Mit Tagesmutter nicht immer einig in Erziehungsfragen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pupichen80 15.09.06 - 11:21 Uhr

Hallo Zusammen,

es fiel mir ohnehin schon schwer, dass ich unsere Emily seit August zur Tagesmutter bringen musste, aber weil ich aus finanziellen Gründen arbeiten gehen muss, und meine Eltern nach Italien gezogen sind und somit nicht länger die Betreuung übernehmen konnten, blieb uns leider keine andere Wahl. War anfangs auch eigentlich ganz froh, dass Emily jetzt endlich mehr Kontakt zu Kindern hat. Und außerdem hat die TaMu einen superschönen großen Garten mit vielen Spielplatz-Geräten, wo sich die Kinder austoben können.

Allerdings kommen jetzt so die ersten Erziehungs-Differenzen zwischen der TaMu und mir zu Tage... :-( Erst gestern sagte mir die TaMu, als ich Emily dort abholte, dass sie ihren Mittagsschlaf nicht halten wollte, und "zur Strafe" nicht mit den anderen Kindern raus in den Garten durfte spielen. Sie hätte dann bitterlich geweint, und als die TaMu ihr dann sagte, dass sie raus dürfte, wenn sie das Weinen aufhört, hat sie dann allmählich das Weinen aufgehört und durfte dann raus. Ich war irgendwie total geschockt als sie mir das erzählte #schock . Ich meine, Emily schläft doch nicht absichtlich nicht, um SIE zu ärgern. Dann ist sie wohl einfach nicht müde. Also ich ärgere mich zwar auch darüber, wenn sie das Theater mal zu Hause macht, aber deswegen bestrafe ich sie doch nicht! #schock Ich bezweifle, dass Emily in dem Moment begriffen hat, dass sie nicht in den Garten spielen darf, nur weil sie nicht geschlafen hat.... #kratz

Ich habe erstmal nichts dazu gesagt, weil ich nicht sicher war, ob meine Denkweise übertrieben war. Aber mein Mann fand das auch nicht gut und meine Freundin meinte auch, dass das nicht so prickelnd war.... naja, das war jetzt schon das 2. oder 3. Mal, dass ich mit ihrer Methode nicht einverstanden war. Denke, dass ich sie heute Nachmittag mal darauf ansprechen werde, dass einige Dinge nun mal nicht meinen Erziehungsvorstellungen entsprechen....bin mal gespannt. Möchte Emily auch ungern da wieder rausreißen und wieder an eine neue Tagesmutter gewöhnen. Ist auch immer mit viel Aufwand verbunden. Aber wenn es gar nicht mehr geht, dann muss ich das wohl machen.... :-(.

Danke für´s Zuhören.

#liebdrueck
Manu + Emily (*21.03.05)

Beitrag von susanni 15.09.06 - 12:15 Uhr

Hallo,

du bezahlst den Service der Tagesmutter, dass sie liebevoll Mutterersatz ist, daher auch der Begriff Tagesmutter.

Steinzeitliche Strafmethoden sind doch fast schon Missbrauch, denn das Schlafen kann man nun nicht erzwingen.

Schrecklich, schrecklich, was deiner Tochter da immer passiert.

Beim JA kannst du das Verhalten melden und deine Tochter anderswo unterbringen.

Das ist bestimmt nur die Spitze vom Eisberg, was diese TM macht und zugibt.

LG,
Susanne

Beitrag von p.zwackelmann 15.09.06 - 12:22 Uhr

"Beim JA kannst du das Verhalten melden und deine Tochter anderswo unterbringen.

Das ist bestimmt nur die Spitze vom Eisberg, was diese TM macht und zugibt. "

Übertreibst du nicht?

Ein Gespräche mit der Tagesmutter wäre sicherlich hilfreicher und man macht die eingenen Standpunkte klar.

Beitrag von susanni 15.09.06 - 13:09 Uhr

Glaubst du wirklich, dass eine TM, die so etwas macht, einsichtig sein kann? Die ist nicht ausgebildet und hat auch anscheinend keine ausreichende Liebe um sich in das Kind hineinzuversetzen.

Was bringt es mit der zu Reden?
Es besteht doch auch keinerlei Kontrolle, und Kinder berichten solche Sachen in der Regel nicht.

Im Zweifelsfall an das Kind denken.

Beitrag von bettibox 15.09.06 - 12:19 Uhr

Hallo Manu,

also ich würde der Tamu klipp und klar sagen, wie Deine Erziehungsvorstellungen sind und wenn sie die nicht einhält würde ich mir auf jeden Fall eine neue suchen.
Die Kinder kommen ja sonst völlig durcheinander, die Tagesmutter bestraft was zu Hause erlaubt ist, oder umgekehrt.
Ein Kind zu bestrafen nur weil es nicht müde ist find ich schon krass. Die nächste Bestrafung kommt dann weil es den Teller nicht leer ist oder so. Aber meiner Meinung nach dürfen einzig und allein die Eltern bestimmen, wie das "Strafmaß" (wie sich das anhört) aussieht.

Ich hab das Glück, daß unsere Tochter bei der Oma ist während ich arbeite, aber auch sie muss sich an unsere Erziehungsvorgaben halten. Zum Glück sind wir diesbezüglich auch gleicher Meinung meistens.

Viel Glück
LG Ines:-D

Beitrag von eisbaer.baby 15.09.06 - 12:22 Uhr

Hallo Manu!

also solche sachen MUSST du ansprechen, eure meinungen gehen sonst immer mehr auseinander!

ich würd's auch nicht toll finden, wenn mein kind "bestraft" wird, weil es nicht schlafen mag, dann weint und wenn es aufhört mit weinen, dann wird die sache erfüllt, die eigentlich die vollkommen sinnlose strafe war - hääääää???#kratz

wie gesagt, du musst darüber mit ihr sprechen, sonst kommt ihr da nie auf einen nenner und eure erziehungsmethoden entfernen sich immer mehr voneinander!

lg bianca

Beitrag von 123kathy 15.09.06 - 13:38 Uhr

Sprich freundlich mit der Tagesmutter darüber, was Dir nicht zusagt. Vielleicht könnt Ihr ja ausmachen, dass, wenn sie nicht schlafen will, sie leise Bücher anschauen darf o.ä..
Sicher gelten aber bei Tagesmutter andere Regeln und immerhin muß sie auf mehrere Kinder aufpassen, deren Eltern alle ganz unterschiedliche Erziehungsvorstellungen haben. Dem kann eine Tagesmutter gar nicht in allen Punkten gerecht werden - sie kann die verschiedenen Kinder ja auch nicht unterschiedlich behandeln.
Kathy

Beitrag von ixama 15.09.06 - 20:25 Uhr

Hallo Manu.

Das tut mir Leid für die Kleine!

Ich denke nicht, dass man mit der Tagesmutter reden kann.

Vielleicht hört sie dir zu, aber begreifen wird sie es nicht, da sie offenbar nicht geschult ist, mit Kinder korrekt umzugehen.

Sie warr offen zu dir und letztendlich wird sie sich nicht ändern, dir ihre Fehltritte aber verheimlichen.

Ich würde mir eine andere Tagesmutter suchen. Emily ist noch klein und kann auch noch gut umgewöhnt werden.

Ich könnte kotzen bei der Vorstellung, dass die Kleine für nicht gehaltenen Mittagsschlaf bestraft wird!!!! Es ist grade noch mal hochgekocht.

Alles Gute für Euch!