Leukozyten beim Hund stark erhöht! Warum???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von p.thomas 08.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo
Meine RRHündin (8j.) war läufig, zum Ende hin wurde das Blut anstatt heller fast schwarz. Zudem trank sie viel, war aber sonst wie immer. Ich bin also direkt am Montag mit ihr zum Tierarzt, beim Ultraschall: Gebärmutter o.B., Blasenentzündung, aller anderen Organe ok. Vaginale Untersuchung zeigt das schwarze Zeugs kommt definitiv von dort. Temperatur normal.

Blut abgenommen. Antibiotika gespritzt und mit bekommen. Ergebnis am nächsten Abend da. Leukozyten auf 36 000, bei so einer starken Erhöhung muss irgendwo ein Eiterherd sein, aufgrund des Ausflusses rät er zur Kastration. Weil es ihr nicht auffällig schlecht geht bitte ich um einen Termin Freitag, da ich da frei hab.

Donnerstag Abend zur Premedikation. Er fragt was der Ausfluss macht. Ich sag wies ist, der sei seid gestern verschwunden. Er misst noch mal Temp., ist ok. Und meint dann das er erstmal nicht operieren will, denn er will ja nichts rausnehmen was eigentlich ok ist.

Also Urin untersuchen. Heute morgen die Probe vorbei gebracht. Nix, keine Leukos, keine Erys. Er will noch sedimentieren, Ergebnis gibt’s heut Abend. Er glaubt aber nicht das er was findet weil der Urin sehr klar und normal aussieht. Nunja heute Abend weis ich mehr.

Aber warum nur sind die Leukos bei ihr so stark erhöht? Hat jemand mal ähnliches erlebt?
Bin für jeden rat dankbar. Sorry für den langen Text und danke fürs lesen.

Gruss
Petra

Beitrag von aggro 08.09.06 - 11:18 Uhr

Leukos sprechen definitiv für irgendein entzündliches Vorgehen - wie dein tierarzt dir schon gesagt hat.
Wahrscheinlich hat das Antibiotika so gut und schnell angeschlagen das alles wieder ok ist.
trotzdem sei in den nächsten tagen wachsam, nicht das sie doch eine Pyometra (Gebärmutterentzündung) entwickelt.
Anzeichen dafür: vermehretes triken, Fieber, Ausfluss, Lustlosigkeit (meist durch Fieber)..........

Alles Gute

Beitrag von chou99 08.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo petra!

Ich hätte auch nach wie vor die Gebärmutter stark im Verdacht. Wenn sich der Muttermund schließt, kann auch kein Eiter oder anderer Ausfluß mehr abfließen. Also würde ich jetzt noch mal die Gebärmutter untersuchen lassen ob sie gefüllt ist. Das kann einen dramatischen Verlauf nehmen. Vorher konnte das entzündliche Material ja noch abfließen und der Hündin ging es damit soweit gut. Und Gebärmutterentzündungen machen gerne hohe Leukozyten, habe auch schon 70000 gesehen.
Vielleicht hat das Antibiotika auch schon die Entzündung gut zurückgedrückt, das wäre schön, ich würde aber die Gebärmutter im Auge halten.

Grüße
Nicole

Beitrag von p.thomas 08.09.06 - 13:55 Uhr

Danke euch Beiden...

Sieht man mal das ich vor Panik kaum gerade denken kann, na sicher kann es sein das der Muttermund sich verschliesst. Ich werde ein sehr achtsames Auge haben. Und hoffe das das Antibiotika wirklich so gut angeschlagen hat.

LG
Petra