Bakterielle Meningitis

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von buket 12.09.06 - 23:20 Uhr

Hallo ihr lieben,

vielleicht kennt sich einer von Euch aus oder hat Erfahrung. Ein naher verwandte ist an dieser Krankheit erkrankt und liegt in der Kinderklinik (1Jahr alt). Er leidet sehr an den Schmerzen. Kann nicht mehr schlafen und nicht mehr klar denken...ich hoffe es werden nicht schwerwiegende Schäden hinterbleiben.

Zünde eine Kerze an für den kleinen Sinan

Beitrag von sadlisa 13.09.06 - 05:54 Uhr

Wirklich weiterhelfen kann ich Dir da nicht.
Es gibt sehr unterschiedliche Verläufe der bakteriellen Meningitis und es kommt sehr darauf an,wie schnell die Krankheit erkannt worden ist.

Ich weiss von Kindern,die(allerdings sehr schnell)daran verstorben sind,andere,die danach schon einige Einschränkungen hatten,kenne zum Glück aber auch einige (eigentlich von den mir bekannten die meisten),die wieder völlig gesund geworden sind.

Ich drücke Euch die Daumen.

Grüsse,
Sadlisa

Beitrag von mamakind 13.09.06 - 09:35 Uhr

#kerze ich drücke dem kleine Sinan beide Daumen, dass er alles gut und folgenlos übersteht.#klee

Der Kleine Sohn meiner Freundin ist leider daran vor ein paar Jahren verstorben.
Eine#kerze für das #sternkind Nils!

LG Simone

Beitrag von solar79 13.09.06 - 11:51 Uhr

HUHU

Also wenn die bakterielle Menigitis schnell und rechtzeitig erkannt wird dann gibt es gute Chancen das sie vollkommen ausheilt ohne Schäden. Allerdings kommt es eben auch das Stadium der Erkrankung und der "Menge" des Bakterienbefalls an.
Die Gefahr besteht auch das es zu einer sogenennten Sepsis(Blutvergiftung) kommt.
Allerdings kann all das gut mit starken Antibiotika bekämpft werden.
Alles in allem kann die Krankheit gut bekämpft werden. Es gibt allerdings leider auch Fälle die nicht so gut ausgegangen sind.

Ich drücke die Daumen das er alles gut übersteht!!

Sabine + Jaana

Beitrag von stini1982 18.09.06 - 10:57 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hatte ein Meningokokken Meningithis (bakterielle)
mit 8 Monaten!Mein Kinderarzt hatte das nicht erkannt und die im Kh sagten:2 Stunden später und es wäre zu spät gewesen.Weil die Ärzte im Kh das aber so schnell erkannt haben und ihm die richtigen Antibiotikas gegeben haben,ist mein Sohn heute 3 Jahre alt und hat keinerlei Schäden davongetragen.


#herzlich Kerstin