Frage/n an alle, deren Kinder Neurodermitis haben (Vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von vik72 05.09.06 - 09:39 Uhr

Hallo allerseits,

Mia macht schon seit sie 9 Monate alt ist mit trockenen Kniekehlen, Ellenbogen und Wangen herum, besonders im Winter. Haben wir bisher auch immer so einigermassen in den Griff bekommen, mal besser mal schlechter. Seit ca. Anfang August ist es aber so schlimm geworden, dass die Kniekehlen und das Gesicht, die Ohren und die Kopfhaut z.T. sowie die Ellenbogen innen total trocken, rot, entzündet und z.T. aufgekratzt sind. Die Ohren kratzt sie sich jede Nacht blutig. Die KiÄ hat uns dann Bufexamac Creme verschrieben, aber das hilft überhaupt nicht, es ist eher noch schlimmer geworden und seit gestern hat sie auch noch so kleine Pickel überall am Körper bekommen (nicht Unmengen, aber insgesamt bestimmt 10 - 15 Stück; gegen Windpocken ist sie übrigends geimpft). Bei der U7 letztens hat sie in das U-Heft geschrieben "atopisches Ekzem".

Was kann das denn nun sein mit den Pickeln?

KiA -Termin haben wir erst wieder nächsten Montag.

Hatten/haben Eure auch solche Pickel?

Habt Ihr Allergie-Tests gemacht? Mit welchen Cremes (Basispflege und mit Wirkstoff) habt Ihr gute Erfahrungen gemacht und was muss ich sonst noch so beachten und was können wir gegen das Kratzen tun?

Danke schon einmal für Eure Antworten!

Liebe Grüsse,

Vik + Mia (*17.09.04)

Beitrag von delf8 05.09.06 - 09:54 Uhr

hallo vik,
meine kleine hat neuro und ich kenne diese probleme. wir sind in einem kinderkrankenhaus in behandlung und bekommen immer angemischte cremes verschrieben. gehe am besten mal mit deiner kleinen zum kinderdermatologen, die sind besser geschult als die normalen kinderärzte.

halte die fingernägel bei mia immer schön kurz und wenn es möglich ist, dann ziehe ihr nachts handschuhe an.

zum baden kann ich dir linola empfehlen.
gruss delf8

Beitrag von danni64 05.09.06 - 10:06 Uhr

Hallo Vik,

meine beiden Kleinen haben auch eine trockene Haut und letzten Herbst hatte mein Dreijähriger einen richtigen Schub.

Selbst Cortison brachte nur eine kurze Linderung,half aber ncht dauerhaft. Habe dann eine Menge ausprobiert,bis ich in einer Apotheke einen tollen Tipp bekam.

1. Die Kinder so wenig wie möglich baden,wir machen es nur einmal die Woche.Das Chlor und Kalk im Wasser greift die Haut an.

2. Nicht mit Öl eincremen,fettet nur die Haut und hilft nicht.

Dann bekam ich von der Apothekerin " Avene Trixera" und ich muss sagen,einfach klasse und super. Schon zwei Tage später hatte mein Sohn eine tolle weiche Haut und gejuckt hat es auch nicht mehr. Es kostet 13,95 Euro und man muss es selber bezahlen,aber es lohnt sich und ist sehr sparsam.

Im Gesicht habe ich es nicht angewendet,weil meine Kinder da nichts haben.
Von Avene gibt es auch ein Badeöl,was ich auch nur wärmstens empfehlen kann.Vielleicht hat eine Apotheke bei euch erst einmal Proben davon,die bekam ich nämlich auch erst und dann habe ich es gekauft.

Selbst mein Kia war begeistert und wollte Informationen darüber um auch anderen Eltern das zu empfehlen.
Geh mal in die Apotheke deines Vertrauens und lasse dich beraten,die haben oft echt viel Ahnung ;-).

LG Danni !!!

Beitrag von vik72 05.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo Danni!

Danke erstmal!

Baden tun wir 1-2 Mal pro Woche, halt dann, wenn die Haare in fettigen Strähnen vom Kopf hängen und dann auch nur max. 5 Minuten (zum Haarewaschen wirklich nur) mit Nachtkerzenölbad. Duschen lässt sich Mia leider nicht, sonst würde ich sie gar nicht baden, glaube ich.

Avene Trixera habe ich noch eine Tube da, hatten wir letztes Jahr auf Empfehlung von jemandem hier bei Urbia wegen der trockenen Haut im Gesicht ausprobiert, ich hatte aber den Eindruck, dass sie davon ein rotes Gesicht (also Ausschlag) bekommen hat. Habe heute morgen schon überlegt, ob wir es einfach damit nochmal versuchen.

Am Besten hatte im Winter Urea 5% Gesichtscreme geholfen, aber die KiÄ hat mir dann gesagt, dass man für so kleine Kinder nur Sachen mit 3% Urea nehmen soll und 5% nur im allergrössten Notfall. Das war nämlich das Einzige, was die Haut im Gesicht wieder weich gemacht hat!

Na ja, vielleicht gehen wir wirklich mal zum Dermatologen, weil so kann es weitergehen. Momentan würde ich mich schon darüber freuen, wenn es nicht noch schlimmer wird, von einer Verbesserung ganz zu schweigen....

Liebe Grüsse!

Vik

Beitrag von danni64 05.09.06 - 15:27 Uhr

Hallo Vik,

ich würde es am Körper noch mal versuchen mit der Creme. Avene hat auch viele andere Produkte unter anderem auch Gesichtscreme's. Meine Apotheke hat ein Riesenangebot davon. Man sollte nur drauf achten,dass es keine Parfümstoffe enthält.

Meine Apothekerin hat mir auch von Urea abgeraten. Sie meinte,es bewirkt nicht viel und sollte bei Kindern nicht genommen werden.

Ich kann verstehen,wie es dir und deiner Kleinen geht,wir haben es auch durch gemacht. Ich habe meinen Jungen immer mit Wasser abgewaschen,nicht abgetrocknet und dann die Creme drauf,damit die Haut sie besser aufnehmen kann. Aber nur feucht abgewaschen.
Er fing dann nach 2 Tagen an,sich zu schuppen,wie ein Fisch ;-).
Es sah aus,als ob er die obere trockene Hautschicht abpellt und die untere war dann weich und schön. Zudem hörte das Kratzen auf und nun ist er seit mehreren Monaten Beschwerdefrei.
Sobald ich eine leicht trockene Stelle entdecke,creme ich leicht und schon wird sie wieder schön.

Leider spielt das Wetter eine grosse Rolle bei Hauterkrankungen und bei feuchtem Wetter sind sie anfälliger.

Wie gesagt,versuche die Creme doch noch mal am Körper,lasse aber das Gesicht aus.

Ich wünsche deiner Kleinen gute Besserung und das Wetter soll j a auch wieder besser werden ;-).

#liebeliche Grüsse von Danni !!!

Beitrag von vik72 05.09.06 - 21:00 Uhr

Hallo Danni!

Ich habe sie jetzt heute abend nochmal mit Trixera eingeschmiert, schlimmer kann es ja nicht mehr werden, also warten wir mal ab..... vielleicht hilft es ja doch, das wäre sooo schön!

Liebe Grüsse und vielen Dank nochmal!

Vik

Beitrag von zwillima 05.09.06 - 11:44 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur raten, einen Hautarzt aufzusuchen und nicht den Kinderarzt.
Da die ND bei jedem Kind anders zu behandeln ist, würde ich mich nicht auf Tips hier im Forum verlassen.
Was bei dem einen Kind gut wirkt, kann bei Euch eine Verschlimmerung hervorrufen.
Welche Pflege/ Medikamente angebracht sind, läßt man am besten den Hautarzt entscheiden.

L.G.
zwillima

Beitrag von cica 05.09.06 - 12:13 Uhr

Hallo, such mal einen Heilpraktiker auf. Mein Sohn hatte auch Neurodermitis ( auf Weizen und Südfrüchte ). Er wurde getestet, damals war es einfach, da er nur sechs Monate alt war und ich habe ihn noch gestillt. Hauptsächlich hat er auf Weizen reagiert, es wurde dann gelöscht, hört sich zwar unglaubwürdig an, hat aber funktioniert. Naja, die Kosten waren relativ hoch, die Krankenkasse zahlt dies nicht. Es hat sich definitiv gelohnt, fragt halt mal nach.

MfG cica und geheilter Tom(*5.8.04)

Beitrag von mandu1 06.09.06 - 18:57 Uhr

Hallo Cica,

weißt Du zufällig noch, was für ein Gerät der HP hatte?
Das kann sicherlich jeder HP...

Danke fürs Antworten und Gruß
mandu1

Beitrag von mandu1 06.09.06 - 18:59 Uhr

huch!...sorry, wollte schreiben, das kann sicher NICHT jeder Heilpraktiker...

LG!

Beitrag von vik72 05.09.06 - 13:32 Uhr

An alle,

vielen Dank für Eure Antworten!

Ich habe vorhin mit der KiÄ telefoniert, sie sagte, dass wir dann als nächstes Elidel probieren (wir können aber leider tatsächlich am Montag erst zu ihr), die andere Salbe lassen wir bis dahin weg und schmieren weiter mit Nachtkerzenölbalsam. Ausserdem nimmt sie Mia am Montag Blut ab um zu sehen, ob die ND überhaupt durch Allergene ausgelöst ist (Nahrungsmittel o.ä.) oder ob es sonstwie bedingt ist (Stress, Umwelt, etc.). Sie sagte aber auch, dass man es bei vielen Kindern nie richtig herausfindet, weshalb so ein Schub kommt, dass es aber auch generell bei den meisten Kinder wieder weggeht, bis sie in die Schule kommen.

Liebe Grüsse!

Vik

Beitrag von zwillima 05.09.06 - 14:09 Uhr

Hallo,

es geht mich ja nichts an...aber hast Du Dich mal über Elidel informiert?
Weißt Du, daß diese Salbe nicht bei Kleinkindern angewandt werden soll und desweiteren im Verdacht steht, Hautkrebs zu verursachen. Viele Infos findest Du über google im Netz.

Das war übrigens auch bei uns so eine Sache, die der Kinderarzt einfach verordnet hat. Naja, wie schon gesagt,diesbezüglich vertraue ich nur noch dem Facharzt.

L.G.
zwillima

Beitrag von vik72 05.09.06 - 20:58 Uhr

Hallo nochmal!

Jaaa, ich habe über Elidel gegoogelt und wollte es deshalb auch nicht, deshalb haben wir ja auch erstmal Bufexamac ausprobiert. Aber die einhellige Meinung wenn man sich umhört ist: lieber Elidel als was mit Kortison (wie Dermatop). Na ja, wir werden sehen..... am Liebsten wäre es mir, wir würden rausfinden woran es liegt, aber da stehen die Chancen ja nicht so gut.

Vielen Dank jedenfalls für die Antworten und wenn es nach dem nächsten KiA-Besuch nicht besser wird, gehen wir garantiert zum Hautarzt, soviel ist sicher.

Liebe Grüsse!!

Vik

Beitrag von zwillima 06.09.06 - 08:34 Uhr

Hallo,

das heute verwendete Hydrocortison hat so gut wie keine Nebenwirkungen. Es kann sogar von Schwangeren, Stillenden und Säuglingen verwendet werden.
Die Angst ist also völlig unbegründet und rührt wahrscheinlich daher, daß noch vor 10 Jahren die reinsten Cortisonbomben verwendet wurden.

Wünsche Euch, daß Ihr den richtigen Weg findet und dadurch auch eine erfolgreiche Behandlung

L.G.
zwillima

Beitrag von cleo23 05.09.06 - 13:41 Uhr

Hallo

kann dir nur sagen was bei uns geholfen hat:
1. für trockene Haut: "Lipophile Pflegesalbe" von "Leyhs" - rezeptfrei aus Apotheke (500 ml ca. 8 €)
2. bei Schub: Dermatopsalbe - Rezeptpflichtig, wird angemischt
3. eingerissene, blutige Ohren: OTC Salbe - Rezeptpflichtig, wird angemischt
4. zum Baden: "Ölpflegebad" von "Beauty Baby" - Müller Drogerie (ca. 2 €)

Vor allem die OTC Salbe für die Ohren hat mich voll überzeugt.
Desweiteren kann ich mich meiner Vorschreiberin nur anschließen und dir empfehlen, die Fingernägel sehr kurz zu halten.

Aber am Besten lässt du dein Kind vom Hautarzt untersuchen, der weiß was zu tun ist.

LG Anja mit Mika (seit 1 Jahr Neuro-Kind)

Beitrag von vik72 05.09.06 - 21:03 Uhr

Hallo Anja!

Danke für Deine Tipps! Dermatop hat mir auch eine Freundin empfohlen, aber da es mit Kortison ist, ist es der letzte Ausweg sozusagen.... hoffen wir mal, das vorher was hilft!

Falls es nach dem nächsten KiA-Besuch (und der nächsten Salbe) nicht besser wird, gehen wir nach dem Urlaub (in dem es hoffentlich Dank Sonne und Salzwasser ohnehin besser wird???) zum Hautarzt, denn es muss eine irgendwie geartete Lösung her, die Maus tut mir echt leid!

Liebe Grüsse!

Vik