insulin? spritzen notwendig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vielekinder 22.03.06 - 21:32 Uhr

hallo hier lieben,

bei mir wurde 7 wochen vor ET eine schwangerschafstdiabetis festgestellt udn ich muss insulins spritzen.......es ist aber für mich echt ein graus eine nadel in meinem bauch stechen zu müssen , oder auch selten machtbar regelmäßig zu essen.....

ich muss 6 mal am tag blutzucker messen und drei mal spritzen und immer zwischen durch essen.

also mit mehreren kindern eben stress, aber ich möchte auch mein baby nicht in gefahr bringen also wollte ich von euch gerne wissen, was kan n passieren wenn ich nicht spritze???

oder wenn ich die werte zu hoch habe...... ich möchte alles tun damit es meiner kleinen gut geht deshalb doie frage.

ein KS wird aus bestimmten gründen sowieso gemacht.

wer hatte eine diabetis udn sollte spritzen und hat es nicht gemacht....

hab echt bammel und meine nerven sind eh blank.

ich bedanke mich schon mal für eure antworten

Beitrag von carlotka 22.03.06 - 21:40 Uhr

http://www.gestationsdiabetes.de/

Spritzen ist wichtig!

Liebe Grüsse
Carlotka

Beitrag von mamakind 22.03.06 - 21:58 Uhr

Hallo!

Du mußt dir das Insulin spritzen - führt kein Weg dran vorbei. Sonst geht dein Blutzucker zu hoch und du kannst in einen Zuckerschock fallen. Das ist nicht gut für´s Kind und für dich auch nicht! Du hast mehrere Kinder und stell dir mal vor du kippst um? Was passiert dann?

Wenn du dich nicht daran hälst, kann es im schlimmsten Fall zu einer Frühgeburt kommen oder dein Kind kann ernsthafte Schäden davon tragen. Du hast doch nicht mehr lange zum ET - das schaffst du doch. Das Schlimmste ist die Überwindung, sich selbst zu spritzen.

Spritzt du mit einer Einwegspritze oder mit Pen? Vielleicht mal andere Nadeln probieren. Lass dich mal beraten - z. B. in der Apotheke.

LG Simone

Beitrag von mica2406 22.03.06 - 21:50 Uhr

Hi!
Bin Typ I Diabetiker. Spritze also auch wenn ich nicht schwanger bin. Seit ich weiß, dass ich schwanger bin, habe ich eine absolute Hemmung, mir in den Bauch zu spritzen. Das ist totaler Quatsch, denn dem Baby kann wirklich nix passieren. Wie auch immer: ich spritze seit dem in den Oberschenkel oder in den Oberarm - das spür ich zwar manchmal, aber mein Bauch wird dabei nicht berührt. Vielleicht ist das auch für Dich angenehmer.
LG

Beitrag von tw13 23.03.06 - 01:08 Uhr

Hallo.
Ich habe auch Schwangerschaftsdiabetes und muß auch Insulin spritzen. Finde es auch nicht prickelnd, kostet mich auch sehr viel Überwindung, aber es muß nunmal sein. Laut meines Arztes muß ich auch in den Bauch spritzen, habe extra gefragt ob es nicht auch in Oberarm oder Oberschenkel geht. Muß aber in den Bauch wegen der Insulin-aufnahme vom Körper. Die ersten mal fand ich auch schlimm, aber nach ein paar mal geht es. Du mußt halt daran denken das es nicht für dich ist sondern für dein Kind.

Wenn Du nicht spritzt sind deine Blutzuckerwerte nach dem Essen zu hoch, das ist nicht für Dich gefährlich sondern für dein Kind.
Das mit dem Zuckerschock habe ich noch nie gehört (bei Schwangerschaftsdiabetes). Gefährlich sind die dauerhaften erhöhten Werte für Dein Kind. Schwangerschaftsdiabetes ist eigentlich etwas ganz anderes als ein "normaler" Diabetes. Du mußt wissen das der Schwangerschaftsdiabetes durch die Schwangerschaftshormone ausgelöst wird. Dadurch braucht unser Körper mehr Insulin, aber unsere Bauchspeicheldrüse schüttet es zu spät aus. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto mehr können die Werte schwanken. Wichtig ist das du bei einem guten Diabetologen unter Beobachtung bist.
Du fragst was passieren kann:
-Bei andauernden erhöhten Blutzuckerwerten (wenn Du nicht spritzt) bekommt Dein Kind zu viel Zucker ab. Das heißt zum einen das das Kind versucht für Dich Insulin mit zu produzieren. Wenn es dann geboren ist, wird das Insulin ja nicht mehr von Dir benötigt und das Kind kann stark unterzuckern.
- dadurch das das Kind zuviel Zucker abbekommt, kann es sein das es zu groß ist (zB eine Größe wie ein 2-Monate alter Säugling hat), seine Organe können fehlgebildet bzw nicht richtig ausgebildet sein
- durch die Größe kann es zu einer Schulterfehlstellung kommen
-Das Kind hat vermehrten "Durst" durch zuviel Zuckerzufuhr, dadurch trinkt es mehr Fruchtwasser und muß dadurch auch mehr pullern, dadurch erhöht sich die Fruchtwassermenge
- Plazenta kann stark verkalken/versorgt das Kind nicht mehr richtig
- das Kind kann eine Stoffwechselerkrankung haben/ entwickeln (Diabetes)
- es kann auch zum Absterben des Kindes kommen...

Will Dir keine Angst machen, aber ich habe versucht mich relativ gut darüber bei meinen Ärzten zu informieren. Ich will Dir nur klar machen wie wichtig das Insulin spitzen und die gute Kontrolle/Einstellung des BZ durch deinen Diabetologen ist, und zwar nicht für dich sondern für dein Baby.

Gruß Tanja + #sternche 35SSW