Geschwollene Lyphen in der Leiste / Schmerzen nach Impfung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wunschkind2007 27.03.06 - 14:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. So langsam bin ich ziemlich verzweifelt....

Am Freitag vor zwei Wochen hatte ich gegen mich Röteln impfen lassen (wg. geplanter Schwangerschaft). Die Spritze wurde in die rechte Po-Backe injiziert. Nach der Impfung war ich an der Einstickstelle ziemlich empfindlich (was wohl normal ist), und dann formte sich dort ein etwa 5 DM großer blauer Fleck, der erst jetzt (nach zwei Wochen) nicht mehr sichtbar ist.

Etwa eine Woche darauf habe ich bemerkt, dass meine Lymophknoten in der rechten Leiste geschwollen sind und tierisch schmerzen.

Nach dem Wochenende hab ich dann meinen Hausarzt aufgesucht, da die Schmerzen immer mehr wurden. Der schloss einen Leistenbruch und eine Blinddarmentzündung aus. Dann hat er mich wieder nach Hause geschickt und mich gebeten, falls es nicht besser wird, einen Frauenarzt aufzusuchen. Das habe ich gleich einen Tag später gemacht.
Seit diesem Tag sind die Schmerzen auch Richtung Beckenknochen gewandert. Der FA hat leider nichts festgestellt, außer einer Blasenentzündung.
Und an die glaub ich auch nicht, denn schließlich hat er den Urin untersucht, obwohl ich meine Periode hatte. Womöglich hat der Arzt das nicht mal bemerkt obwohl er mich mehrmals vaginal untersucht hat und auch Ultraschall gemacht hat.

So, und nu? Die Schmerzen sind immer schlimmer geworden und weitergewandert. Hat jemand sowas auch schon mal gehabt???

#danke fürs lesen und eure Antworten !!

Liebe Grüße
Yvonne

Beitrag von lavita1970 28.03.06 - 08:21 Uhr

Hallo Yvonne,

sowas kenn ich auch.
Vor mehr als 10 Jahren hab ich eine Tetanus-Diphterie-Impfung in die rechte Pobacke bekommen.
Danach hatte ich auch einen richtigen Bluterguß an der Stelle und Tage später die Lymphknoten in der Leiste dick und taten weh. Ich konnte gar nicht mehr richtig laufen. Ich war dann auch nochmal beim Arzt und der hat nur die Leiste abgetastet und festgestellt, dass ein Lymphknoten sich verdickt hatte, was auch nicht mehr richtig zurückgegangen ist. Aber er meinte, das wär nicht schlimm. Ich hatte auch schlimme Schmerzen. Irgendwann war´s dann gut.
Letztes Jahr bekam ich (von einem anderen Arzt) die Auffrischung nach 10 Jahren, allerdings in den Oberarm. Auch da wurde die Einstichstelle sehr rot und heiß, schmerzte und auch die Lymphknoten taten weh.
Ich war da auch nochmal beim Arzt und der hat mir eine Salbe mit Verband auf die Einstichstelle gemacht.
Die Rötung ging dann weg, das heiße Gefühle und die Schwellung an der Einstichstelle blieben noch ca. 2 Wochen. Es scheint, dass ich ziemlich empfindlich bin, was Impfungen angeht.
Wenn bei dir soweit alles abgeklärt ist, würd ich vielleicht erst mal warten, solange du kein Fieber hast.
Wenn es allerdings nicht besser, sondern sogar schlimmer wird, würd ich nochmal zum Arzt gehen, evtl. auch zu einem anderen.

Alles Gute und viele Grüße,

Christiane

Beitrag von wunschkind2007 28.03.06 - 12:25 Uhr

Hallo Christiane,

ein ganz großes #danke an dich! Bin froh, dass auch jemandem so erging wie mir es gerade geht.

Sag mal, wie lange hat das bei dir angehalten?? Bei mir sinds am kommenden Freitag zwei Wochen.

War übrigens heut noch mal bei einem Arzt (Kinderarzt). Hab mir gedacht, dass der ja viel mit Impfungen zu tun hat und mir vielleicht weiterhelfen kann.
Naja, viel ist dabei nicht herausgekommen. Muss dazu sagen, er ist Homoöpad. Soll jetzt einen Einlauf machen und eben kein Weizen, keine tierische Eiweise und
-Fette soll ich net essen.
Aber anscheinend soll es wohl von der Impfung mitunter gekommen sein.

Liebe Grüße und noch mal #danke sagt
Yvonne

Beitrag von lavita1970 28.03.06 - 14:04 Uhr

Hallo Yvonne,

ich hoffe, du hast dir den Einlauf noch nicht gemacht. ;-)
Ich halte wenig bis gar nichts von solchen "Ärzten". #augen

Ich denke, in einigen Tagen sollte es schon besser gehen. Ich weiß nicht mehr genau, wielang das anhielt bei mir. Rechne mal noch mit einer Woche. Es sollte sich aber bessern in dieser Zeit.

Ich denke, du solltest dich vielleicht ein wenig schonen und viel trinken, das schwemmt auch die Giftstoffe aus.

Eine Portion Geduld und Gute Besserung. #blume

Viele Grüße,

Christiane

Beitrag von wunschkind2007 28.03.06 - 14:19 Uhr

Hallo Christiane,

nee natürlich hab ich den Einlauf noch nicht gemacht. Ich glaube das werde ich auch schön bleiben lassen ;-)

Von den Ärzten halte ich auch nicht sehr viel. Aber jetz weiß ich wenigstens, dass es von der Impfung gekommen ist.

Danke für deine Anteilnahme #liebdrueck

Vielleicht liest man sich ja noch mal im Forum. Aber so wie ich gesehen habe, hast du schon Kids... Mal schauen wie schnell wir auch unter die Eltern kommen. #freu

Liebe Grüße
Yvonne