Meine Mutter putzt mir ständig hinterher, was soll das ???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von honigmami 17.09.06 - 15:04 Uhr

Es ärgert mich jedesmal supertoll, wenn meine Mutter zu Besuch vorbeikommt. Ich bin wirklich ziemlich reinlich, hab auch nen ziemlichen Ordnungswahn, aber bei einem kleinen Racker von 6 Jahren und weissen Fliesen im Wohnzimmer kommt es nun mal vor, daß sich ein klitzekleiner Fleck auf der Fliese befindet oder ein paar Brotbrösel unter dem Tisch !
Letztens wieder: Mein Sohn hat ein wenig Sand von draussen mit reingeschleppt, meine Mutter sagte dann gleich, wo der kleine Besen und Schaufel ist, sie macht es schnell weg. Ist ja gut und recht, ABER bei dieser Gelegenheit kehrt sie dann doch tatsächlich das komplette Wohn-/Esszimmer mit 40 qm durch, um dann hinterher auch noch zu sagen, "Schatz, da ist noch ein Fleck, da bräuchte ich kurz einen nassen Lappen"...Dann gings weiter, weil mein Mann an diesem Tag Geburtstag hatte, kamen nachmittags noch ein paar Gäste und abends um 17 Uhr sassen wir draussen beim Essen. Da sagte sie plötzlich: "Du, ich nehm dir die Wäsche von der Leine"...Ich sagte, sie soll das bitte lassen, ich mach das nachher schon...Nein, sie konnte es nicht sehen, daß Wäsche, die vielleicht schon ne Stunde trocken war, immer noch auf der Leine hängt, wie schlimm. So daß sie nochmals sagte, "du, ich mach das jetzt", weil ich wohl keine Anstalten machte, aufzustehen und es selber zu machen. Da packte mich die Wut und ich sagte, sie mag es nicht, wenn man mir immer alles hinterher räumen will. Ich hab jetzt keine LUST, die Wäsche abzunehmen und wenn ich keine Lust habe, dann bleibt sie eben mal über die Nacht hängen. Darauf Totenstille von meiner Mutter...Und das war nicht nur dieses Mal, es ist STÄNDIG so, da sieht sie ne winzig kleine Spinnwebe hinter der Vorhangstange, die man wirklich nur bei genauestem Hinsehen erkennen kann und sie holt sich den Besen und macht das Ding weg. Oder sie sagt, bring mir doch mal nen Lappen, dieses Bild hier ist ganz eingestaubt, das will ich mal schnell sauber machen. Es NERVT mich einfach nur. Meine Wohnung ist wirklich sauber und ausser, daß die Spielsachen von meinem Sohn natürlich nicht immer aufgeräumt sind, gibts wirklich nichts zu bemeckern. Natürlich habe ich keine Zeit, jeden Tag "Bilder" abzustauben und jede Stunde nachzugucken, ob gerade hinter den Vorhängen eine Spinne sich ein neues Zuhause baut !
Einmal komm ich ins Bad, dann steht meine Mutter da mit Badspray und wischt das Becken aus. Dann frage ich, was soll das, dann hiess es, ach das war so dreckig, ich dachte, ich mach es gleich sauber. Hinterher erfahre ich, daß mein Sohn seine Matschhände gewaschen hat und eben nicht aufgepasst hat, aber erlaubt ihr das, in meinem Haus Grossputz zu machen ???
Wem geht es ähnlich?
Grüsse
honigmami

Beitrag von anja1968bonn 17.09.06 - 16:26 Uhr

Wenn Dein Sohn schon sechs ist, denke ich mir, dass Du den Putzfimmel Deiner Mutter schon mindestens so lang erträgst?
Ist ja schrecklich!

Meine Mutter hat auch 'nen Putzfimmel, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt wie Deine, aber den Zahn, dass sie bei uns für Ordnung zu sorgen hat, habe ich ihr schon ziemlich früh gezogen: Das ist unsere Wohnung mit unserer Art zu Leben und Ordnung zu halten!

Vielleicht langweilt sich Deine Mutter einfach manchmal? (Ich kam so drauf, wegen der Schilderung des Geburtstags.) Bei uns hilft es, wenn wir entweder einfach eher Ausflüge machen als drinnen zu hocken, und wenn meine Mutter konkret was zu tun hat, also z.B. mit unserem Sohn spielen - dann hat sie einfach gar keine Zeit, an der Unordnung rumzumäkeln oder gar was dagegen zu machen!

LG

Anja

Beitrag von melmystical 17.09.06 - 18:00 Uhr

Hi du...

Kann es sein, dass wir die selbe Mutter haben? ;-)

Nein, ehrlich mal. Sitze hier gerade und bin am Heulen, weil ich nicht mehr weiter weiß. Meine Mutter ist genauso. Ich habe zwar (noch) keine Kinder, aber sie putzt mir auch ständig hinterher. Ich habe schon gar keine Lust mehr sie einzuladen, weil sie ständig meckert. Erst heute wieder:
"Wann habt ihr denn das letzte Mal gesaugt? Wie sieht denn der Schreibtisch aus? Kriegen euere Katzen nichts zu trinken?"
Ich habe sie schon mal darauf angesprochen und das gab den dicksten Streit den man sich vorstellen kann. Sie war dermaßen beleidigt, das gibt es gar nicht.
Nun habe ich in zwei Wochen Geburtstag und sie will vorher noch mal vorbei kommen, damit alles schön und ordentlich ist. Am Besten, sagt sie, kommt sie ab jetzt einmal in der Woche und putzt.

Was können wir denn da nur machen?
Meine Mutter ist 53 und seit ein paar Monaten arbeitslos, ich denke, es liegt daran. Vorher wäre sie nie auf die Idee gekommen.

Naja, hilft dir jetzt wohl alles nicht weiter, aber jetzt wissen wir beide, das wir mit dem Problem nicht alleine da stehen...

Beitrag von spaceball6666 17.09.06 - 18:51 Uhr

Bist Du ein kleines Kind dem Mama alles aufsagt oder erwachsen?

Also vorher bei Dir vorbei kommen zum saubermachen?

Klar, kann sie, sie bekommt dafür 20 Euro un du sagst ihr das das jetzt jedenMittwoch so läuft.

Sie kommt,putzt und Du gehst dafür nett aus. Vielleicht merkt sie es dann.

Beitrag von danni64 17.09.06 - 20:35 Uhr

Ich habe eine Lösung für euch ;-).

Schickt eure Mamas mal bei mir vorbei,dann können sie ihren Putzwahn hier auslassen. Mit zwei kleinen Kindern komme ich manchmal echt nicht mehr hinterher und einen Garten haben wir auch,da wäre auch noch was zu machen ;-).


LG Danni #freu !!!

Beitrag von klaus_ 17.09.06 - 20:50 Uhr

Wenn das bei uns so wäre:

ich würde wahrscheinlich meiner Mutter / Schwiegermutter mal ne Packung MonCherie / Lindt Pralinen / Champagner nach Wahl mitbringen und mich freundlich für die Hilfe bedanken.

Ehrlich.


Klaus

Beitrag von ana85 17.09.06 - 21:24 Uhr

Hey!

Solange sie nicht an dir rumkritisiert sondern dir eben einfach Arbeit abnimmt sei doch froh!

Also meine Mutter ist ja voll ausgelastet hier bei uns im Familienbetrieb, aber als ich im Urlaub war hat sie die Putzfrau vorbeigeschickt und dass wird sie auch machen wenn ich dann demnächst im KH zum entbinden bin, oder sie kommt selber vorbei! Aber ich find das ganz super!!!
Ich weiß ja, dass sie das nciht macht um mir irgendwie hinterher zu spionieren sondern einfach nur um mich zu entlasten! Und da find ich sollte man dankbar sein!
Meine Oma, allerdings die väterlichseits ist so eine 'Ich-putze-zum-spionieren' Frau, die wühlt dann gleich mal alle Schränke, Regale und Schubladen durch!
Als wir bei ihr im Urlaub waren war unser Zimmer wenn wir abends von den Ausflügen heimkamen regelmäßig aufgeräumt!
Aber da wars mir eigentlich auch egal, obwohl wir ein paar Toys #hicks dabeihatten! Die hab ich eben ganz oben ins Beautycase gelegt, dass sie auch ja nicht lange suchen muss!!!
Das hat sie eben davon!

LG, Ana mit #baby inside (ET -3)

Beitrag von paulfort35 18.09.06 - 06:25 Uhr

Ich würde mir wünschen, dass meine Mutter mir mal so hilft....das wäre traumhaft.

Paule

Beitrag von lbunny 18.09.06 - 06:42 Uhr

abgesehen, dass ich mich über jede hilfe freue...war es bei uns immer so, dass meine mama es zwar gut meinte und mitangepackt hat, aber dummerweise immer alles angefangen hat...und ohne fertig zu sein...wieder was anderes begonnen hat...so standen die sachen dann angefangen rum und es sah unordentlicher aus als vorher...
halb gespühlte sachen..halb geputzte fenster...halb ausgeräumte waschmaschiene...usw...
das war echt lästig...

Beitrag von nina265 18.09.06 - 08:23 Uhr

Also bei mir gäb´s da keine grossen Diskussionen. Sie soll sich da raushalten und fertig. Auf sämtliche trotzreaktionen ihrerseits würde ich gar nicht reagieren. Zur Not soll sie sich eben so lange nicht blicken lassen bis sie diese Tatsache akzeptiert.

Ist ja schrecklich wenn man sich sowas gefallen lassen muss!!!!!

Beitrag von manavgat 18.09.06 - 12:48 Uhr

Ich verstehe das Problem nicht. Der Frau kann geholfen werden.

Gib ihr großherzig einmal die Woche für vormittags die Schlüssel, besuch eine Freundin und lass sie sich austoben. Bedingung wäre für mich, dass sie ihre Putzaktivitäten auf diesen Zeitraum beschränkt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von melmystical 18.09.06 - 14:12 Uhr

Ich glaube, ihr versteht das alle nicht.

Wenn ihr so eine Mutter hättet, würdet ihr nicht so reden.

Meine Mutter mischt sich ja in mein ganzes Leben ein. Sie meckert seit 26 Jahren an mir rum. An meinem Aussehen, meiner Figur, meinem Job und meiner Wohnung.

Ich habe sie schon öfters putzen lassen und dann hat sie alles umgestellt, oder Sachen weggeschmissen, die sie nicht mehr schön findet.

Wenn ich ihr meine Meinung sage, sagt sie: "Ich habe keine Tochter mehr!" und dann ist erstmal Krach für drei Jahre angesagt.

Aber naja... ist ja alles so leicht... klar...

Beitrag von stjdjj 18.09.06 - 17:04 Uhr

Ich auch haben will!!!
Ich habe 4 Kinder und ein großes Haus. Immer her mit den Müttern! Ich kann sie gut brauchen und ihr seit sie bis zur Rente los. *gg*
Nein, mal im Ernst. Klärt die Fronten oder freut euch darüber.