Hab ich was verpasst?......Gewalt als Bestrafung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jasminb 17.09.06 - 09:37 Uhr

Hallo,

habe vor längerer Zeit hier schon mal gepostet, dass wenn mein Patenkind (18 Mon). etwas anstellt oder nicht horcht, zur Bestrafung einen Klaps auf den Po oder Finger oder sogar ne Ohrfeige bekommt.

Hier nochmal der Link:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&tid=561193

Da ich ein totaler Gegner von Gewalt jeglicher Art bin und da gehören auch Bestrafung wie Einsperren oder verbale Gewalt (z.B. du dummes Kind oder ähnliches) habe ich mich mal in meinem Freundes-und Familienkreis umgehört, was die denn so machen.

Ich bin total geschockt:

Sagt doch meine über alles geliebte Schwester, dass ihre Tochter (fast 3 Jahre) auch mal einen Klaps auf den Po oder Finger bekommt, wenn sie mal nicht horcht.
Das hätte ich nie und nimmer von meiner Schwester gedacht.

Und auch andere erzählten mir, dass dies doch ganz "normal" sei und sie auch mal nen Klaps zur Bestrafung geben.

Mir fehlen die Worte...............#gruebel

Erst am letzten Wo-Ende waren meine Freunde und ihr Kind (unser Patenkind) zu Besuch bei uns. Der Kleine hat mit meiner Tochter (3 J) gespielt. Plötzlich - warum auch immer -wird der Kleine aggressiv und schlägt auf meine Tochter ein und beisst. Ich bin dazwischen und hab den Kleinen von meiner Tochter weggezogen und mit ihm geredet. Der Kleine war so geschockt, dass er anfing zu weinen. Es tat mir soo leid. Da kam sein Vater, nimmt ihn, und verpasst ihm vor meinen Augen ne Ohrfeige. Da ist mir die Hutschnur geplatzt. :-[

Ich hab ihn richtig zusammengeschissen und es wurde ihm auch peinlich. Hab mir den Kleinen und meine Tochter geschnappt und sind erstmal spazieren gegangen.


Langsam nervt es. Mein Mann und ich können sagen was wir wollen. Gewalt ist doch keine Lösung.

Mich würd wirklich von Euch interessieren, ob ich wirklich was verpasst habe und ihr Euren Kinder (egal welches Alter) auch zur Bestrafung einen Klaps, Ohrfeige oder ähnliches gebt.

Danke für die ehrlichen Antworten!

LG Jasmin und ihre Mara (3 J), die ohne Gewalt auch ein liebes und braves Mädchen ist

Beitrag von tekelek 17.09.06 - 09:59 Uhr

Hallo Jasmin !
Es geht wirklich ohne Gewalt.
Ich bin auch absolut gegen Klapse oder ähnliches, was soll das Kind denn daraus lernen ??
Eltern die sowas Erziehung nennen haben in meinen Augen einfach überhaupt keine Ahnung, keine Selbstbeherrschung und kein Selbstbewußtsein - genau wie Männer, die ihre Frauen verprügeln, weil ihnen nichts anderes mehr einfällt.
Emilia wächst völlig ohne körperliche Gewalt auf (wozu für mich auch ein Klaps auf Finger oder Po gehört) und entwickelt sich hervorragend. Bei uns herrscht eigentlich das Gegenteil, wir begegnen ihr mit Liebe und Verständnis wenn sie tobt und sie beruhigt sich dann meist auch schnell.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (2 Wochen)

Beitrag von emely001 17.09.06 - 10:32 Uhr

hallo!

ich habe damals schon deinen beitrag gelesen und mich schon sehr über diese menschen geärgert.:-[

ich bin auch völlig gegen gewalt! wenn unsere tochter mal was anstellt, dann sagen wir es ihr ganz ruhig aber bestimmt und dann beruhigt sie sich meistens schnell wieder-- ganz ohne hauen!

ich bin der meinung, dass erwachsene die ihre kinder schlagen ( in welcher form auch immer) einfach angst haben, dass ihnen ihr kind über den kopf wächst und sich selbst beweisen müssen, dass sie die "macht" über ihr kind haben.

schrecklich....

lg, bianca

Beitrag von angel06 17.09.06 - 11:57 Uhr

Ich glaube nicht daran, das eine Mutter oder ein Vater noch nie ihrem Kind eine geklapst haben.

Wenn meine Tochter wegrennt und es gefährlich wird, dann bekommt sie auch schon mal eines auf den Airbagpopo.

Greift sie nach dem Herd, wenn ich koche, und sie hört nach 5x NEIN nicht, klapse ich auch schon mal auf die Finger.

Zu 99% jedoch versuche ich es ohne Gewalt. Wobei ein Klaps ja in dem Sinne auch keine Gewalt ist.







Und jetzt freu ich mich auch Eure erbosten Antworten!

Beitrag von heidi30de 17.09.06 - 13:01 Uhr

Hey Angel,


gebe dir in deinen Punkten Recht.

Meine liebt den Herd auch. Man kann sagen was man will, aber lieber gebe ich einen kleinen Klaps auf die Fingerchen (natürlich nicht das die gleich abfallen bzw.rot sind) als das sie sich die Finger verbrennt wobei diese schmerzen sicherlich schlimmer sind.




Gruss


Martina

Beitrag von jacky1972 17.09.06 - 14:58 Uhr

wie wär´s denn mit einem Herdschutzgitter?:-p

Liebe Grüße,
Jacky

Beitrag von ayshe 18.09.06 - 07:52 Uhr

##
Ich glaube nicht daran, das eine Mutter oder ein Vater noch nie ihrem Kind eine geklapst haben.
##
auweia!!
nur weil DU nicht in der lage bist auf andere weise klarzukommen?

aber bitte untersetlle es jetzt nicht allen anderen, ja?

Beitrag von cathie_g 18.09.06 - 14:09 Uhr

nicht erbosst, aber es ist schon ganz schoen traurig, wenn du das Schlagen noetig hast. Ich jedenfalls habe keins meiner Kinder je geklappst, und bin auch selber "Gewaltfrei" aufgewachsen.

Catherina

Beitrag von ratpanat75 17.09.06 - 15:56 Uhr

Hallo Jasmin,

bin ganz deiner Meinung, ich bin auch gegen Gewalt jeglicher Art.
Leider sehe auch ich öfter, wie Klapse als "Erziehungsmethode" eingesetzt werden #augen.
Viele Leute sehen Klapse auch gar nicht erst als Gewalt an, da so ein kleiner Klaps " dem Kind ja gar nicht weh tut".
Natürlichgeht es auch ohne, ich frage mich , was das überhaupt bringt #kratz.


Beim KiA letzte Woche habe ich folgende Szene zum Thema Gewalt erlebt, die mich auch etwas ins Grübeln gebracht hat:

Zwei 3jährige im spielen Wartezimmer, ein Junge und ein Mädchen.
Das Mädchen ( einiges kräftiger als der Junge) wirft sich auf ihn, der Junge fällt hin und läuft weinend zu seiner Mutter.

Die Mutter des Mädchens : " Hau sie lieber zurück, statt zur Mama zur laufen, die kann dir im Kiga auch nicht helfen. Jetzt hau sie einfach, aber kräftig!"

Der Junge hört auf zu weinen und die beiden spielen wieder friedlich miteinander.
Plötzlich gibt der Junge dem Mädchen ohne Vorwarnung eine Ohrfeige. Das Mädchen heult. Die Mutter des Jungen schnappt ihn sich und knallt ihm eine . Der Junge heult auch.

Die Mutter des Mädchens schimpft mit der Mutter des Jungen : "er hat doch recht gehabt, lass ihn doch"

Darauf die Mutter des Jungen: " Er soll aber nicht ins Gesicht schlagen, nur auf den Po."

Beide Kinder heulen. Da meint die Mutter des Mädchens noch:
" Wenn ihr jetzt nicht still seid, kommt Teresa ( die KiÄ) und piekst euch mit der grossen Spritze in den Po!"


#augen#augen#augen

Was sollen die Kinder daraus wohl lernen #gruebel?

lg,

Maya+ Isora (8) + Marcos (1)



Beitrag von meckikopf 17.09.06 - 19:46 Uhr

Hallo Maya,

mal eine Frage hierzu: Sag mal, sehen so die "Erziehungsmethoden" in E aus??? Meine Herrn, das ist ja mehr als GRAUENVOLL und da rollen sich mir ja sämtliche Zehennägel senkrecht und verkehrt rum auf!!! :-(#schmoll:-[#kratz#augen#schock#schrei#heul Ich dachte bis jetzt immer, dass man in E sooo kinderlieb und -freundlich ist?! Und ist es in E - im Gegensatz zu D - ETWA NICHT VERBOTEN, Kinder zu hauen und zu klapsen???

Echt tolles Vorbild, diese "Mütter"/"Eltern", welche Du da beschreibst. Die eine fordert ihr Kind zum Hauen auf, die andere sagt, man haut nicht und haut ihren Sohn selbst?! Sag mal, was ist das denn für eine grottenverkehrte Welt???

Und die Drohung mit der Spritze der Kinderärztin setzt ja wohl noch allem zusätzlich noch die Krone auf! So wird wenigstens die Angst vor Ärzten noch zusätzlich geschürt und gefördert... echt klasse... #kratz#augen

Habe Dir ja letzte Woche schon geschrieben, was ich davon halte, nämlich NICHTS, und klar erinnere ich mich noch an diesen Deinen Strang.
Und NEIN, Du nervst NICHT damit - lass Dir das bloß nicht einreden!

LG

Beitrag von ratpanat75 18.09.06 - 15:15 Uhr

Hallo,

ja , ich war auch sprachlos #schock! Das mit der Spritze war noch das I-Tüpfelchen#augen!
Ich kann und möchte nicht verallgemeinern, ob das überall in E so ist, aber in dem Dorf, in dem wir leben, ist so etwas keine Seltenheit :-[ ! Es gilt halt das Motto, "der Stärkere hat Recht".

lg,

Maya

Beitrag von meckikopf 18.09.06 - 17:09 Uhr

<< Es gilt halt das Motto, "der Stärkere hat Recht". >>

Also wenn ich sowas höre oder lese, könnte ich kotzen!!!:-[:-[:-[#kratz#kratz#kratz#augen#augen#augen#schmoll#schmoll#schmoll:-(:-(:-(
Was ist DAS denn für eine Scheiß-Einstellung und Gesinnung?!?!?
Und soviel zum "kinderlieben"(???) und "-freundlichen"(???) Süden!

LG

Beitrag von jacky1972 17.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo Jasmin!

Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen, wie man sein Kind schlagen kann.

Erstens ist es eine totale Erniedrigung für das Kind.

Zweitens sehe ich es als eine Machtlosigkeit und Hilflosigkeit der Eltern, weil sie das Kind anders nicht "beherrschen" können.

Und drittens: ich liebe mein Kind!!!! wie kann man jemanden, den man liebt, schlagen???? (ich schlag aber auch niemanden, den ich nicht liebe ;-)) Ich meine, meinen Mann liebe ich auch, und den schlage ich doch auch nicht! Warum soll das bei einem Kind anders sein?

Und viertens: wie soll ich meinem Kind beibringen, daß es nicht schlagen darf, wenn ich es selber schlage? Die Eltern sind für die Kinder das absolute Vorbild. Das was sie tun, ist für das Kind, in seinen Augen, erstmal richtig. Wie kann ich ihm erklären, daß ich es schlagen darf, es selbst aber nicht????

Bin auch immer wieder fassungslos, wie leichtfertig manche mit dem Thema Gewalt umgehen...

Liebe Grüße,

Jacky

P.S. Zudem ist es im Bürgerlichen Gesetzbuch verankert, daß JEDES Kind das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung hat!!!!

Beitrag von kleene0106 17.09.06 - 16:11 Uhr

Sagt mal langweilt euch dieses ewige "Pro & Contra Schläge" eigentlich nicht selber irgendwann????#kratz


Also wenn ihr bisher immer noch nicht gemerkt habt, dass es anscheinend genug Menschen gibt die komplett gegen Gewalt (in welcher Form auch immer) sind, ebenso wie es genug Menschen gibt, die gegen einen Klaps nichts einzuwenden haben, dann frag ich mich allen Ernstes: WAS tut ihr eigentlich den ganzen Tag?! Gerade die, die soo häufig besonders hier bei urbia sitzen müssten doch mittlerweile wissen wie solche Diskussionen verlaufen und das es halt Menschen gibt, die sowohl FÜR als auch GEGEN Klapse sind.

Glaubt ihr die Zahl derer, die Klapse in Ordnung finden sinken je öfter man einen Thread mit derartigen Umfragen reinstellt?!#gruebel

Und eins noch zu der Threaderöffnerin: Wenn du doch so vehement gegen Gewalt bist und es ja sooooo unzumutbar findest was die Eltern mit deinem Patenkind machen (wobei ich sagen muss, in Ordnung finde ich es wirklich nicht, nicht dass ich noch falsch verstanden werde!), auf was für Antworten wartest du denn??? Fällt dir tatsächlich keine eigenen Lösung des Problems ein? So wahnsinnig viele Möglichkeiten gibt es doch gar nicht. Oder soll von uns mal jemand mit den Eltern reden?
Sorry, aber ich verstehe den Inhalt solcher Threads und das was sie zum Ausdruck bringen sollen einfach nicht.
Einmal ist ja okay - aber doch nicht fast wöchentlich!!!


LG
Kleene

Beitrag von jasminb 17.09.06 - 17:54 Uhr

Wenn Dich dieses Thema so langweilt und stört, brauchst Du es doch nicht lesen und darauf antworten.

Sorry, aber Dir muss es ja langweilig sein, sonst würdest jetzt hier nicht so ne langen Roman schreiben, der überhaupt nichts zum Thema beiträgt.


Beitrag von kleene0106 18.09.06 - 09:47 Uhr

Oh entschuldige, ich wollte dich nicht überfordern.;-)


Hast du denn nun wenigstens einen Weg gefunden wie du mit deinem Problem umgehst?


LG
Kleene


P.S.: Der Beitrag war übrigens nicht böse gemeint, ich habe lediglich den Sinn deines Beitrages nicht verstanden, aber du meinen wohl auch nicht. Sind wir also quit?:-D

Beitrag von jasminb 18.09.06 - 16:19 Uhr

Wir sind quitt.

Beitrag von kleene0106 18.09.06 - 16:50 Uhr

Prima. Danke.:-D

Beitrag von bunny2204 17.09.06 - 20:01 Uhr

Hallo,

also mein Sohn (3 Jahre) bekommt auch schon mal einen Klaps auf den Po....ich glaub nicht dass ihm das weh tut..so dolle ist das nicht, aber der Schreck ist gross und die Wirkung auch...

Mein Sohn ist ein richtiger Racker der seine Grenzen bis ans geht-nicht-mehr austestet. Er ist wild ohne Ende....es ist einfach seine Art, dass ist mir klar, aber man muss ihn "härter" anfassen als manches andere "brave" Mädchen...

Den in die Kategorie "brav" fällt mein Sohn bestimmt nicht!!!!

Ich denke nicht, dass ein Klaps schadet.

Ich kenne Kinder bei denen wäre das nicht nötig, wenn deine Mara so ein braves Mädel ist, dann freu dich....

...und urteile nicht über Mütter die ihre wilden Kinder nicht mehr anders herbremsen können.

Jedes Kind hat einen unterschiedlichen Charakter und so unterschiedlcih sind wohl auch die Bestrafungsmethoden!

LG Bunny #hasi

Beitrag von jasminb 17.09.06 - 20:41 Uhr

>>......und urteile nicht über Mütter die ihre wilden Kinder nicht mehr anders herbremsen können >>

Hallo? Haste überlesen, dass mein Patenkind erst 18 Mon. alt.
In diesem Alter und älter wollen die Kinder die Grenzen austesten und stellen halt auch mal was an. Das macht meine Tochter auch. Und ich würde sie trotzdem nicht mit einem Klaps bestrafen. Ich würde trotzdem sagen, dass sie ein liebes Kind ist, da dass Austesten und und mal Wild sein doch ganz "normal" ist.

Mal mit "reden" versucht?#kratz

Und wenn Du ein wildes Kind nicht anders bremsen kannst, ausser mit "Gewalt" und dazu gehört für mich auch ein Klaps, dann finde ich dass mehr als traurig :-(

Beitrag von bunny2204 17.09.06 - 21:28 Uhr

Du kannst gerne vorbei kommen und dir mal ein paar Std. mit meinem Sohn gönnen, wenn er mal wieder seine starke Phase hat....

mal sehen was du dann sagst...

Bunny #hasi

Beitrag von ayshe 18.09.06 - 07:56 Uhr

vllt haben deine methoden ja schon längst zurückgeschlagen!

Beitrag von susi.k 17.09.06 - 22:07 Uhr

Sehe ich auch so.
bei meiner Tochter war bzw. ist das auch kein Thema - nein ist nein, sie weiß wann Schluss ist - schon immer.
Meine 2 Jungs sind sehr wild und da kannst du dir den Mund franzig diskutieren, es funktioniert nicht!

LG,
Susi

Beitrag von ayshe 18.09.06 - 07:55 Uhr

##
Jedes Kind hat einen unterschiedlichen Charakter und so unterschiedlcih sind wohl auch die Bestrafungsmethoden!
##
man kann auch leben OHNE bestrafung, dann muß man sich nictmal über die stärke und art der schläge gedanken machen!

erkundige dich doch mal!

Beitrag von bunny2204 19.09.06 - 08:58 Uhr

aha...

  • 1
  • 2