Bromocriptin???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von babytalk 18.09.06 - 16:20 Uhr

Hallo!

Kennt sich hier jemand mit Bromocriptin zur Behandlung von zu hohem Prolaktinspiegel aus?? Ich nehme es nun seit 6 Wochen, bisher keine Besserung, nur noch immer starke Nebenwirkungen (Übelkeit den ganzen Tag, straken Schwindel, Kopf-und Bauchschmerzen...).

Wie lange musstet ihr es nehmen??
Lassen die NW irgendwann nach??
Hat es euch geholfen (sprich: ist Behandlung geglückt #schwanger??)

gruß, Babytalk

(10.Üz)

Beitrag von lucahase 18.09.06 - 17:42 Uhr

Hallo Babytalk,

Ich nehme seit Januar 2005 Bromocriptin. Ein halbe in der Früh und ein halbe abends. Ich bin nach ungefähr 10 Monate schwanger geworden, hatte aber leider ein FG. Nehme jetzt wieder seit Mai brav weiter (wir haben erst noch mal ohne probiert aber da waren die Prolaktinwerte wieder zu hoch).
Nebenwirkingen hatte ich das erste mal auch, vor allem Schwindel .Da hab ich dann die Dosis heruntergesetzt (vorher 1 ganzen abends und ein halben in der Früh). Die Nebenwirkungen daueren bei mir ca 2 Wochen bis mein Körper sich wieder daran gewönnt hat.

Ich hoffe meine Antworten bringen dir ein bisschen weiter...

grüsse elke

Beitrag von babytalk 18.09.06 - 17:53 Uhr

ich nehme jetzt abends 2 tabl. habe vorher morgens und abends je 1 nehmen sollen, hab das aber so überhaupt nicht vertragen. seit ich nur noch abends nehme, hat es sich bissel gebessert, aber nicht so, dass ich sagen kann, so ists ok.

ich hoffe, ich muss die Tabl. nicht allzu lange nehmen, wenn die nebenwirkungen weiterhin so bleiben. :-(



Beitrag von oberlehrerin 18.09.06 - 17:54 Uhr

Hallo!

Auch bei mir hat ein erhöhter Prolaktinspiegel das Schwangerwerden erschwert. Nehme Bromo seit ca. Mai ´05 - anfangs eine, dann nach Überprüfungen immer mehr. Zuletzt 3 Tabl/täglich - dann erst war mein Spiegel wieder normal. Wurde im April `06 schwanger, leider FG Ende Mai. Also wieder Bromo - und beim übernächsten Versuch Anfang August wieder schwanger...#huepf
Die Nebenwirkungen haben beide Mal nach einigen Wochen nachgelassen und ich hab gar nix mehr gemerkt. Ich denke, wichtig ist, dass dein Spiegel häufig überprüft wird, bis du richtig eingestellt bist. Als meiner korrekt war, bin ich ja auch recht schnell schwanger geworden - aber eben erst dann!

Viel Glück!s gibt wirklich schlimmeres...;-) , o.