wer noch: nach der geburt im unteren rücken schmerzen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von money2901 24.03.06 - 13:27 Uhr

hallo,

ich hatte schon während der ss ziemlilche rückenschmerzen im unteren bereich...nach der grburt ist es noch schlimmer geworden...manchmal sogar so schlimm, dass ich nicht aufstehen konnte, weil es so sticht....

kennt ihr das, wart ihr beim arzt???

LG money und tyra 26.08.05

Beitrag von susiiie018 24.03.06 - 13:42 Uhr

Hallo,

mir gehts auch so.#schmoll War beim Arzt und der meinte: Viel Sport treiben. Na toll -> irgendwie find ich nicht richtig Zeit dazu!#heul! Ich werd mich jetzt dann mal wegen Massagen erkundigen!!

Lg,
Susi und #babyLeonie04.05.05

Beitrag von claudichma 24.03.06 - 14:05 Uhr

Hallo Money,

mir geht es genauso, allerdings kein Wunder, da ich einen doppelten Bandscheibenvorfall in der Region habe. Habe es daher immer darauf geschoben, das zusammen mit schwacher Rückenmuskulatur und der Tatsache, dass man jetzt dauernd so einen 6-Kilo-Klops durch die Gegend schleppen muss. ;-)

Ich denke / hoffe, das wird besser, wenn die Kleinen irgendwann laufen können und man sie nicht mehr dauernd tragen muss. Mein Süßer bleibt z.B. absolut ungern auch nur für 5 Minuten allein, d.h. wenn ich mit dem Auto in die Stadt fahre für eine kurze Erledigung, muss ich ihn immer in der Babyschale in den Laden mitnehmen, schlepp schlepp schlepp, und abends kann ich mich dann im Bett kaum umdrehen, ohne dass ich vor Schmerzen an die Decke gehe. #schock

Wird sicher alles irgendwann wieder gut!

Viele Grüße
Claudia mit Ben *28.12.05

Beitrag von kris2008 24.03.06 - 21:56 Uhr

Hallo zusammen!
Bin von Beruf Physiotherapeutin und habe am 15.12.05 meine Tochter entbunden.
Bin ein fröhlicher Mensch und habe vor der geburt meiner Tochter viel Sport getrieben und nicht gewußt, was Schmerzen sind. Meine Entbindung lief prima - und Schmerzen hatte ich keine.

Aber jetzt gehts los: Ich krieche jeden morgen stöhnend aus dem Bett und denke, ich sterbe gleich: Die Knie tun weh und die Lendenwirbelsäule schein abzubrechen!!! Ich fühle mit euch mit.

Ich glaube, dass einfach Muskelmassse verlorengeht, weil man nur daheim rumsitzt. Vorher hat man sich im beruf und im Alltag ANDERS und mehr bewegt.

Sport wäre ja schön, aber mit dem baby ist nicht daran zu denken. Zur Massage war ich schon (klar, bei meinem Beruf)- hat sehr gut getan, aber hilft nicht langfristig.

Hier im Urbia.Forum haben einige Mütter berichtet, dass sie das bis 1 Jahr nach der Geburt hatten.

lg kris

Beitrag von netty76 24.03.06 - 22:17 Uhr

Mir geht es seit etwa einem Monat genauso. Meine kleine Tochter ist jetzt 6 Monate alt. Besonders in den frühen Morgenstunden finde ich durch die Schmerzen im unteren Rückenbereich keinen Schlaf. Habe allerdings auch noch nicht die Zeit gefunden, einen Arzt aufzusuchen und hoffe, dass es durch mehr Bewegung besser wird. Weiß momentan auch nicht was ich machen soll.
Meine Freundin, die Physiotherapeutin ist, hat es bereits mit dem Drücken von Schmerzpunkten versucht, aber es hat nicht wirklich geholfen. :-(