Fahrradsturz- und wie jetzt weiter?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von panther1977 07.09.06 - 09:22 Uhr

Hallo! Meine 4jährige Tochter fuhr toll Fahrrad und sehr gern. Da sie unbedingt lange Strecken fahren wollte, übten wir Bremsen am Berg (der war aber kurz, ca. 1-3m) . Auf gerader Strecke kommt sie schon zum Stehen, relativ gut. Leider machte sie eine volle Rücktrittbremsung und stürzte. Das Kind mußte geklebt werden und das ist schon wieder verheilt. Das war vor 4 Wochen, aber sie will einfach nicht mehr fahren. Wenn ich sie zwinge, dann weint sie. Natürlich soll sie nicht wieder Berg fahren, aber gerade Strecke. Damit sie den Spaß wieder findet und sicher wqird. Mein kleiner Bruder fuhr 2 Jahre!!! nicht nach seinem Sturz mit 4 Jahren!

Wie kann ich das verhindern und sie wieder aufs Rad bringen? Gestern fragte sie, wann sie wieder fahren darf. Ich sagte "wenn Du eillst, gleich heute" . Aber sie sagte, "nein".

Oje, was mache ich nur?????#kratz#gruebel

Beitrag von zymora 07.09.06 - 09:37 Uhr

Hallöchen!

Also mit Zwang wirst du da nicht weiterkommen. Lass sie slebst entscheiden, wann sie wieder aufs Rad steigt.

Ich bin auch mit 5 Jahren mit dem Fahhrad gestürzt und dann bis ich 10 war nicht mehr gefahren. Und was passiert, als ich nach 5 Jahren wieder aufs Fahrad steige? Ich stürze wieder und hatte richtig böse Verletzungen. Seit dem bin ich nie wieder auf ein Fahrrad gestiegen. Liegt aber auch daran, dass meine Eltern mich immer genervt haben mit "Komm schon, steig wieder drauf!" und ähnlichen Sprüchen. Lass deine Kleine einfach in Ruhe. Sie wird sehen wie andere Kinder Spass haben beim fahren und sich schon irgendwann wieder trauen.

Liebe Grüsse,
Annie mit Simon (*27.03.03)

Beitrag von panther1977 07.09.06 - 09:44 Uhr

Hallo Anni( zymora(!

Danke schön für Deine Antwort! Ich werde Tamara wohl in Ruhe lassen. Ich möchte ja, daß sie glücklich ist. Nur der Tip mit dem sehen, klappt schlecht. Wir wohnen sehr einsam und sie sieht andere Kinder nur im Kindergarten. Ich glaube, da ist esihr Wurst, ob die dort fahren oder nicht. Ihre besten Freundinnen sind schon fast 6 Jahre und mit denen ist sie leider aus Zeitgründen von deren Müttern selten außerhalb von Kiga zusammen. Oder wenn, dann sagt Tami "Die sind gja auch schon groß, die können Rad fahren!"

Liebe Grüße

Katrin mit Tamara (27.5.02)

Beitrag von milumil 07.09.06 - 10:52 Uhr

Hallo panther1977,
meine Tochter ist an Karfreitag auch ganz bitterböse mit dem Fahrrad gefallen. Sie fährt schon seitdem sie 2 J + 9 Monate ist ( von Anfang an ohne Stützräder ). Die ganze Zeit hatte es wunderbar geklappt. Aber an dem Tag wollte sie während der Fahrt hinter sich gucken wo wir bleiben und da riß sie den Lenker rum und bauff, knallte sie über den Lenker auf den Asphalt. Wir natürlich direkt ins KH, da sie aus dem Mund sehr blutete. Will dir die ganze Geschichte allerdings jetzt nicht noch von da erzählen ;-), würde sonst zu lang werden.
Sie wollte dann auch erstmal ca. 1 Monate kein Fahrrad mehr fahren. Wir waren schon so traurig #schmoll und dachten #gruebel wie wir sie am besten wieder drauf kriegen. Wir hatten sie des Öfteren dann gefragt, ob sie fahren möchte und sie verneinte es . Gut dachten wir, sie braucht noch Zeit !!! Als wir aber ein Fahrradtourchen machen wollten, sagten wir ihr das und sie fragte uns, ob sie mit ihrem Fahrrad fahren müßte. Wir meinten nur, ja denn sonst könne sie nicht mitfahren.
Auf einmal schnappte sie sich ihren Helm stieg auf ihr Rädchen und meinte dann zu ihrem Fahrrad: " Auf gehts ! Aber wehe du schmeißt mich wieder runter, dann schmeiß ich dich auf den Müll #freu. Wir mußten alle ganz doll lachen und waren froh, daß sie wieder mit dem Rad fuhr.

Ich hoffe, daß deine kleine Maus sich bald wieder traut sich auf das Fahrrad zu setzen. Ich drücke Euch die Däumchen !!!
Aber wenn sie noch Zeit braucht, dann lass ihr auch noch Zeit ;-)

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von milumil 07.09.06 - 10:55 Uhr

Ich bin´s nochmal #hicks. Wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht, wenn du ihr das alles was hier geschrieben wird mal vorliest. Vielleicht macht ihr das ja Mut und sie schimpft vielleicht auch erstmal ihr Fahrrad aus ;-).

Alles #herzlich

Milumil

Beitrag von panther1977 08.09.06 - 09:46 Uhr

Hallo milumil!

Das ist ein sagenhafter Tip mit dem Ausschimpfen und dem lesen lassen (naja, ich muß es halt vorlesen;-)). Aber vielleicht habe ich Glück! Danke schön!!!! panther1977

Beitrag von brokkoli 07.09.06 - 17:45 Uhr

Hallo panther,
ich habe mit meiner Tochter ein ähnliches Problem. Sie fährt seit über einem Jahr mit dem Laufrad und kann mittlerweile super ihr Gleichgewicht halten. Ich wollte ihr daher direkt ein Fahrrad ohne Stützräder besorgen. Meine Eltern waren jedoch schneller. Allerdings hat das Fahrrad Stü(r)tzräder, meine Tochter liebte es jedoch damit zu fahren. Bis sie einmal beim Fahren nach hinten schaute und das Lenkrad leicht verriß und fast auf die Straße fuhr. Meine Mutter und eine NAchbarin haben wohl so laut geschrien, daß Annika sich total erschrocken hat. Es ist überhaupt nicht passiert, aber seit dem ist sie noch nicht wieder auf ein Fahrrad gestiegen, weder bei meinen Eltern noch bei uns ( obwohl wir mittlerweile das Rad ihrer heißgeliebten Cousine haben). Daher bin ich mal auf gute Ratschläge gespannt. Denn wenn ich Annika eine FAhrradtour vorschlage, hat sie immer irgendwelche Ausreden.

Brokkoli

Beitrag von panther1977 08.09.06 - 09:50 Uhr

Hallo brokkoli!

Wirklich helfen werde ich Dir wohl nicht können. Mir wurde jetzt eigentlich immer gesagt, Zeit lassen. Naja, werde es damit versuchen und halt ab und zu mal fragen.

Versuche doch mit ihr mal mit dem Auto und den Rädern (Du und sie) drin oder drauf zu einem einfachen Radweg zu fahren. Da kann sie sicher werden und Du kannst ihr versprechen, daß Du nicht schreist. Wenn sie verreißen sollte, landet sie in der Wiese. So einen haben wir bei uns und Tamara fuhr dort super gerne! Wenn Du das tust, dann schreib mal den Erfolg oder Mißerfolg!

panther1977