappucccino am Tag. Durch die SS bin ich oft müde und damit ich im Büro nicht einschlafe, muß morgens eine Tasse Kaffee sein. Aber nie später als 15 Uhr, sonst komme ich nachts nicht zur Ruhe.

Man muß sich ja nicht alles verkneifen.

LG, Sunny + Minibär 14+4

Beitrag von habibi05 22.02.06 - 10:11 Uhr

Hallo Anna,

also ich habe so ein Ernährungsbuch vom FA bekommen für die Schwangerschaft (von Nestlé glaub ich). Darin steh auch, bis zu zwei #tasse ist ok. Ich trink auch jeden morgen eine #tasse, das reicht mir.

Wenn Du auf koffeinfreien umsteigst ist es sicher noch besser. Der kann absolut nicht schaden, denn Koffein ist ja der einzige Grund, warum zuviel Kaffe ungesund ist.

LG #liebe
habibi05 (7. SSW)

Beitrag von pschu 22.02.06 - 10:14 Uhr

Hallo Anna!

Also, in der Schwangerschaft gibt es tausend Dinge, die angeblich schädlich sind- aber auf alles zu verzichten ist sicherlich noch viel schädlicher...

Bin auch ein leidenschaftlicher Kaffeetrinker, aber...- ir wird schlecht nach max. 2 Tassen. #schmoll

Okay, also habe ich ir bis heute die ganze Schwangerschaft 1 Tasse morgens gegönnt! Das schmeckt...

Tja und dann hab ich Caro-Kaffee getrunken! Geht auch!

Auf jeden Fall ist es sicher okay, wenn du 2 Tassen am Tag trinkst.

Du sollst die Schwangerschaft schließlich auch genießen und nicht nur auf alles verzichten!

Finde deinen eigenen Mittelweg!

Eine schöne Kugelzeit noch!

Petra & #babygirl (35+4 SSW)

http://www.unserbabych/Schulzbaby

Beitrag von pathologin34 22.02.06 - 10:12 Uhr

Hallo

also bis zu 2 darfst du bedenkenlos trinken , allerdings kam ich nicht mehr mit dem kreislauf klar lach deshalb stieg ich auf koffeinfreien um und muß sagen schmeckt genauso gut :-)

Beitrag von karinbrigitta 22.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo Anna,

lustig, als ich soweit war wie du, habe ich hier im Forum die gleiche Frage gestellt#freu

Ich denke, zwei #tasse#tasse machen nichts aus pro Tag. Viel mehr sollte es nicht sein. Wenn du Lust auf mehr Kaffee hast, dann kauf dir koffeinfreien - der ist nicht schädlich, denn das Koffein, das Böse, ist ja draußen.

Ich mache das jetzt so: Morgens trinke ich Caro-Kaffee (hab einen guten aus dem Bioladen, der schmeckt kräftiger). Mittags trinke ich dann nach dem #mampf nen Espresso, manchmal auch am Nachmittag nochmal. Espresso ist nämlich deutlich weniger schädlich - weniger Koffein, und von der Menge weniger. Außerdem mag ich es lieber.

Andererseits hat mir die Freundin meines Bruders, eine Krankenschwester, gesagt, Kaffee könne eine FG fördern#schock Da war ich gerade sehr sorglos geworden, und hab auch mal ne dritte #tasse getrunken. Das hab ich dann abgestellt. Ich bin mir aber eh nicht so sicher, ob sie recht hat - eine FG kann durch so vieles ausgelöst werden...

#liebe Grüße

Karin+#baby 13. SSW

Beitrag von judi 22.02.06 - 10:31 Uhr

Hallo Anna,

nun mische ich mich auch mal in die Diskussion ein, da Kaffee für mich auch ein Thema ist. Ohne meine Tasse Milchkaffee am Morgen komme ich nicht in die Gänge...

Habe mich in der Fachliteratur schlau gemacht. Verschiedene Quellen schreiben, dass die "empfohlene Zufuhr unter 3 Tassen pro Tag bzw. unter 300 mg Koffein pro Tag" liegt.
Ich würde deshalb nicht auf eine Tasse Kaffee pro Tag verzichten.
Koffeinfreier oder Kaffee mit nur halb soviel Koffein ist auch OK, wenn Du Dich dadurch wohler fühlst.

Grüße
Judith (8 SSW)

Beitrag von venusbluete 22.02.06 - 10:41 Uhr

Ich danke euch für die zahlreichen Antworten!

Dann werde ich denke ich mal eine Tasse trinken, wenn mir gerade danach ist.

Ich habe schon mit dem Rauchen aufgehört und ein klein bisschen sündigen sollte wohl drin sein #augen immerhin habt ihr Recht und man soll die #schwanger geniessen !

Lg und eine schöne Kugelzeit euch allen!

Beitrag von mrs.ivanisevic 22.02.06 - 14:57 Uhr

WOW bin ganz stolz auf Dich, dass Du das Rauchen aufgehört hast. Sehe hier leider sehr oft Postings von werdende Mamis die höchstens die Anzahl Kippen runtergeschraubt haben. Dein Krümmel wird Dir sehr dankbar sein! Du verdienst Dein Käffchen regelrecht!

Margrieta (Glückliche Nicht-Raucherin seit fast 5 Jahre!)

Beitrag von blubella 22.02.06 - 11:21 Uhr

Hallo Anna,

also ich trinke regelmäßig meinen Cappucino bzw. Milchkaffe (mag richtigen Kaffee nur mal so zu Geburtstagen - aber auch den trinke ich dann). Ich denke wenn man es nich übertreibt wg. dem Koffein, dann ist das OK. Uns hats bisher nicht geschadet, dem Kleinen gehts nach wie vor gut.

Ich trinke tgl. eine Tasse Cappu bzw. Milchkaffee!

Lass es dir schmecken #mampf

LG, blu + Krümel (ET -5)

Beitrag von samina2277 22.02.06 - 11:22 Uhr

Hallo Anna,

das war eine meiner ersten Fragen als die SS festgestellt wurde, daraufhin meinte mein FA: Wenn ich es nicht übertreibe und bei 2-3Tassen täglich bleibe ist das überhaupt kein Problem.

Ich hab aber trotzdem meinen Kaffeekonsum eingeschränkt, zu hause nur noch ohne Koffein und auf Arbeit meist nur 1Tasse.

Denk daran auf Cola zu verzichten, oder die entkoffeinierte zu trinken.

LG
Samina (27.SSW)

Beitrag von marlen501 22.02.06 - 13:41 Uhr

hey anna,

bin eigentlich kein kaffeetrinker, habe mich aber trotzdem mit dem thema beschäftigt.

also die 2 tassen am tag sind wohl ok, aber wenn du es auf eine reduzieren kannst wäre es sicher besser.

oder trinke doch entkoffenierten kaffee !!!!! schmeck sicher auch nicht viel anders und davon kannst du trinken wie du willst.

alles gute wünscht

leni

16.ssw

Beitrag von caro2404 23.02.06 - 07:52 Uhr

Du hast ja nun schon eine Menge Antworten bekommen. Ich selbst habe in meiner Schwangerschaft am Anfang gar keinen Kaffee richen können, obwohl ich leidenschaftlicher Kaffeetrinker bin. Aber dann habe ich mir zumindest eine Tasse am Tag gegönnt. Meistens nachmittags. So richtig schön mit Milchschaum. Weil wenn, dann richtig. Und das habe ich genossen!

Beitrag von janarotermond 23.02.06 - 09:07 Uhr

Hallo,

Also eine wissenschaftlich fundierte Antwort habe ich auch nicht. Aber ich habe auch mehrheitlich gelesen, dass _viel_ Koffein schädlich ist. Und dass 1-2 Tassen okay wären. Es geht ums Koffein- das heißt, Tee zählt mit. Da ich literweise schwarzen Tee getrunken hatte, hab ich ganz aufgefhört - weil mir nur noch 1 Tasse pro Tag schwerer vorkam. (Wobei im Tee ca. halb so viel Coffein drin ist wie im Kaffee und im deutschen Kaffee weniger als in Espresso/Cappuchino und co).

Da frau aber während der Stillzeit dann eh auch nicht wirklich Kaffee trinken kann und soll, dachte ich mir, kann ich gleich aufhören.

Was auch ein Grund war, warum ich mit dem Kaffee aufgehört habe, ist, dass der Kaffee genauso aufs Baby wirkt, wie auf mich. Sprich: nach dem Kaffeetrinken hat Baby Herzklopfen. Das ist nicht schädlich, aber ich fands einfach auch nicht nett.
Ich habe überall gelesen, dass der exakte Zusammenhang zwischen viel Koffein und Fehlgeburten unklar ist aber statistisch besteht.
Ich würds einfach so machen, wie du dich am besten damit fühlst. Ich bin der festen Überzeugung, dass 1-2 Tassen kein Problem sind. Netter ist es für den Körper immer ohne Coffein ;)
Trotzdem ist Coffein meines Wissens nicht auch nur halb so schädlich wie Alkohol und Nikotin.

schönen Gruß,
jana

Beitrag von nellybe 23.02.06 - 09:23 Uhr

Also, ich (22. SSW) trinke weiterhin jeden Morgen im Büro meinen Pott Kaffee. Lediglich in den ersten 3 Monaten habe ich öfter darauf verzichtet, allerdings vor allem, weil mir manchmal morgens ein wenig kodderig war und ich dann sowieso eher Appetit auf grünen Tee hatte. Meine Meinung und Erfahrung: Der schwangere Körper sagt einem, was er braucht. Seit ich schwanger bin, habe ich automatisch keinen Japs mehr auf Zigaretten und Wein gehabt, dafür sehr auf Salate und Milchprodukte. Nur meinen morgendlichen Kaffee brauche ich weiterhin, also kann das nicht schlecht sein.

Ich denke es gilt: alles in Maßen - außer natürlich Giftstoffe wie Nikotin oder Alkohol (auch wenn ein viertel Glas Sekt zu Silvester sicher auch nicht schadet). Habe selbst auch nie gelesen, dass Kaffee an sich schädlich ist. Nur von zu viel Kaffee wird abgeraten. Aber wenn Du Dir große Sorgen machst, solltest Du vielleicht darauf verzichten, denn Du sollst dich ja in der SS gut fühlen und nicht mit einem schlechten Gewissen quälen.

Beitrag von casandra69 23.02.06 - 09:35 Uhr

...bin da auch sehr vorsichtig. Ich trinke max. 1-2 Tassen mit koffein; dazu noch Milch, und dann lieber ohne Koffein, wenn überhaupt.
Ich würde den Kaffee nur dann komplett weg lassen, wenn die werdende Mama selbst sehr nervös und hippelig ist. Da muß man das wachsende Baby nicht noch belasten. Gruß von Moni in der 22.SSW

Beitrag von schneckie 23.02.06 - 15:20 Uhr

In einem Schwangerschaftsbuch habe ich gelesen, "...Ihrem Baby wird es gut gehen, wenn es Ihnen gut geht..." und daran habe ich mich die meiste Zeit gehalten. Wenn dir nach zweiten oder auch mal dritten Tasse Kaffee, vielleicht sogar noch mit viel Milch ist, trinke sie einfach. Dein Körper und dein Baby werden dir schon zeigen, ob es ihnen paßt oder nicht ;-)

Ich bin inzwischen im letzten Drittel angekommen und habe ich mich auch von meinen "Gelüsten" (Kaffee, Schoki, Gummibärchen...) hinreißen lassen. Nichtsdesto trotz sind wir beide total fit!!! Er macht einen total unauffälligen Eindruck (was etwas gutes bedeutet) und ich habe gerade mal 9 Kilo in 31 SSW zugenommen.

Denk' am besten daran, Sorgen und Stress sind für euch beide viiieelll schlimmer.

Weiterhin gutes Gelingen, ...Schneckie#huepf

Beitrag von romnic 23.02.06 - 19:45 Uhr

Hallo, also ich hab 3 Kinder und hab Kaffee getrunken, wenn mir danach war. In der 1. Schwangerschaft habe ich gar keinen vertragen, aber bei den beiden anderen hatte ich gar keine Probleme. Ich hab immer früh einen Kaffee getrunken. Meinen Kindern hats nicht geschadet, sie waren auf nicht besonders zappelig, im Gegenteil.
Ich denke, da brauchst Du keine Bedenken haben, wenn Dus nicht übertreibst!