Ich verzweifle

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von tigerlili20 26.02.06 - 18:02 Uhr

hallo

ich habe gestern schon mal einen bericht geschrieben, dass mein (Ex) Freund ein Drogenproblem hat.

Wir haben uns vor einer Woche getrennt, mal wieder ist ein streit gewesen, wegen kleinigkeiten, ich habe was falsches gesagt und er hat mich geschlagen.
Ich wrüde ihm das verzeihen. Wir bekommen in 7 Wochen einen Sohn.

was mich belastet ist, als ich ihn gestern gesehen habe, ich hätte schreien können, mein Herz wurde zerissen, es hat soo weh getan.

Er sieht so schlecht aus, augenränder und total dürr geworden, weil er schon seit tagen nichts gegessen hat.
Ich weiss nicht warum er nicht zurück kommt, keine ahnung, er weiß das ich immer für ihn da bin und ihm helfen möchte.

Seit 9 Jahren kifft er, er hat auch schon härter Drogen genommen. Ich verzweifle wenn ich ihm nicht helfen kann.
Ich will ihn nicht so sehen.
Wie kann ich ihm klar machen, das er einsehen muss dass er damit aufhören muss..

Er meldet sich nicht mehr.... Vielleicht hat er angst ?!
Ist es wirklich so schwer für einen Kiffer auf zuhören, wieso sind ihm Leute die genauso sind wie er wichtiger, als Leute die ihn lieben ?

Ich will ihn nicht vergessen und ihn fallen lasse....

Brauche eure Meinung und euren Rat...
Am Mittwoch werd ich die letzten Sachen aus der Wohnung holen, dann bleibt ihm nichts mehr außer Sofa und Tisch ....

Würde mich über euren Rat freuen .....

Danke

Gruß Bianca#heul

Beitrag von julu1982 26.02.06 - 18:10 Uhr

Hallo

also hier ist guter Rat teuer.
Lass ihn einfach sein Leben leben und wenn er zur Vernunft kommt ist es gut aber das muss er jetzt wohl alleine. Sorry wenn ich das sage aber wenn er dich schlägt was ist dann mit eurem Kind. Denkst du das er da halt machen würde?

Also pass auf dich auf und denk immer daran das er ein Erwachsener Mann ist der vielleicht erst ganz tief fallen muss um wieder hoch zu kommen!

Ich wünsche dir viel viel Gedult und Glück!

Gruß Julia

Beitrag von rose12 26.02.06 - 18:16 Uhr

Bianca,

ich gebe dir einen tipp und zwar:!loslassen!!!

Denke an dich und an deinen Kleinen Sohnemann das ist doch jetzt alles was zählt#baby
Was deinen Freund angeht solltest du ihn erstmal seinen Weg gehen lassen.Er muß für sich selbst entsheiden was für ihn gut ist.Ich denke mal das er alt genug dazu ist#kratz
lg rose12

Beitrag von ydnam69 26.02.06 - 19:57 Uhr

Hallo Bianca,

an deiner Stelle würde ich mir Rat in einer Drogenberatung holen. Alleine schafft ihr das nicht.

Meist müssen Abhängige, egal ob Alk oder Drogen erst ganz unten ankommen, ehe sie von selbst auf den Trichter kommen. Und das müssen sie. Sie müssen es selbst wollen. Mit Zwang und Überredungskünsten kommt man meist nicht weit.

Auch wenn es Dir schwer fällt. Laß ihn. Nimm Abstand von ihm. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass wenn er dich hochschwanger schlägt, Du noch bei ihm bist. Was soll das für ein Leben werden, wenn der Kleine erst einmal da ist? Hast Du schon Kinder? Weißt Du wie anstrengend, gerade die erste Zeit wenn sie noch viel schreien sein wird? Meinst Du, er wird Dir eine Stütze sein?
Glaub ich kaum. Du musst jetzt ganz fest an Dich denken und dein Baby. Ihr werdet es auch ohne ihn schaffen. Und wenn er wieder vor der Tür steht. Du musst echt hart bleiben. Er muss Therapie machen, sonst wird Euer dreier Leben nie eine Zukunft haben.

Ich wünsche Euch von Herzen Glück. Ich weiß wie es ist, wenn man jemanden liebt und zusehen muss, wie er sich zugrunde richtet.

Such Dir bitte Hilfe!

Alles Liebe.
D.J.

Beitrag von tigerlili20 26.02.06 - 20:01 Uhr

#liebdrueck

Danke für deine Worte...
Ich habe mich ja von ihm getrennt aber es tut einfach nur verdammt weh ihn so zu sehen...
Ich muss wohl lernen damit klar zukommen und meine Kraft für mich und den kleinen opfern....ich bin nur im moment am verzweifeln weil ich angst hab das ich es nicht schaffe, weil ich ihn so sehr liebe.

danke

Beitrag von jolina2003 26.02.06 - 22:16 Uhr

Hallo,
ich kann dir ganz gut nachfühlen mein mann ist auch ein kiffer *sry* und wir sind seit sechs jahren zusammen und etliche male getrennt gewesen wegen den drogen denn wenn kinder im spiel sind ist für drogen halt kein platz mehr.
Und wenn er das net will aufhören mein ich dann kann dir auch keine beratungstele helfen,sorry is nu mal so.
Ich weiss das es hart ist aber das beste ist wenn du ihn in ruhe lässt und sich selbst überlässt.
Werd meinen mann wohl auch mal wieder verlassen denn ich habe keine lust mehr darauf nie hat er zeit für mich und die kinder also geht es nicht anders.
Aber wenn dein sohn erst mal da ist hast du nicht sehr viel zeit dir gedanken über ihn zu machen dann ist dein sohn die nummer eins,hoffe ich zumindest.

Vielleicht konnte ich dir net helfen aber wenigstens weisst du das du net allein da stehst.

LG Marina

Viel Glück für dich und den kleinen #liebdrueck

Beitrag von tigerlili20 26.02.06 - 22:33 Uhr

Vielen Dank für deine Worte

Ich dachte echt ich bin die einzige die einen Freund hat der kifft und ein Kind bekommt. Wieso können solche Typen nicht einfach aufhören, was fehlt ihnen ? Wir geben ihnen doch liebe und genug aufmerksamkeit oder ?

danke

lg bianca

Beitrag von jolina2003 26.02.06 - 23:40 Uhr

Ja aber scheint net zu reichen warum weiss ich au net weiss au net so recht ob ich ihn noh liebe aber momentan will ich nicht drüber nachdenken.

Falls mal was ist kannst mich jederzeit anschreiben oder so.


LG Marina

Beitrag von tigerlili20 26.02.06 - 23:57 Uhr

Danke

das werde ich machen...

gilt natürlich auch für dich ...

liebe grüße bianca

Beitrag von kirschcola 26.02.06 - 23:01 Uhr

Hallo,

also ich kenne mich in der Kifferszene gut aus. Und ich finde, deine Beschreibung klingt nach mehr als nur Kiffen.
Du schreibst er ist mager und fertig und er hat dich geschlagen? #schock
Klingt für mich nach anderen Drogen!

Lg
kirschcola

Beitrag von tigerlili20 27.02.06 - 00:00 Uhr

Hallo

Ja es sind auch noch andere Drogen er zieht auch pep...ab und zu aber nicht so oft ...

er kifft aber mehr und wenn er nix zu rauchen hat ist er aggressiv,ich denke das es nach 9 jahren normal ist oder ?
hast du denn einen tipp wie ich auf ihn zu gehen kann, wie ich vielleicht mit ihm eine glückliche familie werden kann ohne drogen ?

liebe grüße bianca

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 00:13 Uhr

>>> ich habe was falsches gesagt und er hat mich geschlagen.
Ich wrüde ihm das verzeihen. Wir bekommen in 7 Wochen einen Sohn. <<<

Also wenn eine Frau "was falsches" sagt, dann ist nicht so schlimm, wenn der Mann sie schlägt, selbst wenn diese Frau 7 Wochen vor der Entbindung steht.?

Wer entscheidet, ob du was falsches sagst.? Kannst du sicher sein, dass du in Zukunft nicht jeden Tag mal "was falsches" sagst und dir Prügel einfängst.?

Willst du einen Kiffer an dein Kind ranlassen?

Du bist noch sehr jung, laß mal dein Helfer-Syndrom stecken und kümmer dich um dich und dein Kind.

Wenn er wirklich Hilfe wollte, dann würde er sich Hilfe suchen.

Renne doch nicht hinter so einem charakterschwachen Junkie hinterher. Ist doch nicht DEIN Problem, wenn er tagelang nichts gegessen hat.

Beitrag von tigerlili20 27.02.06 - 00:17 Uhr

Danke

Danke für deine Worte, ich weiss dass du recht hast, habe es schon öfters gehört..

Das Problem dabei ist, dass er mir noch was bedeutet, ich liebe ihn halt noch, wir sind ja auch gerade erstmal eine woche auseinander

es tut einfach nur hölich weh einen menschen den man liebt so zu sehen...

naja

danke

lg bianca

Beitrag von gh1954 27.02.06 - 01:08 Uhr

>>> es tut einfach nur hölich weh einen menschen den man liebt so zu sehen... <<<

Das glaube ich dir ja.

Nur gilt in so einem Fall das Gleiche wie bei Alkis... die beste Hilfe ist eben das Nicht-Helfen, bis derjenige selber drauf kommt.
ER muss um Hilfe bitten, solange er meint, er braucht keine Hilfe, ist jeder Gedanke von dir über ihn sinnlos.

Gute Nacht
geha

Beitrag von tigerlili20 27.02.06 - 01:26 Uhr

Vielen Dank

Ich werd mich jetzt nicht mehr bei ihm melden, vielleicht merkt er ja dass er was verloren hat.....

nur leider bin ich so ein mensch dem das ziemlich schwer fällt...aber ich muss es schaffen sonst wird es sich nie bessern.

ja, ich muss die kraft für mich und den kleinen sammeln und vorallem für die entbindung die mir noch bevor steht.

danke

wünsche dir auch ne gute nacht

Beitrag von cingi 27.02.06 - 11:34 Uhr

Ich hab Dir eine Mail über Deine VK geschrieben!!!!

Beitrag von mausel63 27.02.06 - 14:46 Uhr

Hallo!

"...Ich verzweifle, wenn ich Ihm nicht helfen kann"....

Man kann nur sich selbst helfen ! Es sei denn er ist selbst- oder fremdgefährdet ( will sich z.B. selbst das Leben nehmen oder will jemanden angreifen oder sogar töten), dann besteht die Indikation zur Einweisung in die geschlossene Psychiatrie ( Also sofort per Notruf melden.) !
Eure Beziehung stand m.E. von Anfang an unter keinem guten Stern, weil einer instabil ( Drogensüchtig) ist und der andere " hilfssüchtig " ist. Ich meine Dich damit und habe bewußt auch ...süchtig geschrieben... ich hoffe, Du verstehst mich! Lass Dich daher schnell in einer Drogenberatung beraten!Dein Freund braucht m. E. schnell professionelle Hilfe! D.H. sowohl ärztliche, als auch Psychotherapie !
Alles Gute!
Mausel

Beitrag von tigerlili20 27.02.06 - 15:51 Uhr


Hallo

Das er sich oder jemandem schaden will glaub ich nicht..
Als Hilfesüchtig würde ich mich nicht beschreiben, ich weiss ja nicht wie es bei dir ist, wenn du jemanden liebst und zu sehen musst wie er sein Leben immer weiter kaputt macht, würdest du dann nicht auch helfen wollen ?
Ich liebe diesen Mann..
Was bringt das wenn ich zu einer Drogenberatung gehe, und er nicht mit kommt ? Er muss selber dahin wollen sonst hat es keinen Sinn...

Trotzdem Danke für deine Antwort...
Nur so richtig hab ich dich nicht verstanden..

Viele Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von mausel63 28.02.06 - 00:06 Uhr

"... wie er sein Leben immer weiter kaputt macht..."

Nein das kann keine gesunde Liebe sein!

M.E. befindest Du Dich in der ähnlichen Position wie bei einer Co-Alkoholikerin, die nicht unbedingt mit trinken muss , aber das Gefährliche daran: Sie unterstützt ihn in seiner Sucht, weil sie vieles nicht wahrhaben will ! Du solltest Dir m. E. auch psychologische Hilfe / Psychotherapie suchen, um zu lernen , zu unterscheiden, was noch Liebe ist und was nicht. Lerne unabhängig zu werden und auf gesunde psyche Art zu lieben.
" Nur wer sich selbst lieben kannn, kann auch andere lieben! " ( Fromm)
Du bist glaube ich tief in einem Strick-, Verhaltensmuster drin, wo Du allein aber nicht raus kommst.
Sorge für Dich gut, indem Du auch Dir selbst professionelle Hilfe gönnst! Ansonsten wirst Du mit Männern dieser Art immer Schwierigkeiten in Deinem Leben haben, befürchte ich!!!
L.G. Mausel


Beitrag von tigerlili20 28.02.06 - 00:13 Uhr

Danke

Ich werde deinen Rat annehmen...

Ich möcht nur eine Frage beantwortet haben von ihm,

warum sind wir ihm nicht so wichtig !? Wieso kann er nicht einfach eine Therapie machen ?

Ich denke mal nicht das ich ein Problem habe das ich zum Arzt muss, ich bin erst 10 Monate mit diesem Mann zusammen und hatte vorher normale Beziehungen.

Ja, alleine komm ich auch nicht von ihm los, aber ich habe freue die genauso wollen das ich nicht mehr zu ihm zurück gehe und das er ein scheiß typ ist.

hab mal ne frage muss am do. die letzten möbel aus der wohnung holen, ich habe ein schlechtes gewissen weil er dann nichts mehr hat, keine küche, kein herd, kein bett, kein kühlschrank usw.
ich fühl mich dabei so mies

LG Bianca

Beitrag von mausel63 28.02.06 - 14:55 Uhr

.. wo ist das Problem? wenn es Deine Möbel sind, solltest Du die mitnehmen! Ihr mußt wohl beide lernen die Grenze zu ziehen! Lerne *** nein*** zu sagen , Dich abzugrenzen !... Nur so hat der andere adäquat die Chance zu reagieren und Dich ernst zu nehmen. Einer von Euch beiden muss nun die Grenze ziehen, eher Du ! Er ist instabil, nicht erwachsen , wenn er weiter zeigen will das er nicht lebensfähig ist und nicht erwachsen werden will kann nur eins helfen : Grenze ziehen!!!
Ich befürchte, Du nenötigst noch viel Anstuppshilfe mittels Psychotherapie : D. h. Reflexion professionell von außen ! Du spiegelst Dich ja so nur allein...Also gib Dir selbst Anschwung in die nächste Beratungsstelle!
Mausel
#klee

Beitrag von tigerlili20 28.02.06 - 19:25 Uhr

Hallo

Ja, du wirst wohl Recht haben, so wie alle anderen auch, wieso ist es so schwer auf andere zu hören ? Wenn einen Menschen liebt ?

Ja, los lassen dass ist für mich schwer genauso wie nein sagen, ja du hast recht vielleicht hat er mich gar nicht mehr ernst genommen.

Ich denke nicht dass es zwischen ihn und mir nochmal was gibt, ich wünsche ers mir aber es wird wohl nicht so sein, gestern hat er gesagt er ruft noch mal an und bis jetzt hat er es nicht getan. Na ja er muss ja auch arbeiten.
Heute wird er Geld auf dem Konto haben, dann wird er sich so wieso nicht mehr melden, aber es dauert ja ned lange dann ist das Geld schon weg.

Habe am Samstag Geb. bin mal gespannt ob er sich melden wird.
Du hast recht es sind meine Möbel soll er doch zu sehen wie er es hin bekommt. Nur ich denke in dem Moment immer boah wie würde es dir gehen in díeser Situation aber es ist er ja selber schuld, ich wollte ja nicht das es so weit kommt.
Vielleicht muss er erstmal ganz unten ankommen damit seine Augen auf gehen.

Diese leeren versprechungen, er liebt mich, ich bedeute ihm so viel und es ist vielleicht besser so und dann sein geheule alles nur show bestimmt, würde er es ernst nehmen dann hätte er seine Füsse in die Hand genommen und hätte eine Therapie bekonnen.
Ich glaube in den 10 Monaten hat dieser Mensch mich so verändert.
Naja

Danke noch mal das du da bist.

LG Bianca

Beitrag von mausel63 28.02.06 - 22:08 Uhr

Danke!
Wenn Du eine Beratungsstelle aufsuchst und für Dich eine Psychotherapie in Anspruch nimmst, wird sich Dein Leben bestimmt in positive Bahnen lenken!

Alles Gute Dir und Deinem kleinen Zwerg!
M.

Beitrag von talinna 28.02.06 - 21:40 Uhr

Hy,
kann mich den anderen nur anschließen!!!Zur Not hol Dir Hilfe in einer Beratungseinrichtung, sonst bist Du (bleibst Du ) in dieser Co-Abhängigkeit!

Wenn Du Deine Sachen holen gehst,dann nimm bitte jemanden mit!!! Nur für den Fall,das was keiner hofft, er ausflippt!!!

Für mich klingt das nach mehr als "nur"kiffen! Ein Freund von mir kiffte wie andere ne Zigarette rauchen, war aber nie agressiv oder so.Selbst wenn er nichts zu rauchen hatte. (Gilt natürlich nicht auf alle übertragbar)
Du hast ja schon geschrieben von anderen Sachen und das er die nur "mal" nimmt, sorry, dem trau ich nicht!

Paß gut auf Dich und Deinen Sonnenschein auf!!!Laß Dich nicht unterkriegen und hol Dir Hilfe, wenn Du damit alleine nicht klar kommst!!!

Alles Gute!!!

LG Talinna