Dehnungsschmerz?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von berdi1 14.09.06 - 21:25 Uhr

Hallo,
habe seit Wochen tierische Dehnungsschmerzen, die bis in die Oberschenkel strahlen. Kann schlecht laufen. :-( Wird auch durch das homöopathische Mittel Aletris (durch Hebi empfohlen) nicht besser. Hat einer von Euch vielleicht einen Tipp für mich?
Vielen Dank für viele Antworten und liebe Grüße
Claudia 26. SSW

Beitrag von simone_2403 14.09.06 - 21:31 Uhr

Hallo

Dehnungsschmerz #kratz ?Meinst du eine Symphysenlockerung?

lg

Beitrag von berdi1 14.09.06 - 21:36 Uhr

Eine Symphysenlockerung? Was ist das? Ich weiß nur, dass es ständig beim Laufen weh tut. Mein FA hat mein Becken durch Drücken überprüft und dabei tat nichts weh.
Claudia

Beitrag von simone_2403 14.09.06 - 21:43 Uhr

Also...

Es muß nicht immer am Becken liegen.Eine Erklärung findest du hier : http://radiologie.charite.de/index.html;jsessionid=ag4Kaq8kIba6?toppage=article_show&action=open_article&article_oid=7431

Wenn du das durchgelesen hast und paralellen erkennst,sag Bescheid,ich hab die nämlich #schmoll

lg

Beitrag von berdi1 14.09.06 - 21:55 Uhr

Hi,
ja, die Beschwerden habe ich! Schmerzen beim laufen, heben, auf einem Bein stehen (z.B. beim An- und Ausziehen). Jetzt habe ich aber Angst bekommen! Was erwartet mich denn da in den nächsten Monaten oder gar bei der Entbindung???? Was machst Du dagegen? Soll ich beim FA noch mal nachhaken?
LG Claudia

Beitrag von simone_2403 14.09.06 - 22:07 Uhr

Also es ist im Prinzip so,das du nicht viel tun kannst im Moment.Es gibt den Beckengürtel,ich kann dir aber sagen das verdammte Ding nervt tierisch und hilft nicht wirklich viel.Ich hab ihn 2 Tage getragen und dann ins Eck gepfeffert.

Ich versuch so wenig wie möglich zu belasten.Langsames gehen(auch wenns aussieht als wär ich 80 #augen ) hilft und Wärmeumschläge wenns extrem zwickt.

Was dich die nächsten Monate erwartet...hmmm...also eins kann ich sagen,viel schlimmer wird das nicht mehr.War bei mir zumindest so und wenn ich das so sagen kann...seit der 23 SSW geht das schon so zu.

Bei der Geburt....wenn du es garnichtmehr schaffst lindert bzw schaltet die PDA den Schmerz komplett aus.Mein FA hat mir dazu geraten aus dem ganz einfachen Grund...ich sollte so gut wie möglich entspannen (haha mach das mal bei ner Geburt) .Um den Symphysenschmerz leichter zu machen ist das nötig wohl aber kaum möglich.Das Ende vom Lied wäre ein Kreislauf aus Verspannung und Schmerz der die Geburt unnötig in die länge ziehen kann.

Für mich stehts fest...ich entbinde mit PDA.

Frag ruhig nochmal nach bei deinem FA,aber mehr als dir den Gürtel verschreiben kann er nicht.

lg

Beitrag von berdi1 14.09.06 - 22:13 Uhr

Vielen Dank für Deine Antworten. Meine letzte Schwangerschaft ist bereits 15 Jahre her. Damals hatte ich solche Probleme nicht. Ja, Ja, Ja, das liebe Alter ;-) Dann steuere ich mal ne PDA an (hab ich mir sowieso vorgenommen). Liebe Grüße von Claudia