Direkt nach der Entbindung nach Hause - wer hat da Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lenchen2002 26.09.06 - 18:38 Uhr

Hallo, wir erwarten im März unser zweites Kind, und ehrlich gesagt, ich hab vor nix Angst oder so, also Schmerzen u.ä., aber mir graut es bei dem Gedanken, nach der Entbindung 3 Tage im KH bleiben zu müssen!
Bei meiner Tochter hab ich jeden Abend nen Babyblues gekriegt, fand es einfach nur schrecklich, und total sinnlos. Möchte lieber mit dem kleinen Knopf gleich nach Hause, in unsere vertraute Umgebung, wo ich mich nicht ständig beobachtet fühle. Außerdem war ich auch noch nie von meiner Großen getrennt, und habe dadrauf auch keine große Lust.
Meine erste Entbindung ging prima, ohne Schmerzmittel, gute 4 Stunden hats gedauert,bin halt gerissen damals.

Hat hier jemand vielleicht damit Erfahrungen? Ich meine mal gelesen zu haben dass man 4 Stunden danach heim kann wenn man ne Hebi für die Nachsorge hat...

Oder geht das nicht wenn man Dammschnitt bzw. -riss hat?

Danke schon mal, hab zwar noch etwas Zeit, aber dieses Thema lässt mir schon jetzt einfach keine Ruhe...

Liebe Grüße

Beitrag von never80 26.09.06 - 19:05 Uhr

Hallo lenchen,

kann dir zwar nicht aus Erfahrung berichten, stehe aber vor der selben Frage. Bei uns im Kh gibt es ein Familienzimmer in dem wir evtl eine Nacht bleiben wollen. Ich habe auch ne Beleghebamme die auch die Nachsorge übernimmt. Mein Mann war jetzt längere Zeit weg, wegen einer Rehamaßname und das hat unserem Großen schon schwer zugesetzt, deshalb möchte ich ihm jetzt nicht auch noch eine Trennung von mir zumuten. Hoffe das alles gut verläuft, da ich bei ihm auch eine leichte und gute Entbindung hatte. Bin mal auf die Antworten gespannt die du bekommst.

Gruß never80 und #baby inside ET-3 das leider noch keine Anstalten zu Ausziehen macht

Beitrag von jessefreck 26.09.06 - 19:18 Uhr

Hallo,

klar kannst Du ambulant entbinden, auch mit Riss oder Schnitt. Du bekommst noch ein Schmerzmittel, und alles Weitere hilft Dir dann Deine Hebi zu Hause, die noch am gleichen Tag zu Dir kommt.
Ich wollte auch gern ambulant entbinden, aber wegen der Saugglocke mussten wir über Nacht im KH bleiben. Bin aber am nächsten Vormittag sofort nach dem grünen Licht der KiÄ nach Hause - zwar mit ordentlichen Schmerzen wegen Dammnaht und so, aber zu Hause liegt es sich allemal schöner als im KH.
Meine Hebamme meinte auch, dass sie auch weniger Stillprobleme/Babyblues bei Frauen erlebt, die schnell wieder zu Hause sind. Von daher hat es also noch mehr Gutes.

Alles Gute!
LG,

Jess + Eskil *1.9.06

Beitrag von luise.kenning 26.09.06 - 19:33 Uhr

hallo,

ich war im Geburtshaus. 2 Stunden nach der Geburt haben wir die Sachen gepackt, die süsse in den Autositz gesetzt und sind nach Hause gefahren. Am nächsten tag gegen Mittag kam meine Hebi.

Mir hats verdammt gut getan, sofort nach Hause zu fahren.

Voraussetzung dafür:

Dem Kind gehts gut und Du bist stabil. meine Hebi hat auf jeden Fall nochmal BLutdruck gemessen und mich was essen lassen.


LG

Luise

Beitrag von alexunddominic 26.09.06 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich habe mein 2. Kind ambulant entbunden und würde es immer wieder tun!! Wir sind morgens um 11h in die KLinik, es folgten Untersuchungen, um 13.15h wurde das Wehengel gelegt, um 18.47h erblicke meine Maus das Licht der Welt und um 22.40h sind wir nach Hause gefahren. Ich hatte wohl nur Schürfwunden und ansonsten ging es mir supi. Ich konnte gleich laufen und aufs Klo etc. Die Nachsorge-Hebi war aber Voraussetzung. Sie haben mich mehr oder minder "gezwungen" direkt nach der Geburt bei ihr anzurufen um sicher zu gehen, dass sie am nächsten Tag nach uns schaut.

Also alles in allem hab ich es nicht eine Sekunde bereuht!!

LG und alles Gute

Alex mit Dominic (6 Jahre) + Victoria (1 Jahr)

Beitrag von tonni 26.09.06 - 22:48 Uhr

hallo lenchen,

wen gesundheitlich nichts dagegen spricht kannst du natürlich nach der entbindung schnell heim.
ich habe im geburtshaus entbunden war nach 2 1/2 stunden wieder zuhause und es war einfach nur WUNDERBAR.
im KKh ist es mit sicherheit hilfreich, wenn du eine beleghebame ahst, die dich bei der entbindung begleitet und acuh die nachsorge macht. wenns das nicht gibt, solltest du definitiv eine hebamme zur nachsorge haben.
keine 10 pferde hätte mich im KKH gehalten- es sei denn ich hätte einfach nix gekonnt.
und es ist schon eine voraussetzung find ich, dass dein mann auch ne weile daheim ist wenn ihr direkt nach der entbindung nach hause geht. denn selbst wenns ne "leichte" geburt ist - ist schon ein grosses stück arbeit. und mit 2 kleinen stöpseln, verrücktspielenden hormonen auch ;-)

Sei lieb gegrüsst, tonni

Beitrag von bine3002 27.09.06 - 14:06 Uhr

Ich finde Krankenhäuser grundsätzlich grauenvoll und bin deswegen gar nicht erst hingegangen :-) Ich war im Geburtshaus. 3 Stunden nach der Geburt lag ich zu Hause auf meinem Sofa und habe mir ne Pizza bestellt. Das war herrlich und ich würde es jederzeit wieder machen. Allerdings solltest Du dann jemanden haben, der mindestens in der 1. Woche den Haushalt macht, einkauft etc.

Ach ja... ich hatte zwei Scheidenrisse. Die Nachsorgehebamme kümmert sich auch darum, das ist ihr Job. Also geh nach Hause, wenn Du keine Lust hast, dort zu bleiben... oder besser noch: Geh gar nicht erst hin und entbinde zu Hause oder im Geburtshaus.

Beitrag von diamant78 29.09.06 - 12:52 Uhr

Hallo,

warum entbindest du denn nicht gleich zu Hause. Wir hatten eine Hausgeburt und für mich wäre eine KH der echte Horror gewesen. Hätte mich wahrscheinlich gleich nach 2 Std. selber entlassen.

Also ich denke schon, daß du ohne Weiteres nach der Entbindung nach Hause gehen darfst. Dich kann ja keiner festhalten gegen deinen Willen, dann gehst du halt auf eigenen Verantwortung, was du aber ja eh machst. Die Verantwortung hast immer du, ob du eher oder später nach Hause gehst.

Ich weiß, viele reden immer bei einer Hausgeburt von Risiko usw. und wie kann man nur, aber das sind meistens die, die sich damit noch überhaupt nicht beschäftigt haben und gar nicht wissen, wovon sie sprechen. Eine Hausgeburt ist eben so sicher wie eine Geburt im KH, es sind zwei Hebammen bei der Geburt anwesend und es werden auch die Herztöne etc. überwacht. Man darf nicht vergessen, daß es ein natürlicher Vorgang ist und der Körper schon ganz von alleine weiß, was er zu tun hat. Im KH wird da halt immer voreilig eingegriffen und ich bin mir sicher, es würden nicht so viele KS und Einleitungen etc. gemacht, wenn man den Körper mal in Ruhe machen lassen würde und die Schwangere nicht so bedrängen würde.

Erkundige dich doch einfach mal bei einer Hebamme, die Hausgeburten macht. Vielleicht gefällt dir ja auch der Gedanke.

Meine Schwägerin hat ambulant entbunden und ist gleich nach Hause gegangen - auch ohne Nachsorgehebamme.

LG und alles Gute
Julia + Coco 10.05.05