Würde gern ins Geburtshaus gehen, aber...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von wolkenwesen. 05.09.06 - 20:56 Uhr

Hallo liebe Mamis,

ich habe überlegt, mein Kind evtl. im Geburtshaus zur Welt zu bringen - aber:
Man muss dorthin quer durch die Stadt fahren (bei wenig Verkehr ca. 20 Minuten). Deshalb habe ich Bedenken. Was, wenn nun gerade Feierabendverkehr und Stau ist? Wir müssen auch unseren Sohn irgendwie unterbringen, was evtl. auch noch Zeit kostet (die Großeltern brauchen z.B. ca. 45 min. zu uns). Dass das Baby im Auto kommt, ist wohl schon eher unwahrscheinlich, aber die Fahrerei wäre einfach ein Stressfaktor für mich und meinen Mann.
Was meint ihr dazu? Sind meine Bedenken übertrieben?

LG Henny mit Kiran (34 Monate) und #baby (19+0)

Beitrag von bine3002 05.09.06 - 20:58 Uhr

Ich habe um 6 die Hebamme angerufen, nachdem ich die ganze Nacht Wehen hatte. Wir haben und dann um 8 im Geburtshaus verabredet. Ich habe noch in Ruhe geduscht und gefrühstückt und bin noch im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten im Geburtshaus angekommen. Mein Baby kam um 15.45 Uhr.

Du siehst also: Ich hätte noch genug Zeit gehabt, im Kino einen Film zu sehen, vorher noch essen zu gehen und evtl. davor noch zum Friseur ;-)

Gut, ich war Erstgebärende, aber ich denke, wenn Du früh genug los fährst, sollte das gar kein Poblem sein.

Beitrag von willow19 05.09.06 - 21:01 Uhr

Hmm, also ich hätte da gar keine Wahl gehabt, außer dann ne Hausgeburt, war für mich aber zu risikoreich. Wir müssen ins KKH gute 20 Minuten durch die Stadt fahren, wenn alles glatt läuft und da das Geburtshaus ja auch dort in der Stadt ist, ist es also das Gleiche. Und 20 Minuten sind nicht viel, da müssen manch andere Frauen viel größere Umwege auf sich nehmen. Mach Dich nicht so verrückt, dass wird schon alles klappen und freu Dich auf die Geburt im Geburtshaus.

Liebe Grüße

Beitrag von die.kleine.hexe 05.09.06 - 21:40 Uhr

hallo,

wie weit hast du es denn bis ins krankenhaus oder willst du sonst zu hause entbinden#kratz
mich würde die fahrzeit nicht davon abhalten ins geb.haus zu gehen !

lg,
hexe

Beitrag von jindabyne 05.09.06 - 22:02 Uhr

Wir haben auch 25 Minuten ins Geburtshaus gebraucht, als meine Tochter zur Welt kam. Hat locker gereicht und mein Freund war beim fahren auch gar nicht nervös. An die Fahrt selber kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern... war viel zu sehr mit mir selber beschäftigt ;-)

Übrigens kam meine Hebamme noch vorher zur Untersuchung zu mir nach Hause (wegen Test auf Fruchtwasser, hatte einen vorzeitigen Blasensprung). Vielleicht beruhigt es Dich ja, wenn Deine Hebamme kommt, wenn bei Dir die Wehen los gehen, und Dich erstmal untersucht? Dann weißt Du in etwa, wie weit Du schon bist und bist vielleicht etwas gelassener auf der Fahrt ins Geburtshaus.

LG Steffi

Beitrag von luise.kenning 06.09.06 - 09:20 Uhr

notfalls muss kiran mit zum geburtshaus und die großeltern holen ihn da ab... da gibt ja noch mehr räume als das geburtszimmer und oft auch spielzeug. da wird dein großer ja mal ne halbe stunde ausharren können.

wenn das kind tatsächlich im auto kommt: auch gut, dein mann ist doch pfleger ;-)

stress sind die wehen, nicht das fahren... als es bei mir richtig heftog wurde, hätte ich auch auf dem himalaya sitzen können und hätte es nicht gemerkt...

ich würde einfach früher losfahren als beim ersten kind, denn das 2. kommt schneller. es gibt zwar sehr schnelle geburten, aber wenn du etwas auf deinen körper hörst (und das tun geburtshaus-mamas öfter..) dann wirst du auch rechtzeitig im gh ankommen.

das wird schon alles klappen.

LG

Luise, die Marie vor 18 Monaten im Geburtshaus Wuppertal geboren hat. Hinfahrt hat fünf Minuten länger gedauert als geplant, weil etwas Stau und Regen war (dann fahren in D ja eh alle wie die Bekloppten). Und ich war trotzdem rechtzeitig da... Geburtsdauer 2 Stunden, was fürs erste Kind sehr schnell ist.

Beitrag von enti1976 06.09.06 - 13:42 Uhr

Mh, bei mir ist schon das nächste KH 25 min weg... #heul

von Geburtshaus ganz zu schweigen - aber ich denke, das klappt ja bei anderen auch!

Quak, Enti

Beitrag von tonni 06.09.06 - 14:13 Uhr

hallo henny,

musste auch quer durch die stadt ins geburtshaus, noch dazu mitten im berufsverkehr. und hinter einer fahrschule her ohne mglk. zu überholen für ne weile.... haben sicher 30 minuten gebraucht. meine hebamme wählte den weg über de autobahn - und stand im stau. hat aber trotzdem alles prima hingehauen. uns es hat sich gelohnt - ich hätte nicht gern woanders entbunden. es war einfach eine wunderbare atmosphäre, eine schöne entbndung.
zum KKH hätten wir auch so lang fahren müssen.
ich würde kiran auch einfach mitnehmen wenns sein muss und du das gefühl hast du kannst nicht mehr auf die grosseltern warten. dann könnte sie doch dorthin kommen.
ins KKH müsstest du doch auch fahren, oder?
wehen im auto fand ich ncith besonders toll... aber auch nicht besondes schlimm. mein mann war mehr genervt über die fahrschule als übers dahin fahren ansich.

wäre eine hausgeburt für dich vielleicht eine alternative? sprich doch mal mit deiner hebamme....

LG tonni mit ida 18 monate