Ab wann und wie oft kommt die Hebamme zu euch???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnurzel77 12.09.06 - 10:29 Uhr

Hallo liebe mit #schwanger :-)

meine Frage steht eigentlich schon oben.

Ich bin jetzt in der 15. ssw und habe mich bei einer Hebamme angemeldet.

Jetzt wollte ich mal von euch wissen, wie oft die Hebamme zu euch kommt bzw. wie oft Ihr mit der Hebamme im Kontakt steht. Meine Hebamme meinte ich könnte mich immer melden wenn etwas wäre, entweder wir klären das telefonisch oder sie kommt auch gerne vorbei.

Jetzt will ich ihr ja auch nicht auf die Nerven gehen #schein
Es ist halt mein erstes Kind und könnte fast täglich etwas fragen #hicks

Wem von euch geht es ja vielleicht auch so :-p

LG
Sandra und #baby 15. SSW

Beitrag von blondie2710 12.09.06 - 10:37 Uhr

Hallo,

zu mir kommt die Hebamme nur kurz vor der Geburt ansonsten muß ich immer zu ihr hin.

wenn dann unser Würmchen da ist kommt sie 1 mal zur Woche zur Nachsorge.
Ansonsten muß ich wieder zu ihr zum Rückbildungstraining.

Bei der Geburt ist sie auch nicht dabei da verlangen die Hebi´s doch echt 200€dafür weil sie dadurch ständig in Bereitschaft sein müssen:-[
Aber ich bekomme meinen Bub auch ohne sie raus:-p

Erkundige dich vorher bei der Hebi was sie alles macht und was evtl. für Kosten auf dich zukommen.

Lg blondie+boy23SSW

Beitrag von dask 12.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo Blondie.
Was ist das denn? Wieso kommt Deine Hebamme in der ersten Woche im Wochenbett nicht jeden Tag? So ist es zumindest üblich und das zahlt auch die KK. Und das man zur Hebamme hinfahren muß ist doch kein Problem, zum FA muß man doch auch hinfahren, der kommt ja auch nicht nach Hause.
Und das Hebammen Geld für ihre Rufbereitschaft nehmen ist total üblich. Dafür stehen sie Dir ab der 36.ssw bis 8 Wochen nach der Geburt 24 Stunden am Tag zur Verfügung und das bietet sonst niemand.
Ich möchte die Betreuung meiner Hebamme bei Max nicht missen, sie war sehr sehr hilfreich und ich nehme sie auch jetzt bereits wieder ins Anspruch.
Evtl. guckst Du Dich nochmal nach einer anderen Hebamme um. Die Pauschale bleibt zwar, aber vielleicht bis Du mit einer anderen Hebamme eher zufrieden.
Dani mit Max (17 Monate) und no.2 (17.ssw)

Beitrag von dask 12.09.06 - 10:53 Uhr

Hallo Sandra.
Ich mache sämtliche Vorsorgen bei meiner Hebamme und sehe sie so alle vier Wochen.
Manchmal kommt sie zu mir, manchmal treffen wir uns im GH. Wenn ich Fragen habe die enorm wichtig und dringend sind rufe ich sie an und spreche ihr (meistens) auf den AB. Sie meldet sich meistens innehalb von ein paar Stunden.
Ich werde bei meiner Hebamme entbinden und zahle dafür gerne die Rufbereitschaftspauschale. Denn für dieses Geld steht Dir die Hebamme ab der 36. ssw bis 8 Wochen nach der Geburt 24 Stunden täglich zur Verfügung und ist die komplette Geburt bei Dir. Sie geht nicht wenn die Geburt länger dauert und sie hat auch keinen Schichtwechsel.
Diesen Service bietet Dir KEIN Arzt und KEIN KH.
Dani mit Max (17 Monate) und no.2 (17.ssw)