2.fehlgeburt innerhalb von knapp zwei monaten...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sternchengucker 18.09.06 - 13:52 Uhr

wie soll ich damit richtig klarkommen?die 1.war sehr schlimm für mich und auch jetzt bin ich sehr traurig,aber ich begreife nicht warum das passiert ist?
ich hatte nie probleme unsere kinder auszutragen ,nur in der einen ss hat sich das eine baby nicht entwickelt,aber da hat mich mein anderes getröstet.
jetzt steh ich da und weiß nicht warum es wieder abgegangen ist?!klar,es war sehr früh und ich bin eigentlich froh,dass wenn es schon so sein muß,ich nicht ein so ewiges hin und her miterleben muß.aber ich hätte es mir so gewünscht!!!
laut meiner fä wäre ich ja statistisch gesehen schon lange dran gewesen-was für ein trost!#heul
jetzt frage ich mich natürlich ob es hormonelle ursachen haben könnte.
jetzt möchte ich kein weiteres kind,aber in rund einem jahr könnte ich es mir vorstellen.aber ist es so einfach seine fä davon zu überzeugen mal meinen hormonspiegel zu untersuchen?ich hatte heute nämlich nicht das gefühl,dass sie es veranlassen würde.
ach meine gedanken drehen sich...ich würd mich am liebsten einfach ins bett legen und schlafen.
traurige grüße,anja

Beitrag von felizitaz 18.09.06 - 13:59 Uhr

hallo,
es tut mir sehr leid, was du erleben musstes. sprich deine fä darauf, und wenn sie es nicht macht suchst du dir nen anderen arzt (habe ich auch getan). dieser hat von sich auch eine sd-funktionsprüfung angeordnet und meine werte sind wirklich nicht ok so dass ich jetzt tabletten nehmen muß.
gruß feli

Beitrag von sternchengucker 19.09.06 - 07:33 Uhr

hallo feli,
ja,ich werd´s in ein paar monaten tun.jetzt im moment möchten wir eh kein kind mehr.das war in den letzten monaten einfach zuviel,aber in einem jahr wird sicher hoffentlich noch ein kind zu uns gesellen.

lg,anja

Beitrag von aussi06 18.09.06 - 15:30 Uhr

Hi,

wieviele Kinder wollt ihr denn noch haben?
In 2 Monaten 2 FG? Warum habt ihr das so eilig.
Der Körper muss sich doch nach einer FG erstmal ne Weile erholen. Und dann schon so kurze Zeit später wieder?
Das Baby kann ja dann gar nicht so alt gewesen sein. (max. 4 Wochen?)

Drück euch die Daumen, dass es in einiger Zeit nochmal klappt.
Nur keinen Stess machen, das klappt schon.

Liebe Grüße
Aussi06

Beitrag von khia26 18.09.06 - 20:14 Uhr

<<wieviele Kinder wollt ihr denn noch haben?>>

Mit Verlaub - was geht dich das an???

Überdenke deine Beiträge bitte in Zunkunft erst, bevor du in Trauer & Trost (!!!!!!) antwortest!


Beitrag von sternchengucker 19.09.06 - 07:38 Uhr

hallo,
ich hatte mit meiner fä gesprochen.die path.untersuchung hat kein ergebnis gebracht, von daher ging sie von einem gen defekt aus.und da so etwas meist zufällig ohne erbliche belastung entsteht, hatte sie grünes licht gegeben.wir haben eine mens abgewartet und es hat auch gleich geklappt.


<wieviele Kinder wollt ihr denn noch haben? <
im übrigen bin ich der meinung,dass diese frage jeder für sich beantworten sollte.ich werde mich auch nicht rechtfertigen warum wir ,die bereits fünf kinder haben,sich noch ein 6. oder 7. wünschen.
ich war in der 5.woche und ja es war sehr früh,aber deswegen schmerzt es nicht minder träume und hoffungen aufzugeben.

lg und eine schöne ss,anja

Beitrag von .stepke. 18.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo Anja,

ich kenn Dich noch von den Märzis;-)
Es tut mir leid, dass Du das erleben mussest!
Ich weiß nicht, ob es immer eine Ursache dafür gibt?
Nach 2 völllig problemlosen Schwangerschaften habe ich im Februar diesen Jahres unseren Sohn in der 20. Woche nach einem Blasensprung verloren. Ich hatte ein Hämatom, in dem sich VERMUTLICH Bakterien eingenistet hatten.
Danach hatte ich am 2 Juli eine FG in der 6. Woche.
Nun bin ich wieder schwanger, in der 8. Woche. Aber es sieht wieder nicht gut aus.
Blutungen, Hämatome und obwohl das Herzchen schlägt, hat das Baby wenig Chancen.
Und niemand weiß, woran das jetzt plötzlich liegt, dass alles schief läuft!
Ich habe auch schon an ein hormonelles Problem gedacht, aber bis jetzt gab es eben keinen Hinweis darauf!
Aber wenn auch dieses Kind wieder zu den Sternen geht werde ich nochmal mit meiner FA sprechen, damit danach geschaut wird.
An Deiner Stelle würde ich sie auch darauf ansprechen. Wenn nix gefunden wird, gut, dann weiß man wenigstens, dass es nicht daran liegt!
Leider gibt es auch dann keine Garantie, dass es wieder klappt.
Es ist alles ziemlich traurig...ich drücke Dich mal feste!

LG Dani

Beitrag von sternchengucker 19.09.06 - 07:32 Uhr

ach dani,das tut mir sehr leid.#liebdrueck es ist betimmt eine schwere zeit für dich.hoffentlich kämpft euer kleines und bleibt bei euch.ich würde es dir sehr wünschen!!
wir möchten gerne nächstes jahr noch ein kind,aber ich werde jetzt erstmal einige monate ins land gehen lassen ehe ich meine fä auf eine untersuchung anspreche.mein körper braucht wahrscheinlich jetzt einfach ein paar monate zur erholung und ich muß auch den kopf freibekommen.

nochmal alles alles liebe und ich hoffe ich höre nur positives von dir.

anja

Beitrag von projekt_schlumpf 18.09.06 - 22:56 Uhr

Hallo Anja,

meine Frau hat auch zwei Föten in drei Monaten verloren.

Ich fühle mit Dir. #liebdrueck

Trotzdem schätze ich, dass Deine Frauenärztin Recht hat, Fehlgeburten gehören zur Schwangerschaft wie Geburten und Kaiserschnitte.

Und grundsätzlich sind Fehlgeburten nichts Schlechtes. Wenn Dein Körper erkennt, dass nicht alle Bedingungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft und ein gesundes Baby gegeben sind, dann kommt es zu einer Fehlgeburt. Wie gut dieses Kontrollsystem funktioniert, erkennst Du daran, dass die meisten Kinder im Großen und Ganzen gesund auf die Welt kommen.

Dieses Wissen und die Gewissheit, dass unsere Sternenkinder einfach keine Lust hatten, den Umweg über die Erde zu nehmen, helfen uns dabei weiterzumachen.

Meine Frau ist nun in der 8. SSW + 7 und diesmal scheint alles gutzugehen. Die Frauenärztin hat sofort nach Feststellung der Schwangerschaft ein Gelbkörperhormonpräparat verschrieben, um das Risiko einer Fehlgeburt zu mimieren.

LG Schlumpf

Beitrag von sternchengucker 19.09.06 - 07:41 Uhr

hallo schlumpf,
das freut mich sehr für deine frau und dich und ich drück euch alle daumen,dass ihr bald ein gesundes kind in den armen halten könnt.

ich tröste mich auch mit dem gedanken,dass die babies wohl krank waren.trotzdem bin ich traurig und habe einfach angst,dass ich nie wieder ein kind bekommen kann.
das mag irrational sein,aber momentan ist meine gefühlslage leider so.
aber das wird sicher auch vorübergehen.

alles liebe,anja