Ist das ein schlechtes Spermiogramm?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von arnissa80 28.03.06 - 09:04 Uhr

Hallo Mädels,

gestern haben wir das Ergebnis vom Spermiogramm meines Mannes bekommen.
Er hat 16 Mio. pro Mililiter und nur 10% Beweglich.
Außerdem hat er Bakterien in der Prostataflüssigkeit, die die Spermien transportiert und er muss jetzt 20 Tage Antibiotika nehmen! Der Arzt erhofft damit die Beweglichkeit zu steigern, in 3 Monaten muss er ein neues Spermiogramm machen.Der Urologe meinte auch, es wäre trotzdem möglich auf natürlichem Wege ein Kind zu zeugen!
Wer hat denn hier ähnliche Erfahrungen mit seinem Mann gemacht? Wie kann ich meinem Mann vor einer Depriphase schützen?Wie kann ich ihn unterstützen?
Ist hier eine Schwanger geworden mit so einem Spermiogramm?
Lieben Dank für Eure Hilfe...
Grüsse Greca

Beitrag von twins 28.03.06 - 09:15 Uhr

Hi,
wir waren unter 3% und dieser waren noch zu 50% unbeweglich#augen. Sind dann durch künstl. Befruchtung schwanger geworden und haben jetzt #baby#baby Babys.

Es ist für ein Mann schwierig der "Verursacher" zu sein. Redet offen darüber, ermutige ihn viel zu reden und ja nichts in sich hinein zu fressen - typisch männliches Verhalten.
Mache ihn Mut, das nichts verloren ist und das in der Regel ja ein Spermien reicht, um schwanger zu werden.
Die Behandlungen mit Antibiotika sind eigentlich immer gut. Im Zweifelsfall eher zum Andrologen gehen, die machen bessere Untersuchungen als die Urologen und nehmen sich viel mehr Zeit bei der Beratung.

Und trotzdem viel, viel #sex machen, denn manchmal ist der Kopf frei vom Gedanken - jetzt werden wir schwanger.....

Hat Dein Mann viel Stress? Das kann ein Spermiogramm zu 100% beeinflussen.
Und wenn Dein Mann noch privat versichert sein sollte #pro dann übernimmt die Versicherung ein evtl. künstliche Befruchtung zu 100%#freu Aber daran würde ich noch nicht denken!

Wünsche Euch viel Glück!

Grüße
lisa
21.11 Zwillinge

Beitrag von kinderwunsch_hh 28.03.06 - 09:11 Uhr

Hallo Greca,

damit habe ich leider keine Erfahrungen, aber ihr solltet eins nicht vergessen, es genügt ein Spermium, um ss zu werden! Macht euch einfach nicht verrückt, übt fleißig und wartet ab. Wenn er die Antibiotika genommen hat, wird das Spermiogramm sicher noch wesentlich besser.

Außerdem, wenn der Arzt schon sagt, dass ihr natürlich ss werde könnt, dann stimmt das ganz sicher! Die sind doch eher vorsichtig.

Wünsche euch viel Glück!

Beitrag von catsan 28.03.06 - 09:19 Uhr

Hi Greca,

soweit ich weiß, sollten es mindestens 20 Millionen sein.

Vielleicht hilft es ihm, wenn Du ihm sagst, dass es letztendlich nur ein Spermium braucht, um schwanger zu werden.

LG Cat und Würmchen (6.SSW)

Beitrag von stern9873 28.03.06 - 09:31 Uhr

Hallo Greca!

Meine beste Freundin ist mit noch schlechterem Ergebnis schwanger geworden (5 % beweglich). Ich kann dir im Internet Biggis Kinderwunschseite empfehlen, da stehen echt gute Tipps drin, z. B. dass man dann Möhrensaft trinken sollte (weiß ich, schmeckt nicht so doll), oder auch die Einnahme von Phytohypophyson helfen soll... (hat der Mann meiner Freundin auch beides gemacht).

Mein Freund und ich machen jetzt das gleiche, denn bei uns sieht es auch schlecht aus: nur 1,3 Mio. Spermien pro ml, so dass der erste Urologe (wir haben jetzt gewechselt) gesagt hat, auf natürlichen Weg können wir auf keinen Fall schwanger werden. Denn leider ist es so, dass ein Spermium eben nicht reicht, da etliche "Kerlchen" die Eihülle anknabbern müssen (da ist wohl irgendeine Schicht drum), damit dann ein Spermium rein kommt...

Ansonsten kann ich mir vorstellen, wie es Deinem Mann geht... Da muss man als Frau gute Aufbauarbeit leisten, obwohl man selber auch Hilfe nötig hat... naja, wir sind ja dafür bei urbia... :-)

Also... drück Euch die Daumen! Melde Dich mal, würde mich interessieren, wie es bei Euch weitergeht.

LG Britta

Beitrag von hildi80 28.03.06 - 09:31 Uhr

Hallo Greca!

Es hilft sicher deinem Mann zu sagen, dass ein Spermium für die Befruchtung reicht, aber eben nur zum Trösten. Sicher ist es nicht ausgeschlossen, dass es auch auf natürlichem Weg klappt, aber mein Arzt hat mir das mal so erklärt: Wenn es über München regnet, und es fällt nur ein einziger Regentropfen, wie groß ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Tropfen genau auf ihr Haus fällt? Ich finde tatsächlich mit diesem Bild kann man es sich einigermaßen vorstellen ;-)
An eurer Stelle würde ich aber erstmal die drei Monate abwarten und dann weitersehen. Wenn das SG dann immer noch schlecht ist, könntet ihr eine ICSI in Erwägung ziehen. Bei uns steht der erste Versuch damit nächsten Zyklus an!

Viele Grüße
Hildi

Beitrag von arnissa80 28.03.06 - 09:57 Uhr

Vielen Dank für Eure lieben Worte,
es tut gut, zu wissen nicht alleine zu sein.
Ich hab ja auch Probleme mit meinen Hormonen, nehme jetzt Clomifen seit 2 Monaten..noch 4 Monate und ich muss damit eine Pause machen...
Morgen soll meine Periode kommen und dann sind wir im 10.Übungszyklus...ich hätte nie gedacht, daß es so schwierig ist, vor allem weil alle in meinem Umfeld schon nach 2-3 Monaten schwanger geworden sind!#heul
Naja ich wünsche mir soooooo sehr, daß wir Kinder bekommen!!!
Ich hoffe es klappt noch irgendwann, bin in einer Woche 26...wollte mit 25 immer mein erstes Kind haben, aber da sieht man mal, daß man nicht alles im LEben voll planen kann gell?!
Ich #liebdrueck euch alle und wünsche mir, daß alles gut geht!!!
Liebe Grüsse
greca

Beitrag von hildi80 28.03.06 - 11:00 Uhr

Hallo Greca!

Ja, leider hast du Recht, man kann nicht alles planen, bzw. manches gestaltet sich leider sehr schwierig. Bei mir ist es ganz ähnlich: Ich wollte auch mit 25 mein erstes Kind haben. Daraus wird leider nichts mehr...:-(
Wir sind mittlerweile im 15. ÜZ und das ist der 7. Versuch mit IUI. Wahnsinn, am Anfang dachte ich immer: Ja, bei uns klappt es gleich, dann bei uns klappt es gleich mit IUI, naja und jetzt denke ich halt, dass es dann bei ICSI klappt. Ehrlich, ich hätte nie gedacht, dass wir mal durch dieses ganze Zeug durchmüssen und dass das so schwer ist! Ich habe übringes auch leichte Hormonprobleme und habe bisher auch Clomifen genommen. Übrigens hat der Arzt bei mir gemeint, dass man nicht nach 6 Monaten automatisch eine Pause machen muss, wenn die Einnahme immer kontrolliert wird. Hast du schonmal eine Bauchspiegelung machen lassen? Wenn nicht, wäre das vielleuicht jetzt ein guter Zeitpunkt, wenn dein Mann sowieso erst das Antbiotika nehmen muss?
Alles Gute!
Gruß
Hildi

Beitrag von wolfsblume 28.03.06 - 11:24 Uhr

Hallo Greca

Ich hoffe kann Dir Mut machen unser Tochter wurde per ICSI gezeugt und nun bin ich spontan schwanger ohne irgendwelche Hilfen.
Bei meinem Mann waren es bei 2 SG 2-3 Millionen davon nur 5% befruchtungsfähige und 1 mal 7 Millionen davon 10% befruchtungsfähig. Das war von September03-Dezember03 und vor 14 Tagen nun dies. Spermiogramm 63 Millionen
gute Beweglichkeit und 15% befruchtungsfähig (Spitzkopfspermien).
Mag sein das es sich so sehr verbessert hat , weil Mark wenig geraucht hat seit ich 1.mal Schwanger war und nun seit 3 Wochen gar nicht mehr raucht.


LG Elke + Lea Ciara *28.08.04 + Würmchen 5+5 (SSW)