Mein Mann sagt einfach "ok" zur Trennung. Wieso?Bitte auch Maenner...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von .... 06.09.06 - 15:39 Uhr

Hallo, nachdem mein Mann einen Seitenspung vor ein paar Wochen hatte und er es auch zu sehr bedauert, verstehe ich sein Verhalten nicht. Er sagte er wolle sich aendern, fuer mich und die Kinder da sein usw. Als ich ihn dann gestern darauf ansprach das ich einfach kein Vertrauen mehr haben kann und nicht weiss wie es weiter laufen soll, meinte er: "willst du die Trennung"? er natuerlich total abgeblockt, die Augen zu gemacht (wir lagen im Bett) und war erstmal total still. Um ihm etwas "Angst" zu machen, (ich wollte das er kaempft) habe ich erstmal gesagt, dass ich denke das das richtig waere, weil ich Angst habe das er es wieder tut. Er meinte dann "ok". Lass uns so zu sagen trennen, ich kann ja eh nichts aendern, wenn du das so willst usw. Aber wieso kann er mich nicht einfach in den Arm nehmen und mir sagen, dass er uns nciht verlieren will. Statt dessen sagt er, dass er immer fuer mich und die Kidner da sein wird usw. WEnn er mich wirklich sooo liebt, wie er sagt, wieso nimmt er mich dann einfch nicht in den Armen, vielleicht sogar mit Traennen im Gesicht, das ich seh wie ernst im die Ehe ist und mich einfach haelt und mir sagt, wie sehr er mich brauch. Statt dessen sagt er einfach "ok, ich kann ja eh nichts daran aendern, wenn du dich schon entschieden hast". Ich will doch bloss das er etwas kaempft. Wieso versteh ich das nicht. Was soll ich von seinem Verhalten deuten? KOennt ihr mir vielleicht helfen? Liebt er mich nun und es ist nur der stolz,...oder hat er nur darauf gewartet? LG

Beitrag von dhyan 06.09.06 - 15:44 Uhr

Für mich klingt das nach ganz viel Verletzung auf beiden Seiten. Eure gegenseitige Bedürftigkeit kennt ihr auch noch nicht so ganz.

Ich würde euch beiden dringend eine Paartherapie empfehlen, da könnt ihr euch selbst und auch gegenseitig wesentlich besser kennenlernen als das jetzt möglich ist, denn ihr seid beide verletzt und nicht wirklich offen füreinander.

Alles Liebe
Marcus

Beitrag von yamamoto 06.09.06 - 15:52 Uhr

Du wolltest eine bestimmte Reaktion, die nicht eingetroffen ist.

Nun bis Du enttäuscht, daß Deine Erwartungen sich nicht erfüllen.

Dein Bluff ging ins Leere, Du hängst Du am Haken und weinst Dich hier aus.

Merke: Wer droht, sollte auch mit allen Konsequenzen dieser Dohung rechnen und leben können. Und nicht erwarten, ein Mensch müsse so oder so reagieren Bzw " Ach Gott, so war's doch gar nicht gemeint!"

Beitrag von cowflat 06.09.06 - 15:53 Uhr

Das ist wohl wieder das klassische Kommunikationsproblem zwischen Mann und Frau. Das ist jetzt nciht böse gemeint... aber so scheint es mir.
Du sagst etwas, erwartest eine bestimmte Reaktion darauf. Kommt diese nicht, ist Funkstille und große Enttäuschung. Andersrum genauso. Dein Mann will vielleicht was ganz anderes, sagt aber ja und Amen... vielleicht weil er denkt, das ist richtig, weil Du sonst denkt, er will direkt so weitermachen als wäre nix gewesen.

Verstehst Du, was ich meine? Ich sprecht nicht über Eure wahren Gefühle!

Das, was passiert ist, ist nicht einfach zu bewältigen. Für Euch beide nicht. Eine kurze räumliche Trennung fände ich nicht schlecht. Einfach, damit sich jeder von Euch in Ruhe Gedanken machen kann... wie´s weitergeht. Dann könntet Ihr Euch verabreden, an einem neutralen Ort und Reden. Wirklich reden!

On das das richtige ist, weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich ist eine Paartherapie wirklich gut. Ihr müßt auf jeden Fall beide Euren Gefühlen freien Lauf lassen. An diesem Punkt mit den eigenen Gedanken hinter dem Berg zu halten, aber bestimmte Erwartungen an den Partner zu haben, ist Fehl am Platz.

Drücke Euch die Daumen, dass Ihr die Kurve kriegt #liebdrueck

Beitrag von xxxx 06.09.06 - 16:13 Uhr

Weil Männer mitlerweile Pfeifen sind!
Sie haben nicht mehr den Antrieb denen wird alles zu einfach gemacht!
Ein Mann der sein Ehenest beschmutzt nicht in der Lage ist eine Frau zu halten, ihr das zu geben was sie braucht, taugt nichts.
Die Herren sollten sich schämen!
Ich habe so meine zweifel das sie als solche Warmduscher von ihren Vätern erzogen wurden!
Wenn der Mann dich betrogen hat ist es das letzte!
Es liegt nicht an dir sondern an ihm!
Er ist nicht in der Lage, sich eine vernünftige Situation Zuhause zu schaffen. Das was er mit der anderen hatte hätte er bei dir erst Recht haben können.!
Die Personen was sich in der heutigen Zeit Männer nennen z.bsp. 18 - 30 Sind weinerlich, rennen weg , möchten sich amüsieren. Aber eine Familie auf die Beine zu stellen, verantwortung tragen so wie es einst war kannst du vergessen!
Wie kleine ängstliche Hunde!
Schwanz einziehen und weg!

Kämpfen? Erwarte nichts. Das gehen und sich eine Neue suchen ist doch viel bequemer. Dann nach etlichen Wochen anrufen:Ich vermisse dich, oder : Ich kann ohne dich nicht fällt den Burschen zu spät ein. Statt sofort zu handeln. Oder vorher nachdenken.!!!

Beitrag von stoffel76 06.09.06 - 16:40 Uhr

Ohohoh, da wurde aber mal jemand verletzt. Vielleicht trotzdem ein kleines bisschen weniger pauschalisieren? :-)

Beitrag von salvador_dali 06.09.06 - 16:51 Uhr

Du bist aber ganz schön gefrustet......

Trotzdem, bei Nacht sind nicht alle Katzen grau...auch wenn's so aussieht.

Beitrag von enti1976 06.09.06 - 17:37 Uhr

kneifen und Schwanz einziehen???

Und schwarz schreiben- lady ?!? - ist wohl okay?

Beitrag von arda 06.09.06 - 16:37 Uhr

Vermutlich habt ihr jetzt beide das erhalten was ihr nicht wolltet. Er hatte bestimmt Angst vor dieser Frage und du bist schockiert über diese Antwort.

Redet doch mal Klartext über eure Gefühle und Wünsche ohne Stolz und Sturheit.

Vielleicht ist aber auch wirklich ein Paartherapie sinnvoll. Gemeinsames reden mit einer neutralen Person ist immer gut. So kann sich nicht wieder jeder in seiner Schiene festfahren.

Wünsche euch alles Gute!

Beitrag von anyca 06.09.06 - 17:07 Uhr

Vielleicht hat er sich selber nur nicht getraut, die Trennung durchzuziehen, und Du hast es ihm jetzt leicht gemacht?

Ansonsten: Warum drohst Du mit etwas, was Du nicht ernst meinst? "Wenn ich sage, ich will mich trennen, dann wird er mit Tränen im Gesicht um mich kämpfen" ... sorry, das klappt vielleicht in einer Daily Soap aber nicht im realen Leben!

Beitrag von andrea_right_back 06.09.06 - 17:11 Uhr

vielleicht hat er ja nur darauf gewartet das du dich trennst.... so hört sich das jedenfalls an!!

andrea

Beitrag von smash79 06.09.06 - 17:21 Uhr

Hallo Du Arme !!

Ehrlich gesagt kommt mir die Reaktion Deines Mannes sehr bekannt vor.

Als ich vor bald 3 Jahren zu meinem Exmann gesagt hab, dass es so nicht weitergehen kann und ihn fragte ob ich gehen soll (wir haben auf dem Hof seiner Eltern gelebt und er wollte dort nicht weg) war seine Antwort: "Ja wenn es Du Dich hier nicht wohl fühlst, dann musst Du wohl gehen." Seine Antwort kam total gleichgültig rüber, und ich war so enttäuscht, dass er nicht um mich gekämpft hat. Das war für mich ein Zeichen, dass ich ihm egal bin, und hab dann einen Schlussstrich gezogen. Er sagte aber später, dass er mich sehr geliebt hat, ihm aber der Berg von Problemen zu gross war und er lieber den einfacheren Weg gehen wollte.

Ich denke, das ist auch das, was in Deinem Mann vorgeht. Er ist sich bewusst, dass ne Menge kaputt gegangen ist, fühlt sich aber zu schwach, um diese riesengrosse Krise zu meistern, will den einfacheren Weg gehen und alles hinschmeissen. Darum kam ihm Deine Frage gerade recht.

Ich habs damals so hingenommen, der Ofen war dann aus. Ob ich noch was hätte ändern können, wenn ich bei ihm geblieben wär, keine Ahnung.

Wenn Dir aber wirklich was an Deiner Ehe liegt, dann kämpfe Du drum, und zeige ihm, dass man auch solch schwere Zeiten meistern kann. Wenn Du aber jetzt Dein OK gibst, ist es vorbei.

Meine Mutter hatte früher auch mal ne Affäre, aber sie ist heute noch mit meinem Vater zusammen, sind nun bald 35ig Jahren verheiratet, mit Höhen und Tiefen.

Ich wünsch Dir alles #klee der Welt...


Beitrag von manavgat 06.09.06 - 18:04 Uhr

Kann ich Dir sagen: er sucht einen bequemen Weg, er ist konfliktscheu.

Lass los, da ist nichts mehr drin für Dich.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von arzach 07.09.06 - 10:07 Uhr

Denke doch mal an folgende Möglichkeit:
Warum hatte Dein Mann einen Seitensprung ?
Diese Motive solltest Du erkennen.
Wieso kommen eigentlich Frauen auf die Idee dass ein Mann um Sie kämpfen soll ? Das ist vorsintflutlicher Schwachsinn. Entweder er gefällt Dir, oder Du kannst es lassen. Die, mit der er den Seitensprung hatte, die fand IHN gut genug. Also nochmal, wer sollte jetzt hier "kämpfen" ?
Wieso erwartest Du "Tränen im Gesicht" ? Mein Gott, hast Du zu viel Arztromane gelesen ? Ich kenne SEHR viele Männer, die würden sich lieber was amputieren lassen, als sich so schmalzig zu verhalten. Und mit so komischem Getue a´la "er muss erraten, was ich eigentlich will, deshalb sag ich erst mal das Gegenteil" wirst Du mit Sicherheit JEDEN Mann komplett in die Irre führen. Da blickt doch kein Mensch (Mann) mehr durch. Kein Wunder geht der Dir durch, das ist ja nicht zum aushalten. Du solltest dringend, vor allem in dieser Situation, Deinem Mann klare Ansagen machen, was Du willst.

Beitrag von kennt das 07.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo,
man, ich kann Dich gut verstehen, ich hatte eine ähnliche situation vor gut 2 Jahren. Er ist auch über ein paar Monate fremdgegangen, ich war so wütend, so verletzt, ich wollte das er um mich kämpft und mir damit seine Liebe zeigt. Und was kam? Nichts, ich habe gesagt er soll ausziehen, ich habe gehofft, er weint, bringt Blumen und gibt sich die größte Mühe, aber nichts. Ich sprach ihn darauf an, warum er nicht um mich kämpfe, nichts, dass könnte er nicht, er wäre ja kein Deutscher, ausserdem würde er sich sooo vor meiner Familie schämen.
Heute denke ich anders darüber, ich habe sachen gemacht (wie die sofortige Trennung), die ich eigentlich nicht selber wollte. Ich habe nur erwartet, dass er um die Beziehung kämpft, weil ER ja fremdgegangen ist. Doch es lag noch sehr viel anderes im argen!!

Tu nur das, was Du wirklich möchtest, Du könntest es später bitter bereuen!!! Sprich mit ihm und teste aus, was Du noch von ihm möchtest, was er noch von Dir möchte!!



Und jetzt noch was an die anderen Schreiber hier!! Einige lassen ja echt bei jeder Gelgenheit die Sau raus. Muss man noch in eine Wunde stochern, die Blutet??? Ich kann sowas wirklich nicht verstehen, aber anscheinend habens ja einige schwer nötig...

Beitrag von gings genauso 07.09.06 - 23:32 Uhr

Hallo,

ich war einmal in der gleichen Situation wie du. Es ist einfach so, ein Mann geht fremd 1: Vielleicht einfach nur ein One-night-stand 2. Es gab Probleme, und er hat sich etwas anderes gesucht ausprobiert. 3. Er hat keine Lust mehr auf Ehe.

Wenn man fremd geht, sich in einer Beziehung nicht mehr so wohl fühlt, dann geht das nicht so schnell weg, nur weil man gesteht und bei der Familie bleiben will. Es wird lange Zeit dauern, er wird anderen Frauen in deinem Beisein nachschauen, vielleicht auch eine andere Sexualitiät wollen. Erst nach Monaten (bei uns dauerte es zwei Jahre) bis es abflacht und er wieder irgendwo normal wird. Dann habt ihr eine Chance. Auch ich hab ihn mal vor die Wahl gestellt. Herauskam : Er siegte, ich fühlte mich gedemütigt. Sein Selbstbewusstsein wurde stärker meins schwach. Er chattet weiter mit seiner Bekanntschaft (die nur rein platonisch angeblich ist) ich dulde es.

Klar sollte nochmals was sein, dann müssten wir uns trennen.

Also dir muss klar werden: Eine Beichte verändert nicht die Einstellung, da sich etwas in ihm geändert hat . Erst nach langer Zeit normalisiert es sich vielleicht wieder. wenn du diese Geduld und Liebe hast sehe ich eine Chance . Wenn dir dieser Kampf zuviel ist (den du auch verlieren könntest) dann lass ihn gehen. Ansonsten kämpfe!!

Gruß .....