Morgens soooo früh wach... Kann ich das irgendwie umstellen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinka1975 17.09.06 - 06:50 Uhr

Hallo...

Meine Maus (15 Mon.) ist eigentlich schon immer recht früh wach gewesen, aber im Moment ist es wirklich gar nicht schön :-(
Unsere Nacht ist so gegen 05.30 Uhr zu Ende!

Der Witz bei der Sache ist, daß sie um 8:00 Uhr wieder so müde ist, daß ich sie ins Bett bringen muß...
Dann schläft sie meistens bis ca. 9:30 Uhr.

Ich wollte sie abends später ins Bett bringen, aber sie ist ab 18:00 Uhr sooooo müde! Sie reibt sich die Augen, gähnt und ist ganz motzig, so daß sie spätestens um 19:00 Uhr im Bett ist...

Ach, mittags schläft Lara im Schnitt von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

Ich hab jetzt mal gehört, daß man den Vormittagsschlaf weglassen sollte, aber bringt das wirklich was?

Ich wäre ja schon begeistert, wenn meine Maus bis 6:30 Uhr schlafen würde...

Wie ist es bei euch???

Liebe Grüße

Sonja + Lara (15 Mon)

Beitrag von zenaluca 17.09.06 - 07:15 Uhr

Hallo Sonja!

Eliano steht schon immer recht früh auf. In dem Alter Deiner Tochter hat er nur noch Mittagsschlaf gemacht, so 1 bis 2 Stunden, ist abends zwischen 20 und 21 Uhr ins Bett und war trotzdem immer vor 6:00 Uhr wach.

Als erstes würde ich den Vormittagsschlaf streichen. Deine Tochter schläft insgesamt ja doch recht viel, kein Wunder, dass sie da morgens so früh wach ist.
Dadurch verschiebt sich wahrscheinlich der Mittatagsschlaf etwas nach vorne. Ich würde trotzdem versuchen, sie abends nicht früher ins Bett zu bringen. Es wird etwas dauern, bis sie sich an die neuen Zeiten gewöhnt hat - also nicht gleich aufgeben. Am besten Ihr unternehmt morgens gleich etwas, dann ist sie abgelenkt.

Ich muss allerdings bekennen, dass es bei uns so ist, dass Eliano nachts einfach NIE länger als 9 Stunden geschlafen hat. EGAL wann und wie wir ihn ins Bett haben. Da Deine Tochter ja aber im Vergleich wirklich viel schläft, stehen die Chancen bestimmt nciht schlecht, dass sie ohn Vormittagsschlaf morgens länger schläft.

LG Larissa (33ssw) + Eliano (15.09.04)

Beitrag von stummel83 17.09.06 - 07:35 Uhr

Ach ja die liebe Aufstehzeit.

Anscheinend haben viele Kinder momentan Schlafprobleme.
mein Sohn Lukas war heute um die selbe Zeit wach.

Also Lukas hat mir in dem Alter immer selber gezeigt wann er schlafen oder auch nicht schlafen wollte, irgendwann verschob sich das Vormittagsschläfchen so weit nach hinten das wir voll ins Mittagessen geschlafen haben, dann viel das Mittagscshläfchen natürlich aus.#augen
Also was machen?#kratz

Ich habe das Vormittagsschläfchen weg gelassen und das Mittagessen auf 11:00h gelegt. Danach ging es gleich so ins Bett ganz langsam und über Monate verteilt habe ich im zehn Minuten Takte das Mittagessen wieder auf 12:30h verschoben.
(Lukas ist jetzt 2 1/4J.)
Hat wirklich super geklappt.
Meistens verschiebt sich dann das Nachmittags schlafen auf 16:00-16:30h dann kann man die Zwerge so um 20:00- 20:30h wieder ins Bett bringen und sie schlafen morgens auch etwas länger.#freu

Mit zu bedenken ist aber das:
-Kinder in dem Alter 13,75Std. schlafen
-Aber nicht mehr als 5 Std. über Tag (also zwei kleine á zwei bis drei Std.)


Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Beitrag von mia0375 17.09.06 - 07:46 Uhr

hallo sonja,
ich würde den vormittagsschlaf weglassen, sie mittags schlafen lassen und nicht vor 19uhr ins bett bringen. ich denke,
dass deine tochter sich nachts den fehlenden schlaf holt. jedenfalls wäre es einen versuch wert.
gruß
maren

Beitrag von local 17.09.06 - 08:22 Uhr

Hallo Sonja

Wie schon mehrmals erwähnt, würde ich auch versuchen, den Schlaf von 8.00-9.30 Uhr wegzulassen! Lass die Kleine dann aber mittags trotzdem nicht länger schlafen und bring sie erst um 19.00 Uhr ins Bett! Das kann einige Tage etwas streng werden... Wird sich aber lohnen!!

Wenn Du nicht ganz so radikal dahinter willst, gibt es noch eine andere Möglichkeit! Wenn sie gegen 8.00 Uhr müde wird, kannst Du sie nochmals etwas hinlegen, aber maximal für 30 min. Oft reicht den Kleinen eine halbe Stunde... Ähnlich sieht es dann auch beim Mittagsschlaf aus. Entweder bringst Du sie etwas später zu Bett, oder weckst sie nach 1.5-2 Stunden...

Was auch immer Du machst: Etwas Zeit braucht es, bis sich Deine Maus an die neuen Zeiten gewöhnt hat und sich ihr Schlaf morgens verlängert....

Toi toi toi

LG Fabienne

Beitrag von mantus111 17.09.06 - 12:02 Uhr

also meine tochter 3j. steht früh gegen 7 auf und kommt dann zu mir ins bett gehuscht.
da bleibt sie noch ein bischen liegen.
ich lasse sie keinen mittagschlaf mehr machen, dafür geht sie aber spätestens viertel vor sieben ins bett.
so haben wir wenigstens auch noch was vom abend :-)
wenn sie ganz arg müde ist dann lasse ich sie mittags nicht länger als ne stunde pennen und danach ab auf den spielplatz zum austoben.
halb sechs abendbrot essen, dann duschen oder ja nachdem, dann darf sie noch KiKa shauen und dann gehts ab in die heia.