Ich Hoffe ihr könnt mir helfen (Schwiegermutter)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilli27 07.09.06 - 00:33 Uhr

Hallo. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Das ganze hat angefangen als mein Sohn auf die welt kamm. Die erste Zeit war ganz nett mit meinen Schwiegereltern, weil Sie sich ja so gefreut haben auf Ihren Enkel.
Danach gings langsamm aber sicher den Bach runter. Jedes Mal Irgenwelche Ratschläge und immer wieder die gleichen. Z:B: wie ich mein kind füttern sollte, wann ich ihm von windeln abgewöhnen muß(habe übrigens ein töpfchen von dennen Geschenkt bekommen als mein kind 8 monate alt war), Ich soll doch mit Ihm öffters spazieren gehen, weil er immer daswegen krank wird weil wir nicht genug an der frische luft sin, na ja und sw und sw.
Als wir das letzte Jahr mit dennen In Urlaub waren kamm echt das höchste. Mein Schwiegermonster hat probiert mein kind zum Schlafen zu Bringen was natürlich nicht geklappt hat, sofort kamm Sie aus dem Zimmer ganz wüttend heraus und hat mir das kind abgegeben. danach ging ich mit ihm ins bett wo er ganz schnell eingeschlaffen war. Als ich herraus kamm , kammen von ihr nur richtig dumme sprüche. Danach hatte sie mich den ganzen Urlaub ignoriert und auch kein Wort mit mir gesprochen.
Ich war richtig entsetzt habe aber mir nichts anmerken lassen.
Seid dem kommt immer wieder was von Ihr und ich halte es nicht mehr aus. Ich mit meinem Mann haben probiert mit dennen alles zu klähren was natürlich gescheitert war.
So weit so gut, ein halbes jahr späther noch ein versuch was allerdigs einanhalb stunden gedauert hat und trotzdem nichts gebracht hat. Was sich danach herausgestellt hat , das ich schon vor der heirat mit meinem mann meiner schwiegermutter nicht gepasst habe und Sie mir angst haben was dagegen zu sagen weil die Angst haben das mein Ehemann dadurch von mir problemme bekommen kann. Die denken er hat zu hause nichts zu sagen und daswegen schweigen die alle. Ah ja ich soll angeblich die ganze Fam. nicht wirklich gerne haben und an jeden was auszusetzen haben. Ich sollte mich im Grund und boden schämen weil ich meinem Kind immer noch nicht bei gebracht habe aufs töpfchen zu gehen( ist jetzt 21 mon) und hoffentlich bekomm ich kein Kindergarten Platzt daswegen.
Die Schwiegerleut sind sich kein bischen schuld bewust ( das die mich die ganze zeit nur vertig gemacht haben).
Mein Mann steht natürlich zu mir und sagt schatz ich liebe dich wir überstehen das schon.
Ich habe aber angst das es mal eines Tagen doch anders sein wird. Habe echt mitlerweile schlaflose nächte nur magen schmerzen und krieg mein kopf nicht frei.
Die wollen aber immer noch ihren enkel mindestens ein mal in der woche sehen, da die der meinung sind das ich mein Sohn dennen vorenthalten möchte.
Ich weiß echt nicht mehr weiter, und kann auch echt langsamm nicht mehr.
Wir wollen auch noch ein zweites kind, aber da graußt mich schon davor wie es bei den anderen sein wird.
Ich weiß nicht ob mir jemand ersthafte Ratschläge geben kann, weil das Reden mit der Schwiegereltern echt nicht mehr weiter bringt.
Ich hoffe Ich hörr was von euch.
Danke.

Beitrag von toby06 07.09.06 - 06:23 Uhr

lass dich erstmal #liebdrueck
ich kann dich beruhigen ich habe auch sonen schwieger#drache aber meine wohnt gott sei dank in den usa. was ich mit der schon alles mitmachen musste da koennte ich buecher von schreiben. angefangen von das ich deutsch und katholisch, mein mann amerikaner und evangelisch ist (unsere kinder sind katholisch). ich hatte einen seeeehr schweren start in diese familie hinein denn (er sagt selber) die haben alle einen schuss wech#freu gott sei dank wohnen alle in den usa und wir in deutschland das wir sie nicht oft sehen (1mal im jahr) aber selber von dort aus mischt sie sich in alles rein. wir erwarten unser 2.kind und schwups hiess es (es wird ein junge) das der junge so heissen MUSS wie der daddy. er wird natuerlich nicht so heissen:-p mittlerweile habe ich mir angewoehnt ihr gut den marsch zu blasen oder sie einfach zu ignorieren. funktioniert ganz gut:-)sie will auch staendig geld von uns (was sie nicht kriegt) sie geht nicht arbeiten und gibt geld wenn sie welches hat in mist aus das keiner will. meist kommt sie dann mit saetzen an wie "ich wuerde mich am liebsten umbringen keiner liebt mich"#bla#bla#bla
da hoert mittlerweile aber auch keiner mehr drauf. am besten zieht ihr weit weit weg wo sie euch nicht oft sehen. schwiegermuetter und toechter nicht fuereinander geschaffen-ausnahmen bestaetigen die regel:-D
wuensche dir alles liebe und das dein mann vor allem immer hinter DIR steht das ist das wichtigste. ansonsten einfach versuchen die ohren auf durchzug zu stellen un das kind vor allem NIE alleine dort hingeben. spreche aus erfahrung (meine tochter ist treppen runtergefallen weil schwiegermutter lieber vor pc sitzt anstatt nach ihr zu gucken waerend ich auf klo war )
#liebdrueckalles liebe
melly &tobias inside (26.ssw)

Beitrag von toby06 07.09.06 - 06:26 Uhr

muss noch hinzufuegen das meine schwiegermutter sinnlos sachen fuer meine tochter und das ungeborene baby kauft. zb flipflops fuer ein gerade mal 2 jaehriges kleinkind mit 4cm absaetzen oder ne badehose fuer ein baby das im dezember geboren wird. HALLO?!?! mein mann hat schon ne email an sie geschrieben das sie ihr geld lieber fuer das ticket sparen soll wenn sie zur taufe kommen will. denn ich weiss jetzt schon ganz genau das sie dann wenn sie zeit reif ist angekrochen kommt und um geld bittelt weil sie keins hat. naja von uns wird sie jedenfalls auch keins bekommen. muss sie halt von usa nach germany laufen. :-p

Beitrag von moppelinchen 07.09.06 - 09:03 Uhr

Hallo!

Ich wünschte, ich könnte Dir einen ultimativen Tipp geben.
Aber wer hat den schon?

Weit wegziehen wäre eine Lösung, nur besteht dann die Gefahr, dass die Schwiegereltern gleich mehrere Tag e zu Besuch kommen, weil es sich sonst nicht lohnt.
Außerdem lässt sich das mit der Arbeit ja auch nicht immer so leicht umsetzen.
Naja, und Ohren auf Durchzug stellen klappt auch nicht für immer (das kenne ich aus eigener Erfahrung).

Vielleicht kannst Du denen nach dem Mund reden, soll heißen, dass Du ihnen sagst, dass Du Deinen Sohn schon aufs Töpfchen setzt (auch wenn es gar nicht der Fall ist), dass Du jeden Tag mindestens 2 Stunden spazieren gehst und wie gut es ihm tut.
Richtige Schleimerei eben.
Vielleicht hören sie dann auf mit der Nörgelei.

Ich wünsche es Dir jedenfalls, denn irgendwann wird das ganze Familienleben dadurch beeinflusst.

Liebe Grüße
PEGGY

Beitrag von birkae 07.09.06 - 09:37 Uhr

Hallo,

macht sie dir die Ratschläge in Beisein deines Kindes?

An der Stelle deine Mannes würde ich auf den Tisch hauen und sagen: "Entweder ihr akzeptiert, dass ich diese Frau liebe und geheiratet habe, oder wir müssen unsere gegenseitigen Besuche erst einmal einfrieren. Der derzeitige Zustand ist nicht mehr haltbar und schlägt sich sogar aufs Gemüt des Kindes, da es ja mittlerweile auch die Spannungen im Raum spüren kann. Ich erlaube euch nicht, meine Familie kaputt zu machen, schliesslich hättet ihr eine andauernde Einmischung von Anderen in eurer Leben auch nicht gestattet!" Und dann nicht lange diskutieren, sondern auf der Stelle umdrehen und gehen.
Dann würde ich mit dem normalen Leben weitermachen. Und wenn Schwimama dann immer noch so ist, die Drohung in die Tat umsetzten. Dann sind Schwiegereltern am Zug. Und wenn ihnen etwas am Sohn und Enkelkind liegt, werden sie klein beigeben.

So würde ich es machen!
LG
Birgit

Beitrag von raquel77 07.09.06 - 09:41 Uhr

Hallo!

Wie klappt es denn mit deinen Eltern? Wenn mit ihnen alles supi läuft, solltest du gemeinsame Treffen arrangieren (ihr, deine und seine Eltern). Vielleicht sind deine Eltern ja auch in der Lage, mit ein paar Kommentaren einzugreifen oder sie könnten dir zumindest sagen, ob -von außen gesehen- wirklich alles so schlimm ist. #bla

Der zweite Vorschlag wäre, die Treffen erstmal nur noch auf "neutralem Boden" zu machen, z.B. im Zoo oder im Park oder dem Lieblingsspielplatz. An der frischen Luft ist alles ein wenig gedämpft. Da sieht deine SchwieMu deinen Haushalt und das Kinderzimmer nicht sowie viele andere Dinge, die zum Streiten anregen. :-p

Ich kenne die Hemmschwelle deiner SchwieMu nicht, aber vielleicht verhält sie sich ein wenig ruhiger, wenn für sie fremde Leute dabei sind. Hol dir Unterstützung und lade deine Freundin ein, wenn es soweit ist. Vielleicht hast du auch Geschwister, die das mitmachen. #cool

Weit weg verschwinden würde ich nicht, denn wenn das Kind älter ist und ein Oma-Opa-Paar weniger hat, dann wird es das Kind nicht verstehen, dass ihr "nur" deswegen abgehauen seid, weil die Oma das Kind schneller aufs Töpfchen bringen wollte. Das klingt schroff, aber wenn das Kind pubertiert, könntet ihr wirklich Schwierigkeiten bekommen #kratz

Letztendlich würde ich von Streitereien Abstand nehmen und versuchen, so wenig wie möglich auf ihre "Ideen" einzugehen. Nicke es ab und tue wenigstens so, als würdest du sie ernst nehmen. Was passiert, wenn sie wieder weg ist, muss sie ja nicht interessieren. Vielleicht gibt es auch hin und wieder einen Moment, wo sie nicht so schlimm ist und ausnahmsweise was vernünftiges sagt. Dann greif es direkt auf und lobe sie oder stimme ihr zu. #schein

Bevor du alles in Angriff nimmst, versuche dir mit deiner kleinen Familie ein paar Tage freizunehmen und ein wenig Funkstille zu halten. Tank ein wenig Energie und lass dir alles durch den Kopf gehen...

LG
Sonja

Beitrag von birkae 07.09.06 - 09:55 Uhr

Hallo Sonja,

deine Tipps hören sich gut an, aber mir stellt sich eine Frage:
warum soll denn nur die Schwiegertochter "klein beigeben"? So wird langfristig die Beziehung auch nicht besser. Auch wenn sie alles nur abnickt, muss sie trotzdem immer wieder ihren Groll runterschlucken und das kann früher oder später auch eskallieren. Und dadurch wird das Kind dann auch unmittelbar mit reingzogen...

LG
Birgit

Beitrag von raquel77 07.09.06 - 10:04 Uhr

Hallo Birgit,

ich denke, es wird nicht ewig so ein Zustand sein. Ich glaube schon, dass die SchwieMutter versucht, sich aktiv einzubringen, auch wenn sie das in einer unverständlichen Art und Weise tut.

Ich hoffe darauf, dass die Grundstimmung besser wird, wenn sich die SchwieMutter zumindest respektiert fühlt. Wenn sie sich verstanden fühlt - noch besser! In diesem Zustand hat lilli27 bessere Chancen, Gehör zu finden und mit ihr über ihre Gefühle zu reden.
Wenn sich die Fronten bereits verhärtet haben, hört niemand zu und man will nicht wissen, was der andere sagt.

Im Moment ist leider die Situation, dass man nur mit lilli sprechen kann und nicht mit ihrer SchwieMu...

LG
Sonja

Beitrag von bcis 07.09.06 - 11:19 Uhr

ich kann dir nur raten,grenzen zu setzen,ich war damals leider so doof,und habe mir alles gefallen lassen#augen
und sie wohnten nebenan#schock
n e v e r nochmal


setze dich durch,ist dein kind und sie hat sich leider zu fügen

ooh man,was hab ich mir alles gefallen lassen damals,ich brauchte sie,da sie meinen sohn betreute,währendich arbeiten ging,da mein mann student war#schock also ihr sohn:-(

Hätte alles anders machen sollen

lass dir nix !!!! gefallen#hicks

Beitrag von lilli27 07.09.06 - 23:26 Uhr

Hallo. Ich noch mal- Danke für eure Tipps und antworten.
Wie gesagt es sind nicht die einzigen sachen die passiert sind und wenn ich jetzt anfangen würde alles zu beschreiben, werde ich warscheinlich damit gar nicht fertig.
Es ist wirklich so das wir auch in der nähe wohnen, ( zum Glück ha ha, lach mich kapput). Meine Eltern wohnen auch in der nähe , daswegen lässt sich sag ich mal auch schlecht weg ziehen , da ich noch nebenbei arbeite und meine eltern uns sehr unterstützen, wegen der betreung eben von kleinen.
Aber wenn ich mir überlege das ich die im warsten sinne des wortes noch lange ertragen muß, wird warscheinlich wirklich nichts anderes übrich bleiben als weg zu ziehen, wobei das auch nicht die lösung ist.
Ich hoffe nur das wenn wir mal ein zweites kind wollen , wird sich echt einiges ändern müßen.
Habe ehrlich kein Bock, das meine eigene kinder gegen mich aufgehetzt werden wenn die mal größer sind( das traue meinen Schwiegerkotz monstern echt zu).
Mal sehen was das lebén weiter bringt. Aber hilfe ich habe bald Geburtstag und muß die natürlich zum Kaffe und kuchen einladen. Supper echt . Ich sehe Die schon vor mir sitzen und ins gesicht lachen, wobei die an ganz andere sachen denken(Z.B: wie schlechte schwiegertochter ich doch bin). Oh man könnt echt jetzt schon platzen.
Gutes nächtle an alle.