Trauzeuge abgesagt, was davon halten?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von virgincolada 05.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Brauche mal euren Rat: Meine Schwägerin heiratet im Oktober (es ist ihre 2. Ehe, aber diesmal mit Kirche). Sie und ihr Mann haben mich gebeten Trauzeuge zu werden, was mich natürlich sehr gefreut hat und ich habe auch gleich zugesagt (das war schon im Juni). Nun hat mein Mann aber im August eine neue Arbeit angefangen und weiss erst um den 01.10. rum, ob er da Urlaub machen kann. Bis zum 05.10. will meine Schwägerin wissen, ob wir kommen oder nicht. (wohnen 200 km voneinander entfernt) Bis hierhin ist ja auch alles ok so. Aber heute morgen rief sie mich an und sagte, sie hätte gestern jemand anderen gebeten Trauzeuge zu werden, weil sie keine Lust hätte, 2 Wochen vor der Hochzeit Ersatz für mich zu suchen, falls wir absagen. Bin jetzt total enttäuscht und traurig. Habe ihr bei vielen Vorbereitungen geholfen und sollte auch ihre Kinder für die Trauung anziehen und mit zur Kirche bringen. Weiss jetzt gar nicht wie ich mich verhalten soll...
Danke für eure Antworten

Beitrag von siomi 05.09.06 - 14:08 Uhr

Hallo Daniela,

Also ich wäre an deiner Stelle auch sauer. Ich verstehe aber nicht warum du nicht auch ohne Mann gekommen wärst?#kratz
Ich an deiner Stelle hätte würde es deiner Schwägerin auch sagen, dass du jetzt sehr enttäuscht und traurig bist. Sowas spricht auch nicht grad für sie.

Beitrag von virgincolada 05.09.06 - 14:18 Uhr

Also, wir haben nur ein Auto und damit muss mein Mann ja zur Arbeit. Etwa 50 km von unserem Wohnort. Und er muss wahrscheinlich bis Abends spät arbeiten und da fahren in unserem Dorf keine Busse mehr und Zug gibt es auch nicht. Ausserdem ist es die Schwester meines Mannes und ich denke, da gehört er mit zur Hochzeit.... Weiss auch nicht warum meine Schwägerin so komisch ist. Waren in den letzten Wochen schon oft verabredet, aber sie hat in letzter Minute abgesagt. Mit meinen Schwiegereltern haben wir schon lange keinen Kontakt mehr, weil wir sie nicht interessieren und unser 2-jähriger Sohn auch nicht. (Deshalb kein Kontakt mehr, weil sie uns/ihren Enkel nach der Geburt nicht besucht haben und als mein Mann fragte ob sie nicht neugierig auf ihren Enkel seien, hat meine Schwiegermutter nur geantwortet: der wird auch nicht anders aussehen als jedes andere Baby und ausserdem hat mich keiner gefragt, ob ich nochmal Oma werden will-bei meiner Schwägerin ist sie bei beiden Kindern sofort ins KH gestürmt und hat jeden über den Nachwuchs informiert). Meine Schwägerin weiss dass ich enttäuscht bin, aber sie meinte das wäre besser so....

Beitrag von siomi 05.09.06 - 14:23 Uhr

Find ich trotzdem nicht in Ordnung. Wenn ich deine Schwägerin wäre, würde ich vielleicht jemand anderen fragen ob er im Fall der Fälle einspringen würde, aber nicht so.

Beitrag von malawia 05.09.06 - 17:58 Uhr

Ich kann deine Schwägerin verstehen und hätte fast genauso gehandelt. Ich hätte allerdings vorher mit dir darüber gesprochen und dir vorher gesagt, dass ich mir jemanden anderen suchen werden und nicht erst nachdem ich jemand anderen gefragt habe.

Beitrag von kaddy76 05.09.06 - 20:27 Uhr

Meine damals beste Freundin konnte nicht verstehen, dass ich meine Diplom-Klausuren (2 an einem Tag + Fahrt pro Strecke 550 km)) wegen Ihrer Hochzeit nicht veschieben konnte. Stattdessen war sie sauer auf mich und sprach kein Wort mehr mit mir. Dann hat sie mich auch noch von ihrer Hochzeitsfeier ausgeschlossen..... und somit ist der Kontakt auch total abgebrochen!:-(
Klar ist es schade, dass Du kein Auto hast etc. aber gibt es keine andere Möglichkeit oder kann sie Dir nicht ne Fahrmöglichkeit (Bahn, Freundin, Mitfahrgelegenheit) besorgen? Finde es absolut nicht ok, Dir nur ein Datum zu nennen und Dich somit unter Druck zu setzen. #kratz GRRRR manche Menschen sind wirklich nur auf ihren Vorteil bedacht und sehen nichts aus einer anderen Brille!
Wünsche Dir viel Glück #liebdrueck Katrin

Beitrag von bezzi 06.09.06 - 09:22 Uhr

Du fändest es also OK, wenn Deine Trauzeugen 2 Wochen vor der Hochzeit einen Rückzieher machen ?

Beitrag von bezzi 06.09.06 - 09:31 Uhr

Ich kann schon verstehen, dass Deine Schwägerin ihre Hochzeit fest planen möchte und so wichtige Sachen wie Trauzeugen nicht dem Zufall überlassen möchte.
2 Wochen vor der Hochzeit noch Trauzeugen suchen zu müssen, fände ich auch nicht so berauschend. Da hat man andere Sachen zu tun. Zumal wahrscheinlich jeder, der erst 2 Wochen vorher gefragt wird, den Braten riecht und checkt dass er/sie nur die Notlösung sein soll. Ich würde unter solchen Umständen keinen Trauzeugen geben wollen.


Gruß

bezzi

Beitrag von aggie69 06.09.06 - 09:58 Uhr

Ich kann Deine Schwägerin verstehen. Sie möchte alles perfekt und nicht kurz vor der Hochzeit nach Ersatz suchen müssen.

Warum ist es Dir so wichtig Trauzeugin zu sein? Du stehst doch eh bloß daneben und unterschreibst. Das wäre für mich kein Grund, so ein Theater zu machen!
Sei eine Freundin und helfe ihr weiterhin bei der Vorbereitung! Man muß auch mal ein bißchen Würde beweisen und nicht jammern, als wäre man nun von der Hochzeit ausgeschlossen.


Ich will nie wieder Trauzeugin sein, denn beide Ehen, bei denen ich Trauzeugin war sind schon wieder geschieden - aber ich kann nichts dafür!!!

Beitrag von virgincolada 06.09.06 - 12:55 Uhr

wolte nur noch mal kurz erwähnen dass ich nicht "scharf" darauf bin Trauzeuge zu sein, mir ist das piep egal. Es geht lediglich um die Art und Weise, wie meine Schwägerin mir abgesagt hat. Und Theater mache ich doch gar nicht.... Wenn sie mir abgesagt hätte BEVOR sie jemand anderen fragt, wäre es ok gewesen; dann wäre ich noch nicht einmal enttäuscht!!!!!

Beitrag von saechsinsusi 06.09.06 - 19:35 Uhr

Hallo,

kann voll verstehen, dass Du traurig bist. Warum hat Sie nicht vorher mit Dir gesprochen, dass Sie wirklich nicht so lange warten kann. War selbst heute auf dem Standesamt und habe erfahren, dass ich meine beiden Trauzeugen bis spätestens 2 Wochen vorher angeben muss.

Kopf hoch, fahre auf jeden Fall hin (notfalls ohne Mann) und sei eine gute Freundin. Sichere zu, dass Du die anderen Aufgaben machst, genieße es und begrabe die Traurigkeit später mit ihr gemeinsam (zu einem guten Augenblick). Vielleicht tut es ihr ja schon leid und sie kann jetzt nicht mehr zurück.

Alles Liebe!
Susi