Womit nachts zudecken? Schlafsack, Decke..?Extra Schlafanzug?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von epag11 05.09.06 - 11:10 Uhr

Hallo!
Ich bin gerade frisch zu diesem Forum gekommen. Mein Kleiner ist am 28.08. auf die Welt gekommen, gestern sind wir aus dem KH entlassen worden. Nun stellt sich die Frage: Womit decke ich ihn nachts zu ? Im KH sagte man mir, die ersten 2 Wochen nach der Geburt muss er in den Schlafsack und eine Decke drüber, danach nur noch Schlafsack. Nu habe ich noch gar nicht einen so winzigen Schlafsack, sondern erst den Größe 70. Andere haben mir erzählt, sie hätten nur Decken genommen#gruebel.

Jetzt habe ich aber ein bißchen Angst, dass dem Kleinen bei uns im Schlafzimmer zu kalt ist. Hatte ihn heute nach mit einem Kissen als Decke zugedeckt und ihn vorher noch in eine dünne Flanelldecke gesteckt. Was meint ihr?

Und was zieht Ihr Euren Kleinen nachts an? Extra einen Schlafanzug oder lasst ihr einfach die normalen Bodys/Strampler an?

Hoffe, Ihr könnt mir helfen.#hicks

LG
Carina

Beitrag von lanzaroteu 05.09.06 - 11:18 Uhr

schick wen los einen kleinen schlafsack kaufen.....

ute

Beitrag von dinimaus 05.09.06 - 11:20 Uhr

Ich hab beim Baby Walz nen Schlupfsack gekauft. Den konnte meiner direkt nach der Geburt tragen und jetzt mit 3 Monaten auch noch. Nachts hat er Schalfanzug an und noch mal Socken drüber, Schlupfsack und evtl. noch mit einer leichten decke die Beinchen zugedeckt, damit ich auch mal Fenster auflassen kann!

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 11:20 Uhr

Schlafanzu für Nachts. ICh schalf ja auch nicht im Jogginganzug oder in Jeans ;-). Es gehört für mich dazu, das Bby zur Nacht umzuziehen.

Fahre in den Nächsten Babyladen. Dort gibts kleine Schlafsäcke- vielleicht sogar Alvis
http://www.babyonlineshop.de/shopart/3003210021.htm


sparrow


Beitrag von jindabyne 05.09.06 - 11:28 Uhr

Anfangs hatten wir nur einen Pucksack, später dann einen Schlafsack. Jetzt sind wir auf der Suche nach einem schön molligen Winterschlafsack für unser Töchterchen...

Ich lasse Body und Strampler an, weil sie abends erst ins Bett kommt, wenn sie schon richtig müde ist und ich sie nicht noch durchs Umziehen munter machen möchte. So lege ich sie ins Bett und nach spätestens fünf Minuten ist sie im Land der Träume...

Teste im Nacken, ob sie dort kühl oder warm ist oder sogar schwitzt. Dementsprechend kannst Du ihr was an- oder ausziehen oder im Extremfall noch eine leichte Decke drüberlegen.

LG Steffi

Beitrag von muggeltier 05.09.06 - 11:51 Uhr

Hallo!
Kenne deine Bedenken, hatte ich anfangs auch, aber meine Maus kam im Oktober zu Welt.
Wir haben momentan KEINEN WINTER!!!
Die meisten ziehen die Babies eh zu warm an. Es geht nicht nach deinem Empfinden.
Body, Schlafanzug, Schlafsack FERTIG.
Nix mit Decken, Kissen, Kuschltiere im Bett etc.
Bei uns im KH hat eine AUSFÜHRLICHE Aufklärung über die Schlafsitution stattgefunden, auch um dem Plötzl. Kindstod entgegen zu wirken. Halte dich daran.
Raumtemperatur, auch wenn draussen Ar...kalt ist: 16-19 Grad, fertig aus. Keine Heizung.

wenn du noch Fragen hast, kannste gerne mailen!
Gruß
ANdrea

Beitrag von epag11 05.09.06 - 12:47 Uhr

Hallo Andrea!
Vielen Dank für die genauen Anweisungen. Werde mir dann noch heute einen kleinen Schlafsack besorgen. Ist ja wirklich schwer einzuschätzen, welche Temperatur der Kleine angenehm findet. ich habe heute nacht so gefroren, dass ich automatisch Angst hatte, er friere auch. Besonders, da er ein-/zweimal geniest hat...

LG
Carina

Beitrag von muggeltier 05.09.06 - 13:26 Uhr

Hallo Carina,
ja, viele gehen nach ihrem eigenen Empfinden. Die Hebi hat uns genau erklärt, dass man die Temperatur eines Säuglings in dessen Nacken misst und zwar mit einem deiner Finger einfach fühlen. Ist dort warm, ist der restliche Kerl auch warm!
ist wirklich so, ein Baby würde sich bemerkbar machen, wenns zu kalt wäre.
Wie gesagt, meine Maus kam im Oktober zur Welt und gleich drauf wurde es richtig kalt. SElbst bei Minustemperaturen musst du standhaft bleiben und es wirklich bei der erforderlichen Raumtempi und Schlafsack belassen.
Ich weiß, dass man oft zu Mitleid neigt, ging mir nicht anders, Marlene hatte oft eiskalte Händchen. Hat aber selig geschlummert, also wars ok! #gaehn
Niesen tut sie heut noch, auch im dicksten Sommer. Hat nicht immer was mit nem Anflug von Erkältung zu tun. Vielleicht bissel HAusstaub oder ein Haar eingeatmet!
Bleib locker - ist die beste Voraussetzung! :-p

Gruß
Andrea

Beitrag von caro_22_de 05.09.06 - 12:17 Uhr

Hallo,

also einen Schlafsack in Größe 62 würde ich schon noch besorgen!
Emma hat von Anfang an einen in Größe 62/68, der muss jetzt erst ausgetauscht werden (sie ist jetzt 7 Monate). Als er noch zu groß war, hab ich den einfach unten umgeschlagen. Die Kleinen bewegen sich ja nicht so viel im Schlaf, das ging gut. Das ist dann Schlafsack mit Decke drüber ;-) Du kannst den Schlafsack auch unten um- oder abnähen bis er reinpasst. Ansonsten kommt's drauf an, wie dick der Schlafsack ist. Ich hab einen geliehenen dünnen für den Sommer, da hat sie manchmal einen Schlafanzug drunter (wenn's kalt ist) oder nur einen Body (an heißen Tagen). Ihren dickeren (für den Winter) hab ich z.Zt. im Schrank, da trägt sie dann nur einen Body drin, bis es halt wieder kalt wird.
Aber du wirst schon merken, ob dein Kleiner kalt hat oder nicht: Sind die Hände und Füße warm, dann ist alles gut.
Aber: Keine extra Decke geben (!!) und Kuscheltiere usw. raus aus dem Bett (Risiko für plötzlichen Kindstot).

Grüße,
Maria & Emma (7 Mo)