glaubt ihr das? Befruchtung mit Spritze selbst erzeugt

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von karina210 19.09.06 - 12:42 Uhr

...mir wurde von einer Freundin erzählt, daß deren Bekannte die keinen Freund hat unbedingt ein Kind wollte und nun via Internet jemand gefunden hat, der bei ihr zu Hause in eine Spritze. ...na ihr wisst schon, und sie hat sich das dann sofort eingeführt und ist nach dem ersten Versuch schon schwanger geworden.Und das beste: es werden zwei-eiige Zwillinge. Glaubt ihr das, ich kann mir nicht vorstellen dass das stimmt. Warum zahlen dann so viele für künstl. Befruchtungen unmengen GEld und müssen 2 Jahre warten bis die Kasse solche versuche überhaupt finanz. unterstützt. Mal sehen ob ihr das glauben könnt

Beitrag von ajnatita 19.09.06 - 12:52 Uhr

Also ich weiß nicht recht,ich hab zwar schon davon gehört das das einige Frauen so machen aber wenn es doch so einfach wäre warum kostet das in den Kliniken so viel????? Und mal was anderes,es kot... mich an wenn dann eine Frau auf solche weiße ss wird,sie nimmt ihrem ungeborenen Kind von vorherein die möglichkeit in einer richtigen Familie aufzuwachsen,wer ohne Vater oder als Scheidungskind aufgewachen ist wird wissen was ich meine.Sorry vielleicht bin ich verbittert weil es bei uns nicht klappen will:-(

Beitrag von mezzopalme 19.09.06 - 12:55 Uhr

Also ich kann es mir schon vorstellen! Warum denn nicht? Man kann ja sogar ss werden,wenn man sperma am Finger hat und das irgendwie in die Scheide kommt!(sagt zumindest Dr.Sommer)

Und mit künstlicher Befruchtung hat das ja garnichts zu tun! Frauen die zur kB gehen haben ja schwierigkeiten bzw.ist es meist unmöglich auf dem natürlichen wege ss zu werden!!!

LG Claudia

PS denk mal an Boris Becker der soll ja durch Samenraub Vater geworden sein!!

Beitrag von kulka 19.09.06 - 13:01 Uhr

Ja, oder sogar im Mund- war das nicht so bei Borris Becker?;-)

Beitrag von mezzopalme 19.09.06 - 13:05 Uhr

Ja eben und irgendwie muss sie es von da ja auch in die dafür vorgesehene Öffnung bekommen haben!!! ;-)

Beitrag von sandra1.4.77 19.09.06 - 12:55 Uhr

Naja kann bestimmt möglich sein, warum sonst sagt man das man von petting schwanger werden kann. Wenn der mann einen samenerguß hatte und davon was an seine finger kommt und er damit an die scheide kommt, kann es möglich sein. Wird sicher selten klappen.
Gruß sandra

Beitrag von engel_meike 19.09.06 - 12:57 Uhr

Ich habe eine Cousine die schon viele Jahre in einer lesbischen Beziehung lebt und die beiden haben vor ca. 7 Jahren Ihre Tochter mit einer Spritze (und Samenspender) gezeugt ... also ist sie der lebende Beweis, dass sowas klappen KANN. Es hatte aber auch nicht beim ersten Versuch geklappt ... ich glaube es waren drei Versuche.

Es gibt ja auch genügend gesunde Frauen, die nur einem #sex haben und werden #schwanger ... warum sollte das dann nicht auch mit einer Samenübertragung funkionieren #kratz

Beitrag von kulka 19.09.06 - 12:59 Uhr

Und der arme Mann, der in die Spritze reinge... hat, hat wahrscheinlich keine Ahnung, dass Er als Vater sein leben lang zur Verantwortung gezogen werden kann#augen
Wer solche bekannten hat... #augen
Ich hoffe es war ein Witz

Beitrag von mezzopalme 19.09.06 - 13:02 Uhr

#kratz laut der Geschichte haben sie siesen Mann im Internet gefunden! Er hat ja in die Spritze ejakuliert! Er weiß schon was er tut!

Hab übrigens mal in einem anderen Forum gelesen,wie ein Mann sich da Angeboten hat zu spenden!!!

LG Claudia

Beitrag von kulka 19.09.06 - 13:54 Uhr

So kann auch eine JUNGFRAU Mutter werden!!!!

Beitrag von karina210 19.09.06 - 13:02 Uhr

nein leider kein Witz, ich finds auch nicht gut. Verantwortung hat er wohl nicht, weil da auch ein Vertrag gemacht wurde, ich weiß das klingt alles absurd, am besten hauen wir ein Ei drüber - zum Glück ist sowas die Ausnahme. So hoffe ich!

Beitrag von estrela69 19.09.06 - 13:15 Uhr

Man kann per Anwalt und Notar die Vaterschaft ablehnen, was in solchen Fällen wohl ratsam wäre.... Andererseits hat der Samengeber dann keine Ansprüche auf sein Kind.

Beitrag von sunflower.1976 19.09.06 - 13:01 Uhr

Hallo!

Das kann sicher klappen.
Aber...igitt! Nee! Man weiß ja auch gar nicht, ob der Typ gesund ist *kotzurbini*

LG Silvia

Beitrag von estrela69 19.09.06 - 13:11 Uhr

Hallo Karina,

ich habe vor mehreren Jahren eine Sendung mit Günther Jauch gesehen, in der es um lesbische und schwule Ehe-Wünsche nebst Kinderwunsch ging. In der Sendung waren u.a. ein lesbisches Paar zu Gast, die mit Hilfe des Spermas eines Bekannten zuerst bei der einen Frau Nachwuchs gezeugt haben, dann bei der anderen und dann nochmal 2 Kinder der ersten Frau. Die mit einem Kind war die Brötchenverdienerin. Die Kinder waren ja duch den einen Samenspender alle offiziell miteinander verwandt! Die Technik, die dort angewendet wurde, war genau so wie Du beschrieben hast.

Nach einigen Jahren hatte ich im Bekanntenkreis Lesben, die irgendwann auch über Kinder nachdachten. Ich schlug ihnen dieses Beispiel aus der Sendung vor, allerdings scheiterte es zunächst an einem Samenspender, denn keiner aus dem Bekanntenkreis wollte es machen. Irgendwann haben sie aber doch jemanden gefunden (der nicht genannt werden wollte) und tatsächlich wurde die eine von beiden schwanger! Das Kind wächst in einer glücklichen Familie auf und ist genauso normal wie alle anderen Kinder auch, nur daß es halt zwei Mütter anstatt einem Vater hat.

Warum sollen Leute mit einem starken KiWu nicht auch auf eher unkonventionelle Weise schwanger werden? Es gibt genug Kinder die in schrecklichen Familien aufwachsen und andere, die von nur einem Elternteil liebevoll versorgt werden und eine vielversprechende Zukunft erhalten. Von den ganzen ungewollten Kindern mal ganz abgesehen....

Ich denke, man sollte eher die Krankenkassen, oder besser das System dahinter dahingehend verurteilen, als daß KiWu Paare inzwischen die Hälfte dazu bezahlen müssen für einen Eingriff, der eine so natürlich Folge wie Nachwuchs mit sich bringt. Auf der anderen Seite aber viele Leute mit schweren Erkrankungen, die durch Rauchen und Drogenkonsum entstanden sind, also selbstverschuldet, die gesamte Behandlung schööön von der Krankenkasse bezahlt bekommen. Da fällt mir einfach nichts mehr zu ein!!:-[

Viele Grüße,

Chrissi#blume

Beitrag von kulka 20.09.06 - 09:47 Uhr

Ich finde mann sollte nicht immer versuchen GOT zu spiellen.

Es hat schon seine grunde warum 2 Frauen miteinander keine kinder kriegen und es gibt auch oft grunde warum manche hetero- Paare zeugungs unfähig sind.... Da stehen schon öfters genetische Fehler hinter die nicht weiter übertragen werden sollten.

Ich finde auf der Welt gibt es so viele Kinder, die Hilfe brauchen, dass man sollche Sachen nicht unbedingt akzeptieren muss!!!! Ich meine dabei natürlich nicht die Paare, die sich etwas mehr "anstrengen" müssen un Kinder zu zeugen. Ich meine lesbenpaare, die zwar keinen hetero sex wollen, aber sich doch sperma reinspritzen, ich meine Hetero Frauen, die sich einfach irgendwo sperma ausleihen, ich meine auch die, die 10 IVF versuche hinetr sich haben, alles mit fehlgeburten und trotzdem nicht aufgeben.
Eine Bekanntin hat zB 2 Fehlgeburte un 2 Totgeburte hinter sich versucht aber weiter ein kind zu bekommen, ohne rücksicht auf verluste, obwohl sie 2 gesunde Kinder schon hat und erstaunliche weise noch den Eheman (ich hätte das an seiner stelle nicht mitgemacht).
Vielleicht klingt es etwas böse, aber es macht mich etwas wüttend, wenn die Menschen aus sowas wertvollem wie Kinder in die Welt setzen ein Spiel machen und mit der eigener Macht den Got spiellen....

Liebe Grüße

Joanna