Mini-Penis....

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von kulka 15.09.06 - 14:03 Uhr

Hallo!

Der Sohn meines Mannes wird bald 12. Das was mir/uns sorgen bereitet ist sein Penis- der ist nicht größer als 1-2 cm... Ich muss noch erwehnen das der Junge schon langsam in die Pupertät reinkommt, kriegt schon langsam Haare in Schaambereich etc. Der Penis ist aber wirklich winzig klein, ich denke normalleweise ist er sogar bei Säuglingen größer... Jetzt waren wir zusammen im Urlaub und als er mit unserer Kleinen Tochter gebadet hat ist es mir wieder aufgefallen... Übrigens bei meinen Mann ist alles in Ordnung, sein Penis ist normal und er kann sich auch nicht erinnern, das es in seiner Kindheit/Jugend anderes war...

Na ja, das Thema ist doch etwas unangenehm, aber ich wollte nach Euren Meinungen fragen- ist das normal so???? Ich habe etwas Angst, dass Er bald Probleme kriegen kann- mit andren Kindern in der Schule, und natürlich später mit Frauen... Ändert sich so was noch, oder sollte man etwas unternehmen???

Joanna

Beitrag von jill33 15.09.06 - 14:49 Uhr

Es ist ja schön, das du dir als "Stiefmutter" ein paar Gedanken machst.

Aber du solltest auf keinen Fall den Jungen drauf ansprechen.

Das müßte dann sein Papa machen.

Was meinst du denn mit " deiner kleineren Tochter gebadet hat" ???

Meinst du in der Badewanne?? Oder am Strand?? Nackt?? mit 12??

Aber du brauchst dir keine Gedanken machen. Mein Sohn hatte mit 12 auch einen kleinen Penis.

Jetzt ist er 14 und hab mal durch Zufall gesehen, das er normal groß ist.

LG Claudia

Beitrag von winterfee 15.09.06 - 16:23 Uhr

Also ich hoffe, mein Sohn wird dies hier nie lesen, ich denke, dann bin ich eine tote Frau...#gruebel...

Aber, ich denke, dass bei eurem Jungen noch alles im grünen Bereich liegt.

Ich hatte selber keine Brüder, und mein Sohn war sozusagen der erste Junge der in die Familie kam. Also hatten wir alle, bis auf meinen Vater keine Erfahrung mit dem Entwicklungstempo eines kleinen Jungen.

Ich hab mir auch oft Gedanken drüber gemacht, dass mein Sohn für mein Ermessen recht lange einen super kleinen Penis hatte. Also irgendwie wollte dieses Teil sich über lange Zeit nicht der Entwicklung des restlichen Körper anpassen.

Er war einfach im Babystadium...und rührte sich nicht...#cool

Das ging dann ungefähr mit 12 oder 13 Jahren schlagartig los...da sind plötzlich Haare gewachsen und alles andere auch. ;-)...Mit 11 ist es noch absolut normal kaum oder wenig entwickelt zu sein...vor allem für Jungen.

Also ich sag mal so, wenn er jetzt 15 wäre oder so, dann könnte man mal schauen ob hormonell alles in Ordnung ist, aber mit 11 brauchste dir absolut noch keine Sorgen zu machen.

Wenn jetzt Haare wachsen...wird der "Rest" nach und nach mitziehen...wartet einfach ab und sagt ihm bloß nichts von euren Bedenken.

Viele Grüße,
Steffi#blume

Beitrag von morgenlandfahrerin 15.09.06 - 22:17 Uhr

Liebe Steffi,

ich habe noch eine Anmerkung zu Deinem Posting:

"Wenn jetzt Haare wachsen...wird der "Rest" nach und nach mitziehen...".

Es gibt genetische Krankheiten, die zu Mikro-Geschlechtsorganen führen. Der Rest der Pubertät verläuft bei dieser Krankheit normal...also Schambehaarung, Stimmbruch, Veränderung des Körperbaus.... Von der Behaarung lässt sich also nicht auf eine normale Entwicklung schließen.

Ich finde, die Entwicklung des Jungen gehört beobachtet. Nichtsdestotrotz wünsche ich mir natürlich, dass Dein Optimismus berechtigt ist. Denn in der Tat kann es, aber MUSS nicht unbedingt eine genetische/hormonelle Störung sein.

Ich will jetzt nicht besserwisserisch wirken... Es ist nur so, dass ich einen Mann mit krankhaftem Mikropenis und seinen harten Kampf bis zur Selbstakzeptanz kenne. Wenn nur die Möglichkeit einer solchen Störung besteht, sollte man eingreifen. Meine Meinung....

Herzliche Grüße, MLF :-D

Beitrag von winterfee 16.09.06 - 02:22 Uhr

Mein Gott, natürlich kann es auch ne Krankheit sein...und selbstverständlich gehört die Entwicklung eines Kindes beobachtet...haste denn mein Post nicht gelesen?

Aber wenn ich halt mit meinem eigenen Sohn genau das gleiche erlebt habe...und heute alles in Ordnung ist, dann werd ich der besorgten Stiefmama doch mal sagen dürfen, dass ich denke, dass in ihrem Fall auch nichts bedenkliches dahinter steckt....

Zählen persönliche Erfahrungen nicht?

Dann bitte mit solchen Fragen sofort ins Doktorforum oder in die Sprechstunde.

Na gut, jetzt hat sie ja genug Links und ist mit Infos eingedeckt...was zählen da schon persönliche Erfahrungen...wenns im Internet steht, dann wirds schon stimmen....er ist zu dick..und daher ist "ER" zu klein....Lösung gefunden...perfekt..#pro

Beitrag von laloca66 16.09.06 - 05:51 Uhr

#pro #tasse

Beitrag von morgenlandfahrerin 16.09.06 - 10:05 Uhr

Hey, warum reagierst Du denn so ruppig, als hätte ich Dich persönlich angegriffen oder Deinen Post in Frage gestellt? #kratz. War doch gar nicht meine Intention. Ich könnte Dich jetzt auch fragen: Hast Du denn meinen Post nicht gelesen? ("Denn in der Tat kann es, aber MUSS nicht unbedingt eine genetische/hormonelle Störung sein. "). Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass die unterschiedlichen Möglichkeiten, die ich im Internet gelesen habe auf den Jungen zutreffen müssen. Natürlich zählen persönliche Erfahrungen. Aber Deine Aussage "Wenn jetzt Haare wachsen...wird der "Rest" nach und nach mitziehen..." war ebenso eine Vermutung oder das Aufzeigen einer Möglichkeit wie meine. Klären kann das in der Tat nur der Arzt, nicht wir hier. Und das habe ich meinem Ursprungspost ja auch gesagt...als Quintessenz sozusagen. Lassen wir es jetzt einfach gut sein. #liebdrueck. Es zählt die Summe aller Antworten und Meinungen.

Beitrag von manavgat 15.09.06 - 18:41 Uhr

Es gibt Menschen die sich mit so was auskennen: Ärzte!

Ich würde dringend mit dem Jungen eine Uni-Klinik aufsuchen (glaube das gehört zum Bereich Urologie).

Gruß

Manavgat

Beitrag von winterfee 15.09.06 - 18:49 Uhr

Also bei aller Liebe, ich mag deine Beiträge sonst eigentlich gern, aber was du hier rätst, ist völliger Quatsch.

Der Junge ist 11 und wie hier mehrere Mütter bestätigen, ist diese Entwicklung in diesem Alter völlig normal.

Man der Junge erlebt ja den Schock seines Lebens wenn er sich mit 11 Jahren wegen seiner Penisgröße zu einem Arzt begeben muss.

Wie gesagt, wäre er 14 oder 15 könnte man mal schauen...aber mit 11 hatte mein Sohn auch noch nen Babypenis....auch noch mit 12. Das ging bei ihm auch erst mit 13/14 los.

Beitrag von projekt_schlumpf 15.09.06 - 19:02 Uhr

Hi,

Lies Dir mal den folgenden Ausschnitt aus einem Beitrag von Wikipedia durch. Unter Umständen hat Dein Stiefsohn ja einen Blutpenis.
Damit schämt er sich dann später in Mannschaftsduschen zwar, aber seine Freundinnen müssen sich trotzdem nicht beklagen. Und wenn Du mich jetzt fragst, woher ich das weiß, bekommst Du nur diese Antwort...#hicks.

LG kjw

"Größe und Art
Penis im schlaffen und im erigierten Zustand
vergrößern
Penis im schlaffen und im erigierten Zustand

Der durchschnittliche Penis ist zwischen 7 und 10 cm im erschlafften und 11 bis 17 cm im erigierten Zustand lang. Im Februar 2001 führten die pro familia NRW und die Universitätsklinik Essen eine Untersuchung an den Penissen von 111 jungen Männern im Alter zwischen 18 und 19 Jahren und, im Frühsommer, mit einer Kontrollgruppe von 32 älteren Männern (40 bis 68 Jahre) durch. Das Ziel der ersten Studie war die Erhebung objektiver Daten (Fremdmessung durch einen Arzt und eine Ärztin) zur Penisgröße. Nach dieser Untersuchung hat der erigierte Penis im Mittel eine Länge von knapp 15 cm, einen Durchmesser von 4 cm sowie einen Umfang von 12 cm.

Im schlaffen Zustand variiert die Größe zusätzlich abhängig von Temperatur oder psychischem Empfinden.

Bei der korrekten Messung wird ein Messband an der Bauchseite (Oberseite des Penis) angesetzt und bis zur Eichelspitze gemessen.

Penisse, die im erschlafften Zustand bereits relativ groß sind und bei Erektion nur verhältnismäßig wenig wachsen, nennt man Fleischpenis. Im Gegensatz dazu steht der Blutpenis, welcher schlaff relativ klein ist und sich durch Erektion stark ausdehnt."


Zitat von http://de.wikipedia.org/wiki/Penis

Beitrag von winterfee 15.09.06 - 19:24 Uhr

Nimms mir nicht übel, aber du hast mit deiner Antwort das Thema und auch die Frage komplett verfehlt.#kratz

Beitrag von projekt_schlumpf 15.09.06 - 20:45 Uhr

Das ist Deine Meinung dazu.
Doch warum macht sie sich denn Sorgen um die Größe seines Gliedes? Doch wohl nicht, damit er später mal gut auf die Toilette gehen kann.
Natürlich ist sein Glied jetzt noch klein. Der Punkt ist jedoch, dass ein Junge mit einem Fleischpenis schon vor der Pubertät ein größeres Glied hat, als ein Junge mit einem Blutpenis.
Warum ich das Thema verfehlt habe, ist mir somit immer noch unklar.

LG kjw

Beitrag von morgenlandfahrerin 15.09.06 - 20:09 Uhr

Hallo,

1-2 cm ist echt zu klein. #schock. Das mangelnde Wachstum kann viele Gründe haben. Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen; die Hormone sollten sofort untersucht werden. Liegen hormonell bedingte Störungen vor, so lassen sich diese jetzt noch einigermaßen korrigieren. Später, wenn er erst einmal erwachsen ist, geht das nicht mehr. Es gibt auch genetische Gründe für einen sog. Mikropenis. Ich weiß nicht mehr, wie diese Krankheit heißt...jedenfalls sehen da der Penis und die Hoden bei Erwachsenen wie bei einem Säugling aus, d. h. auch die Hoden sind klein und stehen hoch.

Wenn es behandlungsbedürftig ist, könnt Ihr jetzt noch die Weichen zu stellen. Mein Tipp: ab zum Arzt...nach der Pubertät ist es im Falle eines Mikropenis wie schon gesagt zu spät.

Hier ein harmloser Grund:

http://www2.netdoktor.de/frage_antwort/ArchiveIndex.asp?QID=8293&CID=75&antal=30

Aber schau mal hier:

http://www.sexwoerterbuch.info/mikropenis.html #schock


Gruß, MLF

P.S.: Ich finde es toll, dass Du Dir Gedanken um den Jungen machst. Vielleicht kannst Du ihn vor Einigem bewahren... #pro#pro#pro

Beitrag von kulka 15.09.06 - 20:46 Uhr

#herzlichDanke euch allen und vor allem dir MLF!!!!

Der Beitrag vom NetDoktor hat mich fast glücklich gemacht!!!

Zitat (antwort auf jemanden Frage): "Bei Ihrem Sohn ist es sehr wahrscheinlich, dass nicht ein echter 'Mikropenis', d.h. ein für das Alter zu kurzer Penis vorliegt, sondern der sehr häufige sogenannte 'Pseudomikropenis', der 'versteckte Penis', der besonders bei kräftigen, übergewichtigen Knaben auftritt. Dabei verbirgt sich die Länge des Organs unter einer Fettschürze, die in den Hoden übergeht, so dass der Eindruck eines sehr kleinen Penis entsteht."

"Unser" Junge ist auch übergewichtig (leider:-(), und wenn ich es mir jetzt überlege, das könnte wirklich der Grund sein! Ich wurde ihm sogar auch selber als "der 'versteckte Penis'" bezeichnen. Aber so oder so, wir müssen seine Mutter bearbeiten, damit sie mit ihm zum Arzt geht!!!!

Irgendwie geht es mir jetzt besser!

Und damit ich auch nich missverstanden werde: Er badet ab und zu mit meiner Tochter (2 Jahre) in der Badewanne, und weil er noch nicht soooo schüchtern ist, sehe ich ihm auch mal nackt dabei. Nur weil jemand gefragt hat...;-)

Lieben Gruß

Joanna

Beitrag von morgenlandfahrerin 15.09.06 - 20:13 Uhr

P.S.: Sicher kann sich das Wachstum..wie hier an anderer Stelle gesagt wurde, noch einstellen.

Aaaaaaber ich würde mich darauf NICHT verlassen..., Wie gesagt, wenn es etwas Genetisches bzw. hormonell Bedingtes ist, ist es nach der Pubertät echt zu spät. Ihr könnt dem Jungen ja sagen, dass es eine Vorsorgeuntersuchung ist...sprich nicht ganz genau sagen, warum die Untersuchung stattfinden soll.

Beitrag von fee32 15.09.06 - 20:22 Uhr

Hi Joanna,

hier gab es schon mal so eine Frage, vielleicht hilft es ein wenig weiter.


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=45&tid=559542

LG Sonja#blume

Beitrag von projekt_schlumpf 15.09.06 - 20:49 Uhr

Dazu gibt es auch noch einen Wiki-Link. Ich glaube aber nicht, dass das hier der Fall ist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikropenis

Beitrag von projekt_schlumpf 15.09.06 - 20:54 Uhr

Und noch ein interessanter Link zum Thema:

http://www.lilli.ch/infos.php3?action=showinfo&infoid=112&catid=57&subcatid=80

Beitrag von cyber4711 16.09.06 - 20:59 Uhr

hi


mikropenis?

grüsse

Beitrag von felicat 25.09.06 - 22:58 Uhr

Hallo,

wartet noch ein bissl, aber nicht zulange!
Stellt euch vor, es hat was mit den Hormonen zu tun und der Bub ist als Erwachsener nicht zeugungsfähig - ihr macht euch ewig Vorwürfe!
LG Astrid