Hören die Koliken wirklich nach 3 Monaten auf? (bin erschöpft)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lostuwas 13.09.06 - 10:06 Uhr

Hallo,

Jolea ist jetzt 3,5 Wochen alt und die Krämpfe werden irgendwie immer schlimmer. Heute nacht war übel, ich hab kaum ein Auge zugetan, und dann hab ich auch noch immer Angst, dass mein Großer durch die Schreiattacken aufwacht.
Hören diese Bauchkrämpfe wirklich nach ca. 3 Monaten auf? Was ist eure Erfahrung?

Gruß, Maja

Beitrag von mico1414 13.09.06 - 10:11 Uhr

Hallo,
mein Tyler hatte auch ganzschlimme Koliken. Er wird in 2 Tagen 3 Monate und seit 2 Wochen haben wir endlich ruhe. Keine Blähungen und keine Bauchschmerzen mehr.#danke#danke#danke#danke.

Jetzt gehts uns gut und er schläft auch Nachts durch ( von 21 Uhr bis 7 Uhr;-)

Also viel Glück und halte durch

Beitrag von schlumpfine2304 13.09.06 - 10:16 Uhr

wie seid ihr damit umgegangen, wenn ich fragen darf?
hat euch das nicht an den rand des wahnsinns getrieben?
lg a.

Beitrag von mico1414 14.09.06 - 14:28 Uhr

Oh doch vor allem mich, ich war total am Ende. Wenn er dann endlich mal geschlafen hat saß ich oft auf dem Balkon und habe eine geraucht und geheult was das Zeug hält. Es war teilweise schlimm und jeder sagte immer nur: Och der arme kleine!!! Und ich ????? Oh ja es war nicht einfach, aber dafür ist es jetzt umso schöner. Hätte auch nicht gedacht das ich das überstehe aber ich habe es überstanden;-)

Also schafft das auch jede andere Mama !!!

Viele Grüße mico

Beitrag von lady_chainsaw 13.09.06 - 10:19 Uhr

Hallo Maja,

na jaaaaa.......sie heißen zwar so, aber sie müssen nicht zwangsläufig auch nach 3 Monaten enden :-p

Luna war Schreibaby MIT Koliken, sie wurden nach ca. 6 Monaten besser (!!) #schwitz

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von kruemmel79 13.09.06 - 10:20 Uhr

Hi

Mensch das ist schon übel mit den Kolliken. Haben das auch durchgemacht. Lara ist jetzt 13 Wochen und 5 Tage alt und hat es seit ner guten Woche überstanden. Ich bin auch super froh.

Es zerrt schon an den Nerven.

LG Verena und Lara Sofie

Beitrag von mary06 13.09.06 - 10:27 Uhr

Meine Süße ist jetzt 3,5 Monate und hatte bis vor ca. 1 Monat total schlimme Koliken. Ich wußte schon nicht mehr, was ich nicht essen sollte, bis mir die KiA gesagt hat, dass es bei den 3 Monatskoliken nicht so sehr auf das Essen ankommt (ich stille voll). Uns haben dann SAB Tropfen geholfen - nach jeder Mahlzeit 15 Tropfen sowie Stilltee habe ich bis zum Umfallen getrunken, ich glaube bis zu 1,5 l am Tag.

Durchhalten - es wird besser!!

lg
M+M (Michi und Marie)

Beitrag von fragole 13.09.06 - 10:37 Uhr

hallo, mein kleiner wird jetzt 4 monate alt und er hat die koliken immer noch...habe das gefühl, dass es während eines wachstumsschubes besonders schlimm ist. ich hoffe wir haben diese phase bald überstanden.

fragole mit #baby david

Beitrag von ayshe 13.09.06 - 10:47 Uhr

6 monate waren es bei uns #heul

Beitrag von inajk 13.09.06 - 12:26 Uhr

Naja, man nennt es Koliken aber man weiss auch nicht genau ob es das echt ist. Was aber wirklich hilft ist ganz viel Tragen (bei Voelkern wo die Babys immer am Koerper getragen werden klennt man keine Schreierei und keine 3-Monats-Koliken. Und Kinder die taeglich mehrere STunden im Tuch getragen werden, schreien nachgewiesenermassen viel weniger. Also nimm sie soviel wie moeglich ins Tuch, ist auch fuer dich entspannter: Beim SPazxierengehen, aber auch zuhause, Staubsaugen, Kochen etc geht prima mit Baby im Tuch. Glaub mir, es hilft!
LG und viel Erfolg,
Ina