4 Tage nach ET nach FG jetzt Taufe der Nichte...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von hosenmatz288 16.03.06 - 07:10 Uhr

Hallo,

hatte im Sept. 2005 und Jan. 2006 eine FG mit AS.:-( Bin eigentlich gut drüber weg. Am 05.04. wäre ET gewesen. Jetzt habe ich gestern erfahren, dass meine Schwägerin am 09.04. ihre 2. Tochter #baby (2. Monate alt) taufen lassen will. Weiß nicht wie ich den Taufgottesdienst überstehen soll #heul. Mein Mann sah mich nur an, als ich losheulte und meinte, der Termin f. d. Taufe ist ja "super" ausgewählt... Es kam von ihm kein Wort über die Lippen und in den Arm hat er mich auch nicht mal genommen. Männer können das irgendwie gar nicht verstehen, wie es einem da geht. Ich glaube, der hat den 05.04. schon verdrängt. Bereits nach der FG im Sept. sollte eine Woche später der Tauferinnerungsgottesdienst von meinem Patenkind sein und ich habe abgesagt, weil ich es leider nicht konnte dort hinzugehen. Und jetzt das, wie stehe ich das durch?? Oder reagiere ich zu empfindlich?

#danke für's lesen!

Liebe Grüße

Gabi mit Franziska (2 1/2) und 2 #stern im #liebe

Beitrag von mausimiliane 16.03.06 - 08:13 Uhr

huhu franzi lass dich erst mal #liebdrueck

ich finde nicht das du zu empfindlich reagierst!
Jeder geht mit seiner trauer anders rum und ausserdem dauert die bei jedem anders lang.
Da du ja gleich zwei #stern verloren hast ist es ja besonderes schlimm und ich kann dir nur nach fühlen wie es ist ein kind zu verlieren!
Daher weiß ich das es sehr schlimm für dich sein wird, an deiner stelle würd ich einfach wenns dir zuviel wird bei der taufe einfach rausgehn (aus der kirche)
oder einfach sagen das du zur kirche nicht kommst aber zur feier danach schon, das ist dann denke ich mal mehr erträglich als die kirchliche feier.
ich wünsch dir alle kraft dieser welt das zu überstehn!

alles gute

lg kathi mit #stern im #liebe

Beitrag von mamakind 16.03.06 - 13:59 Uhr

Hallo Gabi!

Lass dich erst mal #liebdrueck!!!

Ich glaube nicht, dass dein Mann den ET schon vergessen oder verdrängt hat.
Vielmehr habe ich - nach durchlesen deiner Geschichte - den Eindruck, dass er damit nicht so gut umgehen kann #schmollbzw. habe ich schon oft gemerkt, dass Männer mit ihren Gefühlen nicht so gut umgehen können. Ist vielleicht auch eine Erziehungssache (Männer weinen nicht).

Als ich mit unserer Tochter schwanger war, waren wir in Mexico im Urlaub und ich hatte Blutungen und Verdacht auf eine Fehlgeburt. Ich saß da in der Klinik, habe auf den Arzt gewartet, der sich ewig Zeit ließ, und mein Mann hat sie verpisst. Ich hätte ihn erwürgen :-[können, weil ich ihn gebraucht hätte, aber er konnte mit dieser Situation nicht umgehen. Das hat er mir hinterher mal gestanden, als wir mal wieder darüber geredet haben.

Ein Mann kann nicht nachempfinden, wie das ist, ein Baby zu bekommen, die Gefühle, die du entwickelst. Er spürt vielleicht mal mit seiner Hand auf dem Bauch der Frau das strampeln, aber nicht, wie es ist, ein Kind in sich zu haben. Er kann, glaube ich, auch nicht nachvollziehen, wie es ist, ein Kind zu verlieren. Klar ist er traurig, aber die Gefühle sind anders.

Ich denke auch nicht, dass du überreagierst. Und deine Schwägerin wird hoffentlich auch verstehen, wie das für dich ist und Verständnis haben, wenn du/ihr nicht kommt. Da werden einfach wieder Erinnerungen wach #heulund wenn du das nicht packst, dann ist das doch ok.

Lass die anderen reden, was sie wollen. Es sind deine Gefühle und es ist deine Entscheidung und wer das nicht versteht, dem kann man nicht helfen.

LG Simone#blume

und 2#kerze#kerze für deine2#stern#stern

Beitrag von mausezahn82 16.03.06 - 15:03 Uhr

Hallo, es tut mir leid das du dein Kind verloren hast,aber ich finde du reagierst schon etwas über. Denn vielleicht stand der Termin ja schon vor der FG, bzw weiß deine Schwägerin auch den ET gar nicht, oder du hast es mal gesagt,aber sie hat es sich nicht gemerkt. Und du kannst ja jetzt auch eigentlich nicht verlangen,dass alle anderen Familienmitglieder nun bis zum get now alles nach dir richten, weil da vielleicht dies oder jenes gewesen wäre. Wenn es dir zu schwer fällt in den Gottdienst mit zu gehn,dann sag es doch ganz einfach deiner schwägerin das du es noch nicht kannst,sie wird sicher verständnis dafür haben.aber vielleicht hilft es dir ja auch dort dabei zu sein, schließlich kannst du da ja auch besonders doll an dein sternchen denken.

Beitrag von meen 16.03.06 - 20:12 Uhr

Hallo Gabi,

sei erstmal ganz doll umarmt. #liebdrueck

Ich würde hin gehen und wenn es nicht klappt kannst Du ja immer noch die Kirche eher verlassen.

Ich habe Anfang März 2004 eine FG in der 11. Woche gehabt. Mein Patenkind war im Janaur 2004 geboren und ich wurde von meiner Freundin nach der FG eingeladen ihn zu besuchen. Anfangs ist es mir sehr schwer gefallen, aber es war auch schön so ein kleines Wesen um sich zu haben. Im Juni war dann seine Taufe und ich war wieder guter Hoffnung. Im Januar 2005 auf den Tag genau ist mein Sohn Amoury geboren, also am gleichen Tag wie mein Patenkind nur 1 Jahr später. Ich habe es bis heute nicht bereut, mein Patenkind damals besucht zu haben, auch wenn es schwer war und mir mehrmals die Tränen in den Augen standen. Meine Freundin hat es aber super gehandhabt und mir beigestanden.

Mein Mann hat die FG damals auch viel einfacher verkraftet und ich denke noch heute täglich an unser Sternenkind.

Liebe Grüsse

Mareen mit Amoury (14. Monate) und 1 #stern im #liebe

Beitrag von hosenmatz288 17.03.06 - 20:13 Uhr

Hallo Mareen,

vielen lieben Dank für Deine Antwort! Es ist nicht so, dass ich bei Baby's, die ich sehe in Tränen ausbreche. Mein Mann u. ich haben das 2. Kind meiner Schwägerin als sie 1 Woche alt war ja auch besucht und es hat mir absolut nichts ausgemacht, war toll, so einen kleinen Menschen im Arm zu halten, habe auch keine Träne vergossen. Aber wenn ich denke, dass ich im April vielleicht 4 Tage od. so vor der Taufe auch ein 2. Kind hätte bekommen können ist es schon sehr schwer für mich, in der Kirche ohne Tränen auszukommen, ich weiß, die fließen dann bestimmt in Strömen. Rausgehen aus der Kirche möchte ich eigentlich auch nicht. Aber es wird schon irgendwie gehen. Muss mich ablenken mit meiner großen Tochter und der dann alles erzählten, was dann alles so gemacht wird bei der Taufe.

Liebe Grüße

Gabi