Wie mit dieser Situation umgehen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von annika32 24.02.06 - 15:51 Uhr

Seit September arbeite ich in einer Begegnungsstätte für Senioren.
Anfangs gefiel mir die Tätigkeit und der Umgang mit den alten Leuten sehr gut.
Doch die Arbeit wurde mir durch unsere sehr herrische und launische Chefin immer mehr vermiest.
Nichts kann man ihr recht machen und bei dem kleinsten Fehler fängt sie schon an zu schreien.
Wir haben uns schon desöfteren beim obersten Chef beschwert, aber es nützt alles nichts.
Sie braucht ja auch keinen Angst um ihren Arbeitsplatz haben, da sie in 2 Jahren eh in Rente geht.
Leider muss ich besonders unter ihr leiden.
Sie mag mich nicht, da ich ein ängstlicher und unsicherer Mensch mit wenig Selbstbewusstsein bin.
Immer wieder gibt sie mir zu verstehen, dass ich nicht viel leiste und dumm und vergesslich bin.
Auch kommt sie mir immer wieder mit neuen Unterstellungen. Als ich letzte Woche einmal zu spät kam, weil ich den Bus verpasst habe, warf sie mir vor, ich käme ständig zu spät.
Als ich zweimal etwas vergessen hatte, warf sie mir sofort vor, ich würde ALLES vergessen.
Ich rege mich jeden Tag mehr auf und sitze abends zu Hause und heule.
Jetzt hat sich die Situation aber noch verschärft.
Seit Anfang Februar haben wir eine neue Kollegin.
Ich merkte schnell, dass mit ihr kein normaler Umgang möglich ist. Durch privaten Frust ist sie aggressiv und ihre ganze Art und Weise ist furchtbar primitiv.
Leider hat auch sie es jetzt auf mich abgesehen, wahrscheinlich, weil sie gemerkt hat, dass ich ein Mensch bin, der sich nicht richtig wehren kann.
Vor ein paar Tagen ist sie ausgetickt und hat mir an den Kopf geworfen, dass ich nichts machen würde und sie für mich mitarbeiten müsse.
Meine beiden anderen Kolleginnen sind da anderer Meinung, doch beide wollten sich nicht einmischen.
Doch gestern ist das ganze eskaliert.
Ich habe sie nicht provoziert, doch ihr ging meine Arbeit nicht schnell genug, und sie sagte zu mir:"Dann kann ich es ja selber machen, Du Sack"! Als ich antwortete, sie könne es dann wirklich allein machen, schrie sie:"Geh mir aus den Augen, du blöde Sau"!
Ich war fassungslos und ging zur Chefin. Doch die ist ja nicht auf meiner Seite und sagte nur zu dieser Kollegin, sie möchte solche Schimpfworte nicht mehr hören.
Kurze Zeit später fiel dieser Kollegin beim Herunternehmen eines Tabletts vom Schrank ein Backblech auf meinen Arm.
Da ich ohnehin schon geladen war, schimpfte ich, ob sie denn nicht besser aufpassen könne.
Da rammte sie mir aus Wut das Tablett gegen die Wange!
Ich habe das Tablett zurückgedrückt, was sie noch aggressiver machte. Sie kam auf mich zu und drohte, sie könne mir auch eine reinhauen.
Es war wie im Irrenhaus!
Aus Angst vor einer Prügelei rief meine andere Kollegin die Chefin.
Ich schilderte ihr den Vorfall, und sie meinte nur zu mir:"Tja, und was soll ich jetzt tun, Frau X nach Hause schicken?" Ich antwortete, nein, aber sie ein solches Verhalten unterbinden müsse.
Und was tat die Chefin? Sie sagte nichts mehr dazu!

Gestern abend hatte ich zu Hause einen regelrechten Heulanfall, weil das für mich schon alles in Mobbing höchsten Ausmaßes ausgeartet ist.
Ich bin schon oft gedemütigt worden, aber so etwas ist mir noch nie passiert!
Heute habe ich mich von meiner Ärztin für einige Tage krank schreiben lassen.
Doch das ist ja keine Dauerlösung!

Was würdet Ihr mir raten?
Wie kann es für mich dort weitergehen?

Beitrag von bibihexe 24.02.06 - 18:01 Uhr

Ich würde einen Anwalt einschalten. Und lerne dich zu wehren sonst bleibst du der Arsch für alle.
Man kann es lernen glaub es mir du musst nur wollen.

bibi

Beitrag von manavgat 24.02.06 - 19:18 Uhr

Was muss eigentlich passieren, bis Du Dich mal wehrst?

Ich hätte der Kollegin (das Wort passt überhaupt nicht) eine gelangt und zwar postwendend.

Geh zum Arzt und hol Dir ein Attest.

Geh zum Anwalt und lass ihn Deinen Arbeitgeber auf seine Fürsorgepflicht hinweisen und drohe mit Schadensersatz, falls Du dauerhaft krank werden solltest, wegen Mobbing.

Gruß

Manavgat

PS: als ich sehr jung war (ca. 20 Jahre her) hat mich ein Kollege mal als "dumme, unfähige Kuh, die zu blöd sei, einen Computer zu bedienen" beschimpft.

Ich habe, als er auf Tagung war, an seinem Computer "Format C" eingegeben und jede Diskette einzeln eingeschoben und "Format A"...

Der hat nie wieder irgendwas zu mir gesagt, sondern hatte ab da Respekt. Er ahnte wohl was da "passiert" war, konnte mir aber nichts nachweisen.

Ich meinte damals: keine! Ahnung, was mit Ihrem PC passiert ist. Ich! versteh doch von Computern nix und außerdem bin ich blond... unschuldig kuck!

Beitrag von mari_g 27.02.06 - 23:02 Uhr

Ich würde sie anzeigen. Ganz einfach.

Beitrag von claudia1907 28.02.06 - 11:18 Uhr

Hallo,

komisch, das gleiche habe ich eben auch gelesen, nur von der anderen Seite. Es gibt da wirklich viele Parallelen.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&id=358765&pid=2363591&bid=11

Gruß
Claudia