33 Jahre alt, erste Schwangerschaft, welche Untersuchungen ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susi73 30.03.06 - 12:36 Uhr

Hallo,

meldet mich heute zum erstem Mal in diesem Forum!!
Habe Anfang Januar 06 Pille abgesetzt und bin jetzt
7 + 0 ssw. Es ist meine erste Schwangerschaft und wir waren überrascht, das "es" gleich geklappt hat.
In meinem Bekanntenkreis hat es bei den über
30 jährigen 2-3 Jahre gedauert bis Sie schwanger waren. Wer hat noch solche Erfahrungen gemacht???

Muß am 20.04. wieder zu meinem FA!! Soll ihm dann sagen welche Untersuchung (Nackenfaltenmessung oder
Fruchtwasseruntersuchung) wir machen lassen wollen!!
Wer kann mir bei dieser Frage aus eigener Erfahrung weiter helfen???

Liebe Grüße

Tanja
7 + 0 ssw 33 Jahre alt

Beitrag von simy 30.03.06 - 12:41 Uhr

Ich bin auch 33 Jahre alt und lasse die Nackenfaltenmessung machen, da mein FA meint, dass es wohl nicht schaden kann...

LG Simy + #ei ( 8+5)

Beitrag von pia_2005 30.03.06 - 12:43 Uhr

Hallo Tanja !

Also ich bin jetzt 30 ... und bei uns hat es "schon" nach 10 Monaten geklappt... und sogar DA hatte ich schon geglaubt, das wird nix mehr ...

Ich habe KEINE zusätzlichen Untersuchungen machen lassen.
Die Nackenfaltenmessung stand bei uns kurz zur Debatte - aber als wir das Kleine auf dem US das erste Mal strampeln sahen (12. SSW) war für uns die Entscheidung klar.

Außerdem handelt es sich hier um eine reine Wahrscheinlichkeitsrechnung ... wenn ein auffälliger Wert rauskommt - was dann ??? Wenn Du Gewissheit möchtest, dann musst Du sowieso zur FU. Und da war mir das Risiko zu gross.

Du musst das ganz für Dich selbst entscheiden. Vor allem - was das Ergebnis für Dich bedeuten würde...

Liebe Grüsse

Pia #klee

Beitrag von tinawi 30.03.06 - 12:45 Uhr

Hallo Tanja,

also erstmal ganz Herzlichen Glückwünsch zur Schwangerschaft!!!
Da ich auch mit 33 eher eine Spätgebährende bin, habe ich auf Anraten meines Frauenarztes eine Nackenfaltenmessung machen lassen. Eine Fruchtwasseruntersuchung hätte er nur befürwortet, wenn die Nackenfaltenmessung auffällig gewesen wäre. Und das war zum Glück nicht nötig! Ich denke du mußt es selbst entscheiden, ob du das möchtest und vor allem wie du mit etwagigen Konsequenzen daraus verfährst.
Übrigens bin ich auch so super schnell schwanger geworden und in meinem Bekantenkreis gibt es fast auch nur Freunde, die schon lange üben und nichts klappt. Ich bin zumindest auch froh und dankbar!
Alles Gute für dich
LG
Christina (jetzt 35. Wo beendet)

Beitrag von carmen_28 30.03.06 - 12:48 Uhr

hallo tanja,

erstmal herzlichen glückwunsch, dass es doch so schnell geklappt hat.
also ich werde jetzt im april 33 und habe keine weiteren untersuchungen machen lassen. alles ist bis jetzt super gut verlaufen, da ich mir nicht all zu große sorgen gemacht habe, sondern sehr entspannt an meine schwangerschaft gegangen bin und siehe da alles paßt. erst nächste woche hab ich meine 3. untersuchung, dann werden wir weiter sehen.
also wenn du möchtest, kannst du natürlich diese extra untersuchungen machen...........
viel spaß weiterhin
carmen_28 + 31.ssw#ei

Beitrag von moni2610 30.03.06 - 12:59 Uhr

ich bin 34 und habe bei meiner 2. ss gar keine untersuchungen mehr machen lassen. Nachdem ich bei der ersten SS gesehen habe, wie früh das Kind schon richtig zu sehen ist hätte ich mich nie mehr dagegen entscheiden können.

Du musst Dich halt immer fragen, warum du das Testergebnis haben willst. Wenn Du nicht bereit bist bei einem "negativen" Ergebnis u.U. eine Entscheidung gegen das Kind zu treffen, brauchst du dich auch den Gefahren z.B. einer Fruchtwasseruntersuchung nicht auszusetzen. Aber die Éntscheidung kann Dir niemand abnehmen...

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von nikki_33 30.03.06 - 13:39 Uhr

Hallo Tanja,

ich bin 34 und auch das erste mal schwanger. Bei uns hat es im 5. Zyklus geklappt.
Ich habe eine Schwester mit Trisomie 21 und habe eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Ich hatte Komplikationen und hätte meine Smilla fast verloren, trotzdem würde ich mich wieder dafür entscheiden.

Die wichtigste Frage die du dir stellen mußt ist: Was passiert wenn das Kind behindert ist?
Würdest du es abtreiben lassen? Wenn nein dann brauchst du gar nicht weiter überlegen, dann kannst du dir alle weiteren Untersuchungen sparen.

Wenn ja dann mußt du dir darüber klar sein, das eine Nackenfaltenmessung kein wirkliches Ergebnis bringt sondern nur eine Wahrscheinlichkeit. Damit weißt du letztlich genauso viel wie vorher.

Die einzige sichere Maßnahme ist die Fruchtwasseruntersuchung. Aber die hat hat ein immerhin 1-2% iges Risiko das es zu Komplikationen oder einer Fehlgeburt kommt. Das sind 1-2 von 100 Frauen, also nicht sooo wenig.

Triff die für dich richtige Entscheidung, und lass dich nicht von anderen beeinflussen. Du mußt mit der Entscheidung hinterher leben und niemand sonst.

LG Nicole (SSW 29)

Beitrag von charliepogo 30.03.06 - 13:44 Uhr

Hallo,

ich bin mit 32 schwanger geworden und werde jetzt mit 33 entbinden.
Lt. meiner FÄ zähle ich NICHT zu den Spätgebärenden und somit auch keine Risikoschwangerschaft.

Außer Feindiagnostik in der 22. SSW (?, weiß ich nicht mehr so genau) habe ich nichts machen lassen und die war eher auch verlängertes Baby-TV.

Da meine FÄ auch schwanger ist (bzw. war, hat eine Woche vor mir ET), hat sie mich überwiesen, obwohl bei mir keine Auffälligkeiten waren.

Gegen die anderen Untersuchungen habe ich mich bewusst entschieden, weil uns klar war, dass Down-Syndrom keine Abtreibungsgrund sein würde und das ist letztendlich meines Wissens das Einzige, was man mit der Nackenfaltenmessung errechnen kann.

LG

Anke, 39. SSW (ET-12)

Beitrag von xxsusa 30.03.06 - 14:14 Uhr

hallo!
ich bin mit 37 das erste mal schwanger, hat gleich im 2. zyklus nach 18 jahren pille geklappt. die erfahrung in meinem freundeskreis ist, dass es ganz schnell geht, wenn man zwar bereit ist, aber nicht dringend sofort ein kind haben "muss" :-)
wir haben uns für eine fruchtwasseruntersuchung entschieden, weil für uns klar war, dass wir kein behindertes kind wollen (wenn wir es vermeiden können).
ich würde das auch immer wieder so machen, aber ich war doch froh, als endlich das positive ergebnis da war.
bin jetzt 20+6

Beitrag von einneuesleben 30.03.06 - 13:38 Uhr

Hallo Susi,

also ich bin 30 Jahre alt und bin nun 6+6 ungeplant schwanger. Dass es bereits für über 30 jährige schwierig ist schwanger zu werden, war mir bisher nicht so klar.

Ich habe mich auch schon wegen Pränatal-Diagnostik schlau gemacht. Nacken messen tun wohl die meisten FÄ bei allen Frauen egal welchen Alters. In der "Eltern Schwangerschaft Spezial" ist ein guter Bericht darüber drin. Mit allen Infos zu allen Diagnosemöglichkeiten, Entscheidungshilfen und Meinungen.

Also Nackenmessung lass ich mir noch angehen. Bei allem anderen vertraue ich meinem Körper und dem lieben Gott.

Eine schöne Schwangerschaft noch #pro
Gruß Alex

Beitrag von elamaria 30.03.06 - 13:41 Uhr

Hallo Tanja!

Gratuliere zur Schwangerschaft!
Ich bin ebenfalls 33 Jahre alt, es ist meine erste Schwangerschaft und ich war auch überrascht, daß es schnell geklappt hat ;-)
Ich habe nur die Nackenfaltenmessung machen lassen bzw. die hat mein FA beim Screening automatisch mitgemacht. Andere Zusatzuntersuchungen wollten wir nicht, da uns klar war, daß wir das Baby auf jeden Fall bekommen werden. Ich finde, man muß sich im Klaren sein, welche Konsequenzen man denn aus den Ergebnissen ziehen würde. Und dann entscheiden. Aber ich weiß auch, daß es nicht leicht ist.

Alles Gute,
Michaela & #baby 36. SSW

Beitrag von cocolenny 30.03.06 - 13:43 Uhr

Hallo,
ich bin mit 34 Jahren das 2.Mal schwanger.Ich habe eine Fruchtwasseruntersuchung hinter mir und bin froh,dass ich weiß im August einen gesunden Jungen zu bekommen.Das Ergebniss kam an meinem 35.Geburtstag.Ich brauchte für mich(bzw.wir für uns)diese Gewissheit.Ich hatte vorher sehr viel Angst,jetzt fühle ich mich befreit.
Liebe Grüße Christine