beamtin und beschäftigungsverbot bzw. mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tweety140581 15.09.06 - 14:11 Uhr

hallo ihr lieben mit#schwangeren,

hab mal eine frage an alle, die ebenfalls beamte sind oder mir bei den fragen vielleicht weiterhelfen können.

da bei mir demnächst evtl. ein beschäftigungsverbot ansteht, frage ich mich natürlich, wie das mit der bezahlung weitergeht. man bekommt ja sein normales gehalt weiter, da ich ja nicht gesetzlich versichert bin, zahlt das ja auch keine krankenkasse, wie das sonst glaub ich üblich ist. von wo kommt dann mein geld oder viel wichtiger muss ich das irgendwo beantragen???

und die zweite sache betrifft die mutterschutzzeit (6 wo vor und 8 wo nach der entbindung). bei wem und wann stelle ich denn da den richtigen antrag???

bin da ein kleinwenig unsicher und wär dankbar über ein bissl hilfe.

ein herzliches #danke schonmal.

melly + #baby (21+0)

Beitrag von maultier73 15.09.06 - 14:28 Uhr

Hallo Melli,
bin zwar nur Beamtin auf Probe (bin Referendarin, also erst zukünftige Lehrerin) , habe aber auch ein Beschäftigungsverbot. Du kriegst weiterhin Dein volles Gehalt bezahlt und zwar, meines Wissens, vom Arbeitgeber. Auf keinen Fall von der Krankenkasse, die zahlt nur bei einer Krankschreibung und nicht bei einem Beschäftigungsverbot.
Gruß Sabine und Krümel 17 SSW

Beitrag von enti1976 15.09.06 - 15:21 Uhr

nur mal aus interesse, wieso Beschäftigungsverbot als Lehrerin???

Beitrag von suri76 15.09.06 - 15:40 Uhr

die farge kam aber jetzt nicht, weil du sagst, lehrer schaffen nix, oder????

ich kann dir sagen, wenn ich 8 stunden unterricht gehalten habe, die ganze zeit stand, enorme lautstärke aushielt und in den pausen versucht habe ohne hingeschmissen zu werden durch den gang zu kommen, bin ich ganz schön geschafft. und dann muss ich noch daheim gute 2-4 stunden vorbereiten, korrigieren, etc.

da darf auch eine lehrerin mit schmerzen, blutungen oder etc. beschäftigungsverbot bekommen. genauso, wie jemand, der den ganzen tag in einem ruhigen büro sitzt.

außerdem kannste in der schule jederzeit von mums, röteln, etc angesteckt werden und sobald nur 1 kind daran erkrankt ist, MUSS die schwangere lehrkraft beschäftigungsverbot bekommen.

gruß: suri

Beitrag von enti1976 15.09.06 - 17:41 Uhr

Nee, weil ich selber Lehrerin bin und ab und an gerne alles hingeschmissen hätte, weil ich vom Stehen wasser in den Beinen hatte, zweimal in der Schule einen Kreislaufkollaps hatte vom Stehen (oder auch von schlechter luft in dem einen Raum...) aber bei mir außer mal eine Krankschreibung für eine Woche oder so nichts drin war von seiten meines Arztes... :-(

LG Enti

Beitrag von suri76 15.09.06 - 17:45 Uhr

und ich hab mich schon aufgeregt!!! SORRY!#hicks

ja, kreisllaufkollaps hatte ich letzten freitag. #augen

und von 40 kollegen muss die schwangere 2 nachmittage schuften UND noch vertretung machen, damit ich auf 8 stunden ohne pause komme. ( mittags sind insgesamt 9 kollegen eingeteilt, u.a ICH :-[:-[:-[:-[)

an was für einer schulart bist du? bin regionale schule, hab klassen 7-10. ( mischung aus haupt - und realschule )

ich hätte nie gedacht, dass es so stressig sein kann , schule und #schwanger. #schock
und JETZT renoviert unter uns der nachbar. :-[ KLOPF KLOPF KLOPF. toll.

lg: suri

Beitrag von enti1976 16.09.06 - 16:38 Uhr

Ohje, das ist ja übel - Mittags bzw. nachmittags gibt es an unserer Schule so gut wie nichts - außer paar Wahlfächer... - hatte deshalb auch zweimal nachmittag. :-( als junger Kollege ist man halt auch überall der Depp vom Dienst.

Das ohne Pause kenne ich aber auch zur Genüge... - bis die Schüler draußen und endlich weg (keine Fragen mehr... #augen) sind und das Zimmer abgesperrt ist, konnt ich vielleicht grad mal noch aufs Klo gehen, das wars dann schon mit Pause :-[

Bin an einer Realschule - also Klassen von 5 - 10 - hatte ich letztes Jahr auch alles... Aber Referendariat ist trotz allem noch stressiger gewesen - ich hab wenigstens schon für ein paar Klassen Material (um dann letztes Jahr andere Fächer unterrichten zu müssen, von denen ich keine Ahnung hatte :-[)

naja, aber wenn das klappt mit dem Beschäftigungsverbot - denn im Referendariat hätte ich echt nicht noch eine SS gebraucht!! #schock

LG Irina

Beitrag von maultier73 17.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo, weil ich an einer Schule für Geistigebhinderte arbeite und keine Imunität gegen Röteln und Cytomegalie habe. Laut Gesetz darf ich an dieser Schule dann leider nicht mehr arbeiten. Leider, denn ich vermisse meine Klasse schon sehr stark und hätte auch gerne meine Prüfung vor der Geburt noch hinter mich gebracht.
Lieben Gruß sabine

Beitrag von enti1976 15.09.06 - 15:24 Uhr

Also ich bin jetzt im Muschu - und hab nichts beantragt... #kratz - hab auf meiner Dienststelle mal eine Bescheinigung des Arztes abgegeben, mit ET und Beginn des Muschu und das wars...

Geld bekomme ich derzeit noch ganz normal - von der Bezügestelle.
Muss mich erst nach der Geburt melden - wie lange der Muschu noch dauert und wegen Elternzeit - kann man angeblich erst beantragen, wenn das kind da ist.

LG Irina +baby juliane (ET-19)

Beitrag von suri76 15.09.06 - 15:43 Uhr

hi, ich bekam ca. 3 monate, nachdem ich den atest über die #schwanger abgab, unterlagen zugeschcikt. da war ein antrag für die erziehungszeit.

die 6 wochen vor und die 8 nach der geburt werden dir automatisch mitgeteilt. du müsstest ein schreiben bekommen, in dem drinsteht, wann du in muschu gehen sollst ( musst ja nicht ) und nach der geburt musst du ja die geburtsurkunde als kopie einreichen beim arbeitgeber und wenn du nicht in elternzeit gehst, bekommst du wohl noch ein schreiben, wann du wieder arbeiten musst.

lg: suri ( 25.ssw )

Beitrag von jekyll 15.09.06 - 15:45 Uhr

hi du,

also ich bin soldatin und bekomme im mutterschutz ganz normal von der wehrbereichsverwaltung mein gehalt. also ich musste da nix extra beantragen.

lg

jekyll
ET -1