sohn schämt sich vor anderen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von setija13 16.03.06 - 20:38 Uhr

hallo,
mein sohn(7) hat einen auffallend kleinen penis. gerade heute hatten wir wieder ein sehr unschönes erlebnis. wir waren nach dem schwimmkurs in der umkleidekabine. ich half ihm beim ausziehen und der junge neben ihm sagte zu seiner mutter (in einer für meinen sohn sehr unangenehmen lautstärke) "guck mal, hat der ein kleiner zipfel" meinem sohn stiegen die tränen in die augen und er sagte zu mir "siehst du ,die lachen immer über mich" heute abend meinte er, daß er nicht mehr in den schwimmkurs gehen will, obwohl er dort sehr erfolgreich ist und bisher sehr gerne hingegangen ist.
es liest sich jetzt wahrscheinlich ziemlich blöd, wenn ich jetzt mit längenangaben komme(ca. 2cm). aber mich würde interessieren ob jemand dieses "problem"kennt und wie man als mutter helfen kann. der kinderarzt meinte es gibt halt männer mit kleinen genauso wie es frauen mit großen oder kleinen brüsten gibt. aber kinder sind nunmal grausam(die erfahrung musste ich aufgrund meines aussehens leider auch machen)
lg petra

Beitrag von andreag1302 17.03.06 - 06:59 Uhr

Hallo,

ist das nicht eine Frgae des Selbstbewusstseins???
Warum musstest du die Erfahrung machen?? Bist du sooo hässlich??Hast du Verletzungen???Sorry,wenn ich so direkt bin.Wie bist du damit umgegangen?? Kannst du das deinem Sohn vermitteln?? Hat er dein Verhalten eventuell mitbekommen?
Bau dein Kind immer wieder auf,oder versuch es bei einem Kinder-Jugendtherapeut,er braucht unbedingt selbstwertgefühl.

LG Andrea

Beitrag von setija13 17.03.06 - 21:04 Uhr

hallo andrea,
hässlich? ja! ich habe seit meinem 6.lebensjahr ,dank eines ärztefehlers,eine gesichtslähmung. aufgrund einer erblichen gendefekts habe ich zudem noch eine hautkrankheit, wegen der ich schon einige male vom bademeister aus dem schwimmbad gewiesen wurde. obwohl ein gendefekt nicht ansteckend ist#kratz. ist ja klar, daß ich schon in der schule ein außenseiter war, jeder mich angeglotzt hat ,ob alt oder jung und dann offensichtlich sich mit anderen über mich lustig gemacht hat. mein sohn muß sich also noch zusätzlich mit den bemerkungen über mich auseinandersetzen. denn seine schulkameraden sind da gnadenlos.
ich hoffe deine direkte frage habe ich genauso direkt beantwortet.
gruß petra

Beitrag von andreag1302 17.03.06 - 21:27 Uhr

Hallo Petra,

danke für deine direkte Antwort.
Ich weiss nicht ob das hässlich ist (für mich) , du bist sicher einzigartig,genauso wie jeder andere Mensch auch ,dein Sohn genauso wie mein Sohn und andere.
Manche Menschen (Bademeister) sind einfach nur primitiv.

LG Andrea

Beitrag von vier4fassls 17.03.06 - 08:12 Uhr

Hallo Petra, versuch deinem Sohn zu vermitteln, das jeder Mensch einmalig ist. Unser Sohn hat von Geburt an "Segelohren" und ich war diejenige, die die größten Probleme damit hatte. Ich dachte sogar über eine OP nach. Weil ich ihm eben solche Gemeinheiten ersparen wollte!!! Bin aber in meiner Familie total auf Unverständnis gestoßen. Und mittlerweile haben seine Ohren sich fast vollständig der Kopfform angepaßt. Da er seine Haare jetzt auch noch länger trägt, sieht man gar nichts mehr. Nebenbei ist er auch noch beschnitten (Phimose!!), und sein Penis ist dadurch auch nicht der Größte. Versuch deinem Junior soviel wie möglich aufzubauen, wahrscheinlich kann er doch viel, viel besser schwimmen, wie das kleine Schandmaul, das über ihn gelacht hat.
Vermittel ihm viel Positives über sein Aussehen, wahrscheinlich lacht er in ein paar Wochen über solche Frechheiten!!!!
Liebe Grüße aus Unterfranken!!!!
#bla Sandra

Beitrag von tinalein123 17.03.06 - 09:44 Uhr

Dein Sohn mag einen kleinen Penis haben, aber dafür hat er sicherlich andere Stärken und Vorzüge.

Versuch ihm das zu erklären.

Und beim Schwimmen muß er doch nicht in die Gemeinschaftsumkleide gehen, es gibt doch genügend Einzelkabinen. Dann braucht es ihm nicht unangenehm zu sein, wenn ihn andere Kinder sehen.

Und vielleicht kann er sich dann beim Schwimmen selber hervortun und somit sein Selbstbewußtsein wieder aufrichten.

Beitrag von cherrymaus22 17.03.06 - 22:05 Uhr

Hallo Petra!

Ich möchte dir folgende Geschichte erzählen:

Mein Sohn (9) spielt Fussball und in seinem letzten Verein (er hat gewechselt) war ein Junge, dessen Penis höchsten einen cm lang ist. eigentlich sieht man gar nichts außer einem kleinen Ansatz. Dieser Junge hat mit meinem Sohn und noch 2-4 Jungen IMMER geduscht. Es waren also nie alle beim Duschen, weil die anderen sich schämten oder die Eltern es nicht wollten.
Aber nun zum Thema: Also wie gesagt, der Junge hat immer geduscht und am Anfang wurden kleine Bemerkungen gemacht, aber eigentlich nicht wirklich schlimme. Mein Sohn fing mal an ihn zu hänseln, aber ich schritt sofort ein und erklärte im Nachhinein im Auto, warum man sowas nicht macht und dass jeder Mensch etwas hat, was nicht dem Maßen entspricht. Es war für meinen Sohn sofort klar und er erwähnte nie wieder etwas.
Dieser Junge wurde voll akzeptiert (wie es ja auch sein sollte) und duscht noch heute glücklich mit den anderen.
Er hat ein gesundes Selbstbewustsein und es wurde auch nie großes Trara um seinen Penis gemacht.
Vielleicht solltest du es nicht überbewerten und wie ja schon gesagt wurde, sein Selbstbewustsein stärken. Außerdem kann man sich für den Fall der Fälle passende Sprüche einfallen lassen, das habe ich mit meinem Sohn auch gemacht als er eine Spange bekam;-).

LG Susen

Beitrag von upper_swabia 12.04.06 - 16:22 Uhr

Hallo Petra,
ich muß zu dem Thema auch noch kurz was los werden... natürlich kann ich mich den bisherigen Beiträgen anschließen aber eines wurde trotzdem ausgeblendet... Du warst ja schon beim Kinderarzt und hast dir seine Meinung angehört...wie viele vor dir... laß es nicht dabei bewenden! Unser Jüngster (3 J.) hat ein ähnliches Problem und 2 Kinderärzte waren schlicht der Meinung: Pech (ich will nicht leugnen das es Pech gibt), wir sind dann aber zu einem Kinderurologen und der hat die Diagnose : "burried Penis" festgestellt und der wird jetzt behandelt.
Bei den Gesprächen mit anderen Eltern die beim Urologen Hilfe gesucht haben sind HAARSTRÄUBENDE Geschichten und Leidenswege ausgetauscht worden, es ist echt ein Jammer... Ich will den Allgemeinmedizininern nicht zu Nahe treten aber das hätte ich nicht gedacht... Nachdem ich die Kinderärzte mit der Diagnose konfrontiert hatte bekam ich folgendes zu hören: "man könne ja nicht alles wissen"... Na Danke...
Ich will damit nur sagen, das du die medizinische Seite nicht zu schnell beiseite legen solltest (das was in den anderen Beiträgen steht ist natürlich ebenfalls richtig!). Selbst wenn der Weg vielleicht weiter ist als zum Kinderarzt um die Ecke, es könnte sich lohnen! Es gibt eine Unzahl von verschiedenen, behandelbaren(!) Krankheitsbildern.

Und falls organisch alles in Ordnung ist, das Wachstum (besonders auch der Genitalien) ist mit 7 J. beileibe nicht abgeschlossen, ist es auch gut.

Ein Facharzt kann dir jedenfalls eine bessere Auskunft erteilen (ohne dämliche Vergeleiche mit irgendwelchen Brüsten).

Alles Gute,

Patrick