35. Woche-stillen und zufüttern?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ebay2005 20.09.06 - 12:47 Uhr

Huhu...mein Sohn Julien-Romeo ist in der 35. SSW zur Welt gekommen und nach einigen Tagen in der Kinderklinik wurden wir nun entlassen.
Sein Geburtsgewicht war 2690 g,Entlassungsgewicht 2580 g und nun meine Frage:
Habt ihr gestillt und zugefüttert mit Muttermilch oder Pre-Nahrung oder nur gestillt?
Er schläft oft ein während des stillens und deshalb sollte ich laut Krankenhaus zufüttern,das ist aber sehr zeitaufwendig zumal ich noch einen Sohn von 17 Monaten habe.
Würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte oder auch ein Frühchen in der Woche hat...liebe Grüße Melanie :-)

Beitrag von pathologin34 20.09.06 - 13:08 Uhr

Hallo Melanie

ich habe zwar ein Frühchen aus der 32+6 ssw aber ich kann nur sagen : ich habe julian ab 3. tag teilgestillt , er lag im incubator und war meist völlig erschossen nach dem stillen erst als er auf die normale frühchen station kam stillte ich ihn voll und ich kann nur sagen er schlief auch viel und auch beim stillen ein . zu hause war es ähnlich bis er von eminer hebi globulis bekam zum appetit anregen von da an ging es besser . aber zufüttern weiß nicht ich würde es erstmal so versuchen , wenn er abnimmt und unzufrieden ist dann würtde ich erst zufüttern , ansonsten alle 2-3 stunden wecken und stillen so habe ich es gemacht am anfang und er nahm zu , entlassungsgewicht nach 10 tagen war bei 2005 gramm und nun nach 5,5 monaten hat er ordentliche 6,5 kg !

im krankenhaus sind sie schnelle dabei dem kind die flaschen an zu drehen war bei mir auch so aber ich gab sie ihm nicht .



lg diana

Beitrag von ebay2005 20.09.06 - 13:11 Uhr

VielenDank auf so eine Antwort hatte ich gehofft! #blume Werde es auch so machen. Liebe Grüße

Beitrag von pathologin34 20.09.06 - 13:28 Uhr

ich war auch kein fan von flaschen naja nun kam die zeit langsam wo ich doch zufüttern mußte und er schon mit 3,5 monaten brei wollte :-) aber stille trotzdem noch vor der flasche abends bzw. auch nach seinem brei . wenn zufüttern habe ich mir gesagt für mich dann erst wenn er unzufrieden nach der brust ist .

lg

Beitrag von stjdjj 20.09.06 - 20:13 Uhr

Meiner ist 35+0. Er hat im KH fast nichts getrunken aber zu hause dann richtig gut. Wenn das Stillen ihn zu sehr anstrengen sollte und er abnimmt dann würde ich versuchen, die Milch abzupumpen. Aus der Flasche trinken ist einfacher. Aber nicht, wenn es nicht sein muß. Weil es dann unter Umständen nicht lange gut geht mit Mumi. Zufüttern mit etwas anderem würde ich jetzt auf keinen Fall schon. Die Mumi ist viel zu wichtig gerade für Frühchen!

Beitrag von nic.79 21.09.06 - 09:04 Uhr

Moin!

Also Sven ist 34SSW+2 geboren und ab dem 4. Tag habe ich ihn vollständig gestillt. Die Ärztin hatte gesagt er müsse zugefüttert werden, da ich noch nicht genug milch hatte, aber als die dann kam, hat der Kleine Mann echt alle Mahlzeiten getrunken. Er durfte nur nicht weiter abnehmen( 1960g), sonst wäre fertige Milch dazu gefüttert worden. als wir nach Hause kamen hat er dann echt bis zu 400g pro Woche nur durchs Stillen zugelegt. Aber es ist, denke ich, von Kind zu Kind total verschieden.

lg
nic und Sven, der furchtbaren Hunger hat

Beitrag von silberlocke 21.09.06 - 10:41 Uhr

Hi Malanie
wenn Du genug Milch hast, dann still ihn halt alle 2H, wenn er ein Erholungsschläfchen dazwischen benötigt! Ist doch alles net so wild!

Zufüttern würde ich nur, wenn er jede Stunde gestillt werden möchte, weil er Hunger hat.

Lass Dich nicht verunsichern!


LG Nita

Beitrag von silberlocke 21.09.06 - 10:43 Uhr

Ach ja - wenn er beim Stillen keinen weißen "Ring" zw Nase und um den Mund bekommt, dann ist es für ihn auch nicht zu anstrengend!

LG Nita

Beitrag von ebay2005 21.09.06 - 12:40 Uhr

Danke für die vielen Antworten,werde es mal weiter nur mit stillen versuchen. #liebdrueck

Beitrag von karinbrigitta 22.09.06 - 15:32 Uhr

Hallo Melanie

Das mit dem Zufüttern ist Quatsch. Am Anfang trinken die Kinder halt noch nicht so viel. Meiner (36. SSW) ist auch immer eingeschlafen, aber es wird von Tag zu Tag besser. Du solltest darauf achten, dass er bei jeder Mahlzeit einigermaßen was abbekommt und wenn er einschläft, versuch ihn zu wecken, damit er noch ein wenig mehr trinkt. Die ersten drei, vier Tage machen die Kinder eh ne Hungerkur, sagt meine Hebamme.

Ich hatte bloß zugefüttert, weil Jakob Neugeborenengelbsucht hatte und da noch viel weniger getrunken hat. Da schlafen die Kinder extrem viel. Zu Hause haben wir aber bloß in der ersten Woche noch zugefüttert, seitdem stille ich voll.

#herzlich Grüße

Karin