Trennung 3 Wochen vor der Hochzeit, ich weiß bald nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von krisi79 23.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nun möchte ich mich auch mal outen. Im Mai habe ich einen wundervollen Sohn zur Welt gebracht und auch, wenn er nicht geplant war, so war Finn unser ungeplantes Wunschkind und wir waren so unendlich stolz und glücklich zu 3.

Sebastian (Finn´s Papa) hat ein bisschen länger brauchte um sich mit der Vaterrolle anzufreunden, war für mich absolut verständlich und ich habe ihn auch nicht unter Druck gesetzt. Wir hatten alles geplant, er sollte sein Studium zu Ende machen und danach würde ich wieder los legen. Ichbin 8 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gegangen, damit wir finaziell über die Runden kommen und ich wollte auch schnell meine Figur wieder haben, damit er stolz auf mich ist (in der SS haben wir 7 Monate nicht miteinander geschlafen).

Mit all dem hatte ich schon zu kämpfen, aber als unser Wunder da war, war alles perfekt. Finn hat mein Leben vervollständigt und Sebastian war so wunderbar. Wir kamen uns wieder näher und ich dachte wirklich, dass er glücklich ist.

Im August machte er mir dann einen Heiratsantrag und nachdem ich ja sagte sind wir uns weinend in die Arme gefallen und gleich mit der Planung los gelegt. Er hat meinenVAter um die Hand seiner Tochter gefragt und wollte das wir so schnell wie möglich heiraten.

Es war alles für den 18.11 geplant und sogar das Menü war ausgesucht.

Dann kam der 27.10 (zwei Tage vorher waren wir noch auf dem Standesamt und er schrieb mir eine Mail, dass er sich so freut, wenn wir seinen Namen annehmen und ich ihn so glücklich machen würde).
Also an dem Freitag holte er mich mit Finn von der Arbeit ab und sagte, dass wir reden müßten. Ich hörte schon das es ernst war, aber ich habe an irgendeine Rechnung gedacht. Und dann kam der Hammer: Er hätte seine Kollegin am Tag vorher geküßt und wollte sich trennen.

Nicht um mit ihr zusammen zu sein, sondern weil er endlich ehrlich sein wollte und dann sagte er er würde mich schon lange nicht mehr lieben und wollte nur seiner Rolle gerecht werden!!!!!!!!!!!

Ich habe ernsthaft an die versteckte Kamera gedacht, ich konnte es einfach nicht glauben. Habe dann erstaml die Tussi angerufen (selber verheiratet) und mit ihr gesprochen. Wir haben die ganze Nacht geredet und am Samstag morgen ist er gefahren... Ich bin dann am Montag zu meinem Bruder gefahren um irgendwie wieder klar zu kommen.

Mittlerweile ist es schon ein bisschen her und wir haben eine gute Basis um gemeinsam für unseren Sohn zu sorgen und er hilft mir sehr. Er wohnt eine Straße weiter und kümmert sich sehr gut um Finn.

Was mir nur nicht in den Kopf will, wie kann er sagen das er mich nicht liebt, wenn er mich noch in der Nacht bevor er mich verlassen hat imich im Schlaf umarmt, mir solche Mails schreibt, mich verführt und mir dieses Gefühl gibt, die einzige und beste Frau der Welt zu sein?

Wir sehen uns fast jeden Tag und telefonieren täglich und er kommt auch häufig zum essen zu mir (finn ist dann im Bett). Er will mich nicht ganz verlieren, sondern möchte mich als Freundin behalten und an meinem Leben teilnehmen.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter...... Ich liebe ihn und ich will mein altes Leben zurück, ich verstehe das alles einfach nicht. Er kann mir keine Gründe sagen und das macht es noch schlimmer. Habt ihr so was ähnliches erlebt? Ich kann und möchte die HOffnung einafch nicht aufgeben. Zum Glück habe ich Finn, der mir jeden Tag wieder Kraft gibt, denn Alltag zu schaffen, aber ich kann bald nicht mehr.

Sorry ist echt lang geworden, aber ich musste mich mal auskotzen...

Beitrag von kabama44 23.02.06 - 11:30 Uhr

Hallo krisi79,

es ist doch besser , er bekommt jetzt kalte Füße , als dich später , wenn ihr verheiratet seit zu betrügen.

Es spricht auch eine recht unreife Art aus ihm .
Nachlaufen solltest du ihm nicht . Laß ihn erst einmal erwachsen werden (hat nichts mit dem Alter zu tun)
Wenn du ihn noch willst , dann bleibe auf eine ruhige Art für ihn da .

Wenn du aber mich fragst , würde ich keinen Mann wollen , der mich nicht liebt und sich vor Verantwortung drückt.

Überlege dir alles gut, manchmal ist es besser dem Verstand zu folgen , anstatt dem Herzen .

lieben Gruß und ich nehme dich fest #liebdrueck
Kabama44

Beitrag von krisi79 23.02.06 - 11:54 Uhr

Danke für deine liebe Antwort. Klar, wenn einer Freundin das passiert wäre, so würde ich ihr auch raten, den Kelr laufen zu lassen und ihn mal auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen.

Und der Verstand sagt mir auch, das ich ihn gehen lassen muss, weil er einfach nicht der Richtige ist und wer weiß ob er es nicht in ein paar Jahren wieder machen würde, aber das Herz sagt eben was anderes :-(

die Einsamkeit macht mir nur immer mehr zu schaffen, habe zwar einige wirklich gute FReunde und eine super Familie, aber die liegen eben abends nicht neben mir im Bett

Beitrag von manavgat 23.02.06 - 12:22 Uhr

Es ist sicher besser so.

Hut ab, dass er endlich reinen Tisch gemacht hat. Er erspart Dir eine Menge Kummer und Tränen.

Du wirst einen finden, der zu Dir passt. Mach Dir mal keine Gedanken, auch wenn es jetzt schwer ist.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von barbarella1971 25.02.06 - 22:13 Uhr

Liebe Krisi,
Dich hat es wirklich eiskalt erwischt. Lass Dich erst mal #liebdrueck.
Meinst Du, es würde Dir helfen, wenn Ihr das Geschehene mit professioneller Hilfe durchsprecht? Dann lernst Du wenigstens seine genauen Gründe kennen und findest vielleicht besser wieder Deinen Frieden.
Ich bin mit meinem Mann auch immer wieder in Paartherapie bei einer Psychologin (er ist schwer depressiv). Ohne diese begleiteten Gespräche hätte ich mich sicher schon lange getrennt. So aber lerne ich ihn verstehen und kann ihn dann eher akzeptieren.
Oh Mann, Du hast es echt schwer im Moment. Mir schlackern richtig die Beine, wenn ich mir das vorzustellen versuche. Hoffentlich stehen Dir Freundinnen und Familie bei, wo Du Dich aussprechen kannst und auch den Kleinen mal abgeben kannst, damit Du Zeit für Dich hast.
Was ich ganz komisch finde, ist, dass er noch zu Dir essen kommt, und das nicht wenn Finn wach ist, um ihn zu sehen. Bindung und Verantwortung nein danke, aber ganz auf die kuschelige Familienatmosphäre verzichten auch nicht, wie? Er macht es sich schon einfach, scheint mir.

Schau gut zu Dir, ich drücke Dir ganz fest die Daumen für Deinen weiteren Weg! Wenn Du Dich austauschen willst, kannst Du mich auch über die VK anmailen...

Barbara