Sie ißt kein Gemüse-Fleisch-Brei! Nur Obst und Milchbrei! Was nun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnatti1 12.09.06 - 13:45 Uhr

Hallöchen,
ich habe Euch ja schon oft berichtet das unsere Maus leider eine sehr schlechte Esserin ist. Sie ißt von allem immer nur so zwischen 40 und 60 g und dann blieb das Mündchen zu. In den letzten Wochen hat sich alles aber etwas geändert. Von ihrem GOB, Obst oder Milchbrei schafft sie jetzt auch öfters mal 90g. Aber dafür ißt sie mittags nur noch ein bis zwei Löffel. Das war es dann. Egal ob Gläschen oder selbst gekocht. Sie verweigert alles und fängt an zu weinen. Sobald ich ihr dann aber den Nachtisch gebe (Obst), da geht das Mündchen schön weit auf. Wenn ich dann mal versuche zwischendurch wieder ein Löffel Gemüse dazwischen zu schummeln, fängt sie sofort wieder an zu meckern und weinen. Was soll ich denn da machen? Trotzdem jeden Tag weiter anbieten? Es ist halt schon ärgerlich wenn man jeden Tag ein halbes Gläschen wegschmeist oder sich die Mühe mit frisch kochen komplett umsonst gemacht hat #schmoll
LG Nicole und Lena (*26.11.05)
P.S. Ansonsten wird sie noch voll gestillt, wir haben auch aufgrund der Mini-Portionen noch keine Mahlzeiten ersetzt....

Beitrag von helene1 12.09.06 - 13:51 Uhr

Huhu!
Das Problem habe wir auch, ich finde meine selbstgekochten Breie immer superlecker, nur meine Dame nicht. Mir wurde zu einem geraten: Geduld :-p. Na super.....ich mache es jetzt so, dass ich wirklich nur Miniportionen einfriere und ihr trotzdem jeden Tag diesen Brei anbiete, mein KiA meint, dass sich der Erfolg irgendwann einstellt. Man sollte nur kein Drama daraus machen, wenn sie nicht will, dann halt nicht...also: Viiiiel Geduld und Spucke wünscht

Helene

Beitrag von didda79 12.09.06 - 13:56 Uhr

Hi,

wieso bietest du ihr nicht Brot mit Fleischbelag an?
Eventuell wird der Brei dadurch interessanter.
Streich ihr einfach den Fleischbrei auf ein Stück Brot und lass ihr das ablutschen.
So hat meine Tochter Fleischbrei gegessen...Oder es gibt diese Fleischgläschen von Alete mit Hühnchen, Pute oder Rind.
Meine Kleine mochte diese Fleischpampe auch nie pur.
Und heute mit fast 2 Jahren ist sie nicht mehr wirklich mäkelig mit essen.
LG Birgit

Beitrag von melli1986 12.09.06 - 13:55 Uhr

Hallo,
Alena ist am 12.11.05 geboren und isst eigendlich gar nichts. ich habe alles ausprobiert und zich verschiedene Sachen gekocht. Aber alles nichts.
Jetzt hab ich zufällig meine Hebamme getroffen und sie dan gleich gefragt.
Sie hat gemeint, das ich sie weiter voll Stillen soll (wenn es für mich in Ordnung ist) und ihr immer mal essen anbieten soll aber ganz einfach, dass was wir auch essen, so musst du nicht extra kochen oder das gläschen raus schmeißen.

Die Muttermilch reicht den gleinen oft bis zu über ein Jahr völlig aus, wenn sie was anderes brauchen machen sie sich bemerkbar oder essen einfach mit. Ich bin mitlerweile der Meinung, das sie einfach noch nichts anderes brauch und ich stille sie gern weiter.


Mach dir einfach kkein Kopf und geb ihr das, was sie essen mag, ansonsten still einfach irgendwann kommt der Tag, wo sie alles essen mag.

Liebe Grüße

Melli mit Alena

Beitrag von schnatti1 12.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo Melli,
erstmal Danke für Deine Antwort.
Das habe ich mir ja auch schon überlegt, aber ich habe Angst, wenn ich ihr nur noch Obst, Milchbrei und GOB (also nur eher süße Sachen) gebe, sie dann niemals was anderes ißt....
Ich würde sie gerne vom Tisch mitessen lassen, aber ich bin mir immer so unsicher was sie schon essen darf und was nicht.... Außerdem muß ich zugestehen das wir fast immer mit Maggi oder Knorr Päckchen kochen #hicks und das ist ja wohl nicht so gut für die Kleinen, oder?
Also muß ich mir aber zumindest über die Eisenversorgung usw.keine Gedanken machen, da bekommt sie durch die Muttermilch noch genug??
LG Nicole

Beitrag von melli1986 12.09.06 - 14:27 Uhr

Der Eisenvorrat ist von Kind zu Kind verschieden manchen langt er über ein Jahr und manchen auch nur 6 Monate.
Aber die Kinder wissen was sie brauchen und Essen auch wenn sie nicht mehr genug Eisen haben.
Wenn dein Kind Eisenmangel hätte, wäre sie sehr bleich und schläfrig, ich denke das würdest du merken.
Ich würde aber einfach auf mein Kind vertrauen und abwarten bis sie was ist.

Die Angst, das sie dann nur noch süßes ist kann ich verstehen aber ich denk nicht das es so ist. Da kann ich nicht aus erfahrung erzählen nur vom Babyschwimmen.
Er hat 10 Monate gar nichts gegesen dan NUR Milchschnitte, Fruchtszwerge und Milch und mit 12 Monate von einem Tag an alles gegessen und wollte nur nich abens und morgens Milch.

Seit Alena vom Tisch mit isst schau ich meistens, dass ich das Obst und Gemüße im Bio laden kauf und jeden Tag Mittags ein Gemüße für sie koch. Das Gemüße mansch ich dann in unser essen und das biete ich ihr an. ( Wenn sie auch meißt nur 1-2 Löffel oder gar nichts isst) Aber das kann ich dann auch essen und so bekomme ich mittags auch immer ein Gemüße.
In dem alter kann man ihnen eigendlich alles geben nur halt wenig oder gar nicht gewürtzt.

Lg Melli