Schlafen eure 2,5-bis 3-Jährigen alleine ein?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 15:13 Uhr

...mein Sohn (bald 3 Jahre) mag jedenfalls nicht allein einschlafen. Es gab schon mal eine Phase, wo es ging, aber die war recht schnell vorbei. Im Normalfall muss Mama oder Papa am Bett sitzen, bis er schläft.
Schlimm finde ich das nicht, es würde mich nur interessieren, wie das bei anderen Kindern in dem Alter ist.
Man liest ja oft diese tollen Einschlaftipps, wo man immer wieder aus dem Zimmer gehen oder sich immer weiter Richtung Tür setzen soll etc. Mit sowas bräuchen wir ja gar nicht anfangen! Ich kann aber auch verstehen, dass so ein kleiner Kerl nicht allein im Dunkeln liegen mag.
Wie ist das bei euch?

LG Henny + Kiran (34 Monate) + #baby (19. SSW)



Beitrag von florica 03.09.06 - 15:37 Uhr

...mein Sohn ist 30 Monate und seit einiger Zeit ist es mit dem Einschlafen besonders schwierig. Bis 21:30 tollt er durch die Wohnung. Jegliches erneutes Zubettbringen, Geschichten erzählen, Strenge helfen nix. Wir haben jeden abend ein festes Ritual.was mit dem Zubettgehen 19:30 endet. Nur dort bleibt unser Sohn nicht. Wenn ich mich neben ihn setze oder lege schläft er gerne und sofort ein. Zur Zeit ist es sehr nervenaufreibend und ich weiß auch nicht genau wie wir der Situation Herr werden.

Florica

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 19:48 Uhr

Hallo Florica,

wenn er sofort einschläft, ist das doch okay, oder?

LG Henny

Beitrag von soistdasnunmal 03.09.06 - 20:33 Uhr

aber wenn er dann sofort einschläft ist doch alles gut? ist doch okay sich dann daneben zu setzen, er schläft zufrieden ein und du hast schnell ein schlafendes kind.

Beitrag von mariquita 04.09.06 - 18:11 Uhr

Hi Florica

Also so würde ich meine Tochter jeden Abend in den Schlaf begleiten (wenn sie sofort einschlafen würde)!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien #blume

Beitrag von schokobine 03.09.06 - 15:37 Uhr

Hi,

kann es vielleicht sein, dass es in seinem Zimmer zu dunkel und zu leise ist?

Lilly (auch fast 3) schläft sehr gut allein ein, wenn wir ihre Zimmertür weit geöffnet lassen und sie weiterhin unsere normalen "Familiengeräusche" hört (Stimmen, Musik, Geschirr-Klappern etc.) - natürlich nur gedämpft.

Vor einigen Wochen hatten wir eine größere Familienfeier, die abends etwas länger ging. Damit sie bei dem Lärm schlafen kann, habe ich ihre Zimmertür geschlossen. Sie hatte zwar ein Nachtlicht und hat bestimmt trotzdem noch etwas gehört, aber es war ihr wohl dennoch unheimlich. Sie kam so lange immer wieder an, bis ich schließlich die Tür wieder weit offenstehen gelassen habe und sie bekam die volle Dröhnung an Licht und Lärm. 10 Minuten später war sie eingeschlafen. #freu

Habt ihr noch andere abendliche Rituale, außer "am Bett sitzen" (Geschichte vorlesen, Lied singen)?

LG Sabine

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 19:44 Uhr

Hallo Sabine,

Kirans Zimmer ist im 1. Stock und Küche und Wohnzimmer sind unten. Das Haus ist so gebaut, dass er keine Geräusche von unten mitkriegt. Aber wenn mal jemand im Nebenzimmer ist, bleibt er nicht im Bett, weil er viel zu neugierig ist und sehen will, was wir machen.
Ich denke, er braucht wirklich einfach die Nähe zum Einschlafen. Er mag dabei auch gestreichelt werden oder Händchen halten.
Es macht mir aber auch nichs aus, bei ihm zu bleiben, da er (zurzeit jedenfalls) recht schnell einschläft.
Ach ja, wir lesen vorher immer noch ein Buch und erzählen, was wir am Tag so gemacht haben. Schlaflieder mag er manchmal hören und manchmal nicht.

LG Henny

Beitrag von deoris 03.09.06 - 16:10 Uhr

Hallo
Levin (31 Monate) schläft nicht alleine ein.Ich lese ihm was vor und besonders gern schäft er ein ,wenn ich ihm was vorsinge,manchmal singt er mit und dann schäft er ein.Ich finde das nicht schlimm ,mich stört es nicht und ich finde es auch noch angenehm vom Tag gemeinsam abzuschalten und noch vom schlafen zusammen etwas kuscheln zu können,das tut allen ganz gut.
Ihn dazu zu "dressieren" alleine einzuschlafen hat für mich keinen Sinn.
Meine Schwester hat 3 Kinder ,2 jungs und ein mädchen (9,5 und 4 jahre alt) sie schlafen alle in einem grosem Zimmer und das wollten sie auch selbs und sie bleibt auch im Zimmer bis die jungsten eingeschlafen sind,sie erzählen noch etwas vom Tag und lesen Geschichten.
Ist doch sehr schon ,oder nicht :-D

LG

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 19:49 Uhr

Deine Einstellung gefällt mir #:-)

LG Henny

Beitrag von biene 03.09.06 - 19:33 Uhr

Huhu.
mein Sohn schläft von anfang an alleine weil er es auch nicht anders gewohnt ist.
warum macht ihr das mit dem am bett sitzen bleiben???
ist doch blödsinn sowas.#kratz
Resultat sehr ihr ja:Eure kleinen können nicht alleine einschlafen....#gruebel
naja.
Vielleicht nun einfach durchgreifen und das ding durch ziehen.
Kleiner Türspalt auf und licht im flur an und gute nacht!!!!#gaehn
Viel Glück Euch allen.
Eure Biene mit Phillip 2,5 Jahre an der hand und lena inside 38+0SSW

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 19:56 Uhr

Hallo Biene,

ich finde ganz und gar nicht, dass das "Blödsinn" ist.
hab ja schon geschrieben, dass ich es verstehen kann, wenn ein Kind diese Nähe braucht. Ich kann schließlich auch besser einschlafen, wenn mein Mann bei mir ist!
Ich finde es auch nicht schlimm, ein bisschen am Bett zu sitzen (jedenfalls wenn das Kind relativ schnell einschläft).
Mal davon abgesehen wüsste ich nicht, wie ich "durchgreifen" könnte, da Kiran einfach aufsteht und zu uns kommt, wenn er nicht allein einschlafen will. Einsperren fände ich nicht so toll!

LG Henny

Beitrag von soistdasnunmal 03.09.06 - 20:38 Uhr

kannst du dir vorstellen das es sogar schön ist ein paar minuten daneben zu sitzen und es zu genießen das dein kind selig einschläft mit deiner hand? es ist doch kein stress oder schrecklich. ich kuschel wahnsinnig gerne am abend im bett mit meinem sohn und er schläft dann sooo schnell ein.
L.G.

Beitrag von biene 03.09.06 - 22:03 Uhr

Jaaaaa klar ist das schön...aber wie sollen eure Kleinen denn lernen alleine ein zu schlafen?????
Wollt ihr mit 6 jahren immer noch am bett sitzen und händchen halten???
also bitte:Das kanns doch net sein.
Ihr habt doch auch noch ein Privatleben trotz kind...
wenn ihr alle doch sooooo glücklich dabei seid,warum eröffnet ihr denn solche Diskusionen???
Das ist doch völlig kontrer...
hmmm naja macht ihr mal.
ichwerde meine tochter auch alleine ins bettchen legen und sie alleine einschlafen lassen. wenn sie was hat komme ich gerne gucken und helfen aber ansonsten hat sie abends alleine einzuschlafen.
liebe grüße biene

Beitrag von soistdasnunmal 04.09.06 - 08:58 Uhr


und wenn ich mit 6 jahren ab und an daneben sitzen werde. und? wird wohl bei jedem mal vorkommen, das leben ist nicht reibungslos nur weil deine kinder nun so alleine einschlafen wirst auch du vielleicht mal in die situation kommen wo du überlegen musst, "hart" zu sein oder einfach sich dazusetzen und es schläft zufrieden ein.
und nur weil man etwas macht heißt es nicht, das es ewig so ist.
die frage ist, ob tatsächlich alle kinder alleine schlafen und von selber so einfach trocken sind und überhaupt immer alles so toll klappt wie einem die meißten mütter immer erzählen............und das war ja auch die frage hier.
ich kenne auch ein kind das schläft immer alleine, ganz einfach und toll...............ja? die mama geht 10 mal hin, legt das kind 10 mal ins bett zurück, das wiederholt sich fast 2 stunden und am ende sind alle traurig und genervt aber sie sagt stolz; er schläft alleine..........ääääähm, ja toll. darauf kann ich gut verzichten, dann lieber etwas kuscheln und den abend für mich haben.
L.G.

Beitrag von deoris 04.09.06 - 19:30 Uhr

****Ihr habt doch auch noch ein Privatleben trotz kind... ****
Also wenn dein Privatleben nur durch die 15 min. die du am Bett deines Kindes verbringen würdest ,gestört ist,dann tut es mir für dich richtig leid.
Ausserdem ,wenn es jemand anders macht als du ,heiß es nicht gleich ,dass es falsch ist.Mein Kind muss nicht lernen alleine einzuschlafen,mit 6 jahren wird mein Kind auch noch eine gute nacht geschichte vorgelesen bekommen,warum nicht.
Amsonsten kann ich dir nur empfehlen diesen Artikel durchzulesen
http://www.eltern.de/mein_baby/baby_alltag/schlafstudie_ergeb.html?p=1

LG

Beitrag von maike.ho 03.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo!

Unsere dritte Maus schlief von Anfang an alleine ein, selbst wenn sie noch nicht gleich eingeschlafen ist, blieb sie liegen, bis sie dann schließlich schlief...................Doch kurz vor ihren 2. Geburtstag war es aufeinmal vorbei..........sie stand nur noch auf. Lege ich mich neben ihr, schläft sie innerhalb von 15. - 30. Min. ein. Hoffe mal, daß es nur eine Phase ist.......allerdings hält diese nun schon 3 Monate an....Denke mal, daß sie halt die Nähe braucht, und die soll sie dann auch bekommen. Also gewöhnt war sie es ja auch nie.

Liebe Grüße Maike mit 3 Kids

Beitrag von .claudi. 03.09.06 - 21:04 Uhr

Hallo!

Ich "mußte" bei meiner Tochter bis sie ca. 27 Monate alt war immer am Bett sitzen bleiben, bis sie eingeschlafen war. Und von heute auf morgen konnte sie dann plötzlich auch alleine einschlafen (wir haben schon immer ein kleines Nachtlicht an). Wir haben auch zweimal die Ferber-Methode probiert, aber jedesmal abgebrochen, weil ich es so schrecklich fand, mein Kind hilflos weinend zu sehen. Ich glaube auch nicht, daß meine Tochter aus Trotz geweint hatte, sondern wirklich Angst Abends alleine im Zimmer hatte.

Im Nachhinein bin ich sehr froh, daß ich meine Tochter nicht "gezwungen" hab, alleine einzuschlafen sondern immer bei ihr saß, bis sie von sich aus bereit war, selbst von alleine einzuschlafen.

LG Claudia

Beitrag von mariemum 03.09.06 - 21:52 Uhr

Hallo,

Marie ist jetzt 27 Monate alt und wir haben schon einige "Einschlaferfahrungen" hinter uns. Ganz am Anfang haben wir sie getragen, dann haben wir uns mit ihr hingelegt, irgendwann ist sie dann allein auf unserem Bett eingeschlafen, dann in ihrem Bett... Dann kamen die ersten Zähne und prompt war das wieder vorbei. Also haben wir uns wieder mit ihr hingelegt und sie dann in ihr Zimmer getragen, wenn sie geschlafen hat. Irgednwann gab´s dabei nur Theater, also haben wir sie mal in ihrem Zimmer schreien lassen (mir hat´s Herz geblutet, aber ich war schwanger und mir ging es absolut nicht gut) - nach 3 Tagen ist sie super alleine eingeschlafen. Als sie dann 2 Jahre alt wurde, ging das auf einmal nicht mehr - selbes Spiel von vorne. Seither wechselt es immer wieder mal - momentan genügt es, sie in ihr Bett zu bringen, zu singen, die Spieluhr so lange einzuschalten und dabei zu bleiben bis sie schläft. Wir haben uns gegen erneutes Schreien lassen entschieden, weil sie eh schon genug Schwierigkeiten mit der neuen Situation mit ihrem Bruder hat. In der Zeit rund um Silas´Geburt kam sie jede Nacht zu uns und hat teilweise auch heftiges Theater gemacht #gaehn Ich hab beschlossen, daß es mir reicht, nachts wach zu sein, weil Silas Hunger hat, deshalb nehmen wir jetzt jede Nacht so wie sie kommt - und seit wir das so gelassen angehen, bleibt sie immer öfter in ihrem Bett und schläft auch recht schnell ein - mit uns. Und wenn nicht - dann sind´s halt 4 in einem Bett... ;-) Ich schlaf auch nicht gern allein (ein) und wenn ich viele Dinge erlebt habe, die mich aufwühlen erst recht nicht. Und so ein Kleinkind erlebt ja immer wieder so viel Neues auf einmal....

Gruß,

Alex mit Marie, die heute mal wieder mit Silas und stillender Mama eingeschlafen ist und Silas (7 Wochen), der am liebsten beim Stillen oder auf dem Bauch vom Papa schläft

Beitrag von wolkenwesen. 04.09.06 - 05:32 Uhr

Hallo Alex,

ich bin auch wieder #schwanger
Habe schon ernsthaft überlegt, ob wir uns ein größeres Bett kaufen sollten, denn Kiran kommt auch gern nachts zu uns und das Kleine werde ich auch im Bett stillen... Wie groß ist euer Bett? Unseres ist 1,60 m, eigentlich schon zu klein für drei. Allerdings hab ich auch keinen Platz, wenn ich mit Kiran allein drinliege, da er immer näher zu mir rutsch oder sich quer legt...

LG Henny, die gerade einen Alptraum hatte und nicht mehr schlafen kann #:-(

Beitrag von deoris 04.09.06 - 07:37 Uhr

Hallo
wie währst denn wenn du das Babybett in einen Balkon umbauen würdest,dann könntet ihr doch alle dann zusammen Schlafen ?
Ich habe bei Ebay auch diese Stillbettchen gesehen,das war ganz Interessant ,sie konnte man später sogar als eine Bank zum sitzen verwenden.Weiß jetzt aber nicht ob sich sowas lohnt.

LG

Beitrag von mariemum 04.09.06 - 16:17 Uhr

Hallo Henny,

ich war um die Zeit auch schon wach... #liebdrueck Allerdings nicht wegen nem Alptraum, sondern weil Silas das mit Tag und Nacht noch nicht so im Griff hat - er wollte gern spielen.... #augen Naja, wrid schon noch werden...

Unser Bett ist 1,80m breit - viiiiiel zu schmal... :-[ Wenn wir ein neues Bett kaufen würden/müßten, dann mind. mit 2m. Marie liegt auch immer quer :-[, es ist dann halt so, daß mein Mann und ich (eher noch ich als er... #augen) so an den Rand rutschen, daß die Kinder bequem liegen. Wenn beide da sind, wach ich oft kurz auf und schau, ob Marie nicht etwa auf Silas liegt #schock.... Allerdings war sie jetzt schon echt lang nimmer da *aufholzklopf*
Was ich schwierig find, ist mit dem Stillen, wenn Marie auch noch bei uns ist. Sie wacht zwar nicht auf, wenn Silas meckert (nachts laß ich ihn nie zum schreien kommen), aber wenn ich die Salzkristalllampe (braucht die so viele "L"`s? #gruebel) anmch und mich zurecht setze wacht sie meistens auf - also wander ich doch aus auf´s Sofa...

Das mit dem Babybalkon hatten wir uns auch überlegt - vielmehr ich, mein Mann ist von der Idee nicht sonderlich begeistert, warum auch immer.... *schulterzuck*

Aber es geht alles. Und eins hab ich mittlerweile gelernt: nur weil heute was so ist (alleine einschlafen z.B.), muß es morgen oder übermorgen genauso sein - das Leben mit Kleinkindern ist irgendwie nicht berechenbar... Zum Glüvk. sonst wär es nur halb so schön.... ;-)

Liebe Grüße,

Alex mit Wasserratte Marie und Bauchschläfer Silas (wohlgemerkt, auf meinem Bauch...)

Beitrag von zaubertroll1972 03.09.06 - 22:44 Uhr

Hallo,

mein Sohn wurde im Juli 3 und schläft schon lange alleine ein.
Er schläft zwar meist nicht durch und kommt in der Nacht zu uns rüber aber das ist okay für uns und wir gehen ganz normal damit um und versuchen jetzt nichts zu ändern. Das kommt schon von alleine.
Seine Tür ist immer einen Spalt breit auf und Licht fällt ein und ich denke das reicht völlig aus.
meiner meinung nach können sie mit 3 Jahren schon ganz gut alleine einschlafen. Mit Mama ist es vielleicht schöner und wiso alleine einschlafen wenn Mama sich daneben setzt....Ich bin kein Freund von schreien lassen und halte nichts von ferbern. Aber in diesem Alter kann man ja davon nicht sprechen und ich bin heute nicht mehr dazu bereit mich neben das Bett zu setzten, außer zur Gute Nacht Geschichte.
Aber meine Meinung ist nicht Gesetz und jeder muß es so halten wie er meint.

LG Z.

Beitrag von lady_chainsaw 04.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo Henny,

Luna ist 3 Jahre alt und schläft auch nicht alleine ein.

Braucht sie auch nicht! #liebdrueck

Sie braucht zum Einschlafen meist Körperkontakt, keine Ahnung warum #gruebel - eher bei mir, bei Papa reicht die bloße Anwesenheit oft aus.

Ich schlafe auch lieber ein, wenn mein Mann neben mir liegt - warum sollte ich Luna also das verwehren?

Mal dauert´s 30 Minuten bis sie schläft, es gibt aber auch Phasen, da dauert es bis zu 2 Stunden - je nach Tagesform.

Sie hat halt auch einfach das Problem, dass sie nicht "abschalten" kann - mein Bruder war genauso #schwitz

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von wolkenwesen. 04.09.06 - 20:38 Uhr

Hallo Karen,

genauso ist es bei Kiran auch, er hat Probleme abzuschalten. Er war immer - schon als ganz kleines Baby - wahnsinnig neugierig und an allem interessiert und hat es wohl schwer, seine vielen Eindrücke vom Tag zu verarbeiten. Alleine schafft er es einfach nicht einzuschlafen. Wenn man ganz ruhig bei ihm sitzt (zu viel erzählnen macht ihn auch wieder wach), geht es dann oft erstaunlich schnell.

LG Henny

Beitrag von lady_chainsaw 05.09.06 - 07:44 Uhr

Hallo Henny,

mmh - ist bei uns auch so. Nach 2 oder 3 Geschichten ist Schluss, ansonsten schaukelt sich Luna echt hoch #schwitz

Dann muss ich daneben liegen und die Augen am besten zu machen - ansonsten kommt sie auf die Idee, mir noch irgendwelche Storys erzählen zu wollen ;-) oder Faxen machen...

Luna "lernt" auch vieles einfach über Nacht - z.B. gekrabbelt ist sie von einem Tag auf den anderen, hat nie diesen Vierfüßlerstand gemacht. Sie geht mehr nach dem Motto "Erst wenn ich etwas wirklich kann, dann mache ich es auch - Übungen sind überflüssig!" #freu

Gruß

Karen

  • 1
  • 2