Wer geht nach 1 Jahr Elternzeit wieder arbeiten! Jetzt schon traurig!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnuckl76 26.09.06 - 10:23 Uhr

Hi Ihr Lieben,

wollte mal nachfragen, wer wieder nach einem Jahr das arbeiten beginnt. Meine Elternzeit endet Mitte Februar und ich finde die Zeit ist rasant schnell vorangegangen! Hätte gerne länger beantragt, aber mein Mann ist auf dem Bau tätig und man(n) weiss nie im Winter, ob man im Frühjahr wieder eingestellt wird (Auftragslage)! Da wir ein Haus gebaut haben, will dieses ja auch abbezahlt werden! Deshalb gehe ich wieder für 30 Std. die Woche los. Muss aber 45 km einfach fahren. Geht also auch wieder eine Menge Zeit drauf. Vorteil ist, das ich im Einzelhandel tätig bin und somit auch öfters Samstag arbeiten kann. So habe ich unter der Woche mehr Zeit für den Kurzen und Papa ist Samstag ja zuhause. Will meinen Chef nächste Woche anrufen bzw. besuchen und fragen, ob eine 4-Tageswoche à 7,5 Std. möglich wäre, so spare ich Sprit und Zeit. Falls mein Mann doch nächstes Jahr wieder arbeitet (was ich sehr hoffe), passt meine Schwiegerma auf Max auf. Sie ist sowieso ganz vernarrt in ihn. Naja und irgendwann wollen wir dann Baby Nr. 2 in Produktion geben und da möchte, wenn möglich, der Papa in Elternzeit gehen. :-p
Es ist schon schade, wenn man aus finanziellen Gründen nach einem Jahr wieder los muss, wäre gerne noch bei meinem Schatz geblieben. Auf der anderen Seite bin ich sehr sehr froh, dass ich einen unbefristeten Vertrag habe und somit einen halbwegs sicheren Job!
Muss dazu anmerken, dass das Unternehmen mir im 5. Schwangerschaftsmonat meinen unbefristeten Vertrag übergeben hat, der befristete wäre 4 Wochen später ausgelaufen! Es gibt also doch noch Unternehmer in der heutigen Zeit, die wissen was sie an ihren schwangeren Angestellten bzw. später Mütter haben! #freu#freu#freu!

Grüssle

Kerstin mit #baby-Max (7 Monate)

Beitrag von schnuffelschnute 26.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo Kerstin,

Maya ist 20 Wochen alt und ich gehe seit August wieder arbeiten - geht finanziell nicht anders.
Teilweise tuts sehr weh, teils ist es sehr schön, mal was anderes al "eiteitei und tütütü" zu hören, falls du verstehst, was ich meine :-)

Es klappt, glaubs mir!

LG

Ariane + Natascha (8) + Maya (20 Wochen)

Beitrag von schocokruemmel 26.09.06 - 10:36 Uhr

Hallo!
Ich gehe ab nächste Woche wieder für 2,5 Tage arbeiten. Wird schon komisch, die kleine dafür zu der Oma zu bringen, und nicht mehr so viel Zeit zu haben...jetzt kommt auch der Gedanke, wird es morgens mit dem Aufstehen klappen. Schließlich muß ihc mich fertig machen, die Kleine, der Haushalt ist ja auch noch da usw.
Gruß Sandra

Beitrag von schnuckl76 26.09.06 - 10:56 Uhr

#danke#danke#danke!!!


Natürlich freue ich mich auch auf meine Arbeit sehr! Bringt mal wieder ein bisserl Abwechslung rein!

Doof finde ich nur, dass man von vielen schief angeschaut wird und als Rabenmutter dargestellt wird, wenn man sagt das man wieder arbeiten geht. Meist sind das aber bei uns im Bekanntenkreis Leute, die "noch" keine Kinder haben. Tja die kommen auch nicht in diese Situation, weil diese vom neuen Elterngeld profitieren. Hätte es das Elterngeld bei uns schon gegeben, wäre ich auch 2 Jahre zuhause geblieben! #schmoll

Beitrag von katta0606 26.09.06 - 11:00 Uhr

Hallo,
ich möchte nach 1 Jahr auch wieder Arbeiten gehen und ich freue mich darauf. Ich gehe nur 12 Std. in der Woche und denke, es ist ganz entspannend, mal was Anderes mitzukriegen als nur gutschi-gutschi und eiteidei.
Ich liebe mein Kind, aber ich freue mich genauso darauf, meinen Horizont mal wieder etwas erweitern zu können :-)

LG Katja

Beitrag von jamey 26.09.06 - 11:42 Uhr

ich habe mit arbeiten begonnen, da war der kleine gerade 5 monate-ging nicht anders.er geht in die kita, oder besser: ich bring ihn dorthin, er geht ja noch nicht :-)

es funktioniert alles irgendwie, wir nutzen die we mehr füreinander,in der woche hab ich ihn noch max 2 stunden am tag bevor er schläft. ´da er mich immer anlacht, nimmt er mir das alles wohl auch nicht übel...
klar ist es vielleicht schöner daheim zu bleiben, aber mal anders: in der kita ist soviel remidemi, das kannst du den kleinen daheim nicht bieten, die lernen dort mehr und schneller, gewöhnen sich an ihresgleichen usw. und für einen selbst ist die arbeit auch gut, abwechslung, man wird gebraucht (mal nicht nur zum windeln wechseln)

hat alles vor-und nachteile.

viel spass auf der arbeit :-)

PS: arbeitende Mütter sind laut einer studie zufriedener mit sich und ihrem leben und dem ganzen drumherum

Beitrag von kimkai 26.09.06 - 12:07 Uhr

Hallo!

ich bin selbständig und arbeite seitdem Mads vier Wochen alt ist schon wieder. Allerdings versuche ich möglichst immer nur einen halben Tag zu arbeiten, klappt aber leider nicht immer. Mads darf bis jetzt immer mit. Ich habe einen Hundesalon. Dort hat er seinen Laufstall und Spielsachen. So habe ich immer ein Auge auf ihn. Mein Mann ist auch selbständig und arbeitet im selben Gebäude. Wenn Mads dann Hunger hat kommt mein Mann und füttert ihn oder nimmt ihn mit in sein Büro. Ich hoffe das klappt noch lange so reibungslos. Mir ist nämlich die Zeit mit unserem Baby sehr wichtig!

LG
Kim + Mads (24.02.06)