Mein Mann sagt nie meinem Namen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Anne0433 27.09.06 - 22:17 Uhr

Hallo,

das ist vielleicht ungewöhnlich, aber ich finde es so schrecklich frustrierend.
Mein Mann redet mich nie, dh. fast nie, mit Vornamen, Kosenamen sowieso nicht an.
Ich habe schon stundenlang mit ihm deswegen diskutiert. Mal sagt er, mein Name klingt so farblos, mal sagt er, er mag mich nicht mit Namen anreden, weil das so künstlich wirke, dann sagt er, er redet auch andere selten mit Vornamen an.
Ich habe ihm gesagt, wie mich das verletzt, und das ich mir das wünsche und gefragt, wie man das lösen kann.
Ab und zu gelobt er besserung, und dann sagt er, wenn er heim kommt, Hallo Anne. Und ich merke, wie ihn das angestrengt hat. Das wars dann. Bis zum nächsten Streit.
Wir haben eine süße Tochter, da liebt er es ihren Namen zu sagen, und auch bei der Arbeit oder nur mit Kumpels.
Was ist mit mir und meinem Namen so falsch?
Wir sind 10Jahre ! verheiratet und haben eine Tochter. Ich schäme mich so sehr darüber zu schreiben.
Unsere Tochter ist 3 Jahre alt, und irgendwannn wird sie dann auch merken, dass da was komisch ist.
Er schafft es eigentlich immer, das zu umgehen, mich mit Namen anzureden, vor Freunden, Familie oder auch vor dem Kind.
Seine Mutter hatte mich gehasst, die ist verstorben, aber ich hatte immer das Gefühl, er traute sich nicht wegen seiner Mutter mir einen Namen zu geben- versteht ihr, was ich meine?
Aber mittlerweile sind wir doch so lange verheiratet und 10Jahre, als namenloses Etwas, neben jemanden zu leben, das ist so schrecklich, ich sage das immer wieder, aber ich stosse nur auf taube Ohren.
Es ist nicht das einzige, wo diese Gefühlskälte herrscht, aber ein Punkt, der mich so betroffen macht.

Traurigen Gruss,

Anne

Beitrag von Eine Frau 27.09.06 - 23:42 Uhr

Ich kann dir leider nicht helfen.
Aber ich habe das gleiche Problem. Ich kann meinen Partner auch nicht bei seinen Namen nennen. Und das schon seit mehreren Jahren. Keine Ahnung warum. Vielleicht weil mal jemand zu ihm sagte, daß seine Mutter ihn rufen würde. Dabei war ich das. Und mit ihr habe ich auch große Probleme und viele Konflikte. Vielleicht ist es bei deinem Mann ja was ähnliches?

Beitrag von Anne234892 28.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo,
bin ich dankbar, dass mal aus einer andere Seite zu sehen. Vielen Dank, jetzt sehe ich das etwas klarer, und nicht nur als einmalig bei uns, vielleicht ist es gleich. Danke!

Beitrag von 01wba056 28.09.06 - 00:28 Uhr

Witzig! Meiner macht das auch nie. Letztens hat er mich mit Vornamen angesprochen und das war total komisch. Da ist mir erst bewusst geworden, daß er das nie tut. Meistens sagt er Schatzi oder im Scherz auch 'Very old women' wobei ich auch spasshalber manchmal 'Dirty old man' zu ihm sage.

Auch wenn diese Namensgebung für Aussenstehende jetzt etwas befremdend ist: Wir haben schon eine sehr harmonische Beziehung. Vielleicht ist das bei Männern ja normal. Aber da das bei mir auch so ist, würd ich meinen, daß das nicht unbedingt persönlich zu nehmen ist. Und er wäre ja auch nicht 10 Jahre mit Dir verheiratet, wenn er dich nicht lieben würde!

Aber ich gebe Dir Recht: Wenn es Dich stört und Du ihm das ganz deutlich sagst, sollte er sich bemühen dich öfter mit Vornamen anzureden.

Künstlich klingt es wahrscheinlich deshalb, weil es einfach für beide ungewohnt ist, wenn er Anne sagt!

Miss dem ganzen aber nicht zu viel Bedeutung bei!

lg
Mia

Beitrag von Anne2348892 28.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo Mia,

vielen Dank, du hast so lieb geschrieben.

Vielleicht ist das bei einem Mann schwieriger und vielleicht sehe ich das zu schlimm an, nur will ich so sehr auch mal benannt werden, mit Namen oder Kosenamen, denn ich liebe es, den Namen von allen, die ich liebe, zu sagen.

Danke!

Anne

Beitrag von agostea 28.09.06 - 07:16 Uhr

Wie spricht er dich denn an ? Irgendwie muss er dich doch benennen ?

Gruss
agostea

Beitrag von Anne2342342 28.09.06 - 11:21 Uhr

Hallo,

irgendwie muss er dich benennen?
Das umgeht er.
Er spricht mich einfach immer an, ohne Namen, auch bei Fragen, das ergibt sich ja immer aus dem Zsammenhang, wen er anspricht, oder er kommt dann zu mir hin.

Ich verstehe das nur nicht, und auch, weil ich ihm sage, wie sehr mir das wehtut, namenlos zu sein.

Beitrag von ilovemilka 28.09.06 - 07:53 Uhr

Hallo Anne,

mein Mann spricht mich auch nicht mit meinem Namen an (hat er vielleicht in den ersten 2-3 Monate und danach nicht mehr - sind jetzt über 8 Jahre ein Paar). Und ich spreche ihn auch nicht mit seinem Namen an.

Das hört sich für uns einfach komisch an, kann es schwer beschreiben.

Allerdings haben wir so unseren "lieben Kosenamen" bzw. sag ich einfach nur Schatz oder Schatzi zu ihm. Er nennt mich liebevoll "Zicken" - bin manchmal so ne kleine Zicke. Ist aber super lieb gemeint von ihm, nicht falsch verstehen.

Wie nennt Dich denn Dein Mann?

LG
Martina

Beitrag von Anne2342421 28.09.06 - 11:24 Uhr

Hallo Martina,

du hast es gut. Einen Kosenamen, das ist so etwas liebes und besonderes.

Das ist genauso gut, wenn nicht sogar besser, als benannt zu werden.

Er nennt seinen fussballverein beim Namen, unsere Tochter, alle, nur mich nicht. Ausser mal im Streit, dann schafft er es mich zu benennen, zwar nicht besonders nett, aber immerhin.

LG

Anne

Beitrag von jill33 28.09.06 - 08:41 Uhr

#kratz Äh....jetzt wo du das sagst,fällt mir auf, das meiner auch nie "Claudia" sagt....

Allerdings benutzt er Kosenamen .

Was mir ganz stark aufgefallen ist, er sagt zu seinen Eltern nie "Mama" oder" Papa". Komisch.#kratz

Hab ihn mal gefragt, warum er das nicht macht. Kam natürlich die Antwort: Hab ich noch nie und weiß nicht warum.

Naja...egal. Können wir mit leben...

LG Claudia

Beitrag von Anne23487238 28.09.06 - 11:27 Uhr

Hallo claudia,

diese Kosenamen, das ist so etwas tolles.

Es tut mir nur so weh, keine Bezeichnung zu haben,als ob ich nicht existiere. Das tut mir weh, und sich sage das dann. Ich hatte eigentlich gehofft, dass er dann irgendeinen Namen, auch Kosenamen etc sagt, aber nichts kommt.

Vielleicht ist das zuviel verlangt?

LG

Anne

Beitrag von judith81 28.09.06 - 08:54 Uhr

Hallo,
also mein Freund hat mich auch noch nie mit Vornamen angesprochen ..........naja dafür mit Kosenamen. Den benutz ich bei ihm auch - selten ruf ich ihn mit seinem Namen (Johannes), obwohl ich den schon schön finde...... aber wenn ich mal Johannes sag, is es irgendwie auch komisch. Also dann doch lieber "Schatz".
Aber mich stört es nicht, dass er nicht "Judith" sagt ...........obwohl mir mein Name schon gefällt, aber so wichtig ist das auch wieder nicht, oder?
Lg
Judith

Beitrag von Anne2342341 28.09.06 - 11:31 Uhr

Hallo Judith,

Kosenamen sind toll, alles ist gut, wenn man nur einen Namen hat.

Vielleicht kommt das noch aus meiner Kindheit, meine Eltern hatten eigentlich immer nur mit "sie" gesprochen, auch in meiner Gegenwart. Das tat weh. Aber das machten die auch mit meiner Schwester so, nur mit dem Bruder nicht, der hatte einen namen.

Und jetzt habe ich einen Mann, der gar nicht meinen Namen bennent, nicht einmal mit einem Personalpronomen.
Vielleicht sehe ich das deshalb so schlimm an, ich habe keine Anhnung, es tut nur so weh.

LG

Anne

Beitrag von suny123 28.09.06 - 13:44 Uhr

Dann reagiere doch nicht mehr auf seine Fragen! So nach dem Motto: Was du meinst mich? Kann ich doch nicht wissen, wenn du meinen Namen nicht sagst!
Komischerweise, ging es mir so nach der Geburt von meinem Kind so, ihn mit seinem Namen anzureden.
Je öfter man es macht, umso einfacher und normaler wird es werden. ;-)
Zieh es durch, reagiere nur noch auf ihn, wenn er deinen Namen nennt, dann normalisiert es sich wieder!

Beitrag von Anne2349273 28.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo Suny,

und danke, deine Antwort war sehr lieb.

ja, das ging mir auch so mit meiner Tochter. Ich liebe es, ihren Namen zu sagen, da stecke ich viel Liebe mit hinein.
Und sie Mama sagt, ist das herrrrrrrrrrrlich

Ich hoffe, dass das nicht unnormal ist, das ich so leide, weil mein Mann mich nicht anredet, aber im Forum sehe ich, dass das doch so gemacht wird.

Ich hatte Angst mit Freunden zu reden, weil die eigentlich uns als "happy" sehen, naja, ist ja falsch, denn ich leide darunter, mein Mann leidet nur, wenn ich wieder Diskussion betreibe, warum das nicht geht, und was wir machen sollten um das zubeheben.

Lieben Gruss
Anne

Beitrag von samy_71 28.09.06 - 13:56 Uhr

Jetzt wo du's sagst.........#kratz, meiner spricht mich auch selten mit Namen an und ich ihn, ehrlich gesagt auch nicht, ist mir aber nie aufgefallen. Eigentlich nur wenn wir uns rufen, nennen wir uns beim Namen, ansonsten, wenn wir uns ansprechen, beginnt fast jeder Satz mit: "Du, könntest du mal......" oder so in der Art.
Wenn ich ihn rufe, dann auch immer mit vollem Namen, aber dann komm ich mir irgendwie immer blöd vor, wenn ich "Daniel" rufe, weiß auch nicht warum (und den Spitznamen "Dani" finde ich für einen Mann ganz schrecklich, aber so wird er eigentlich nur von Arbeitskollegen gerufen, oder das englische "Danny", aber das finde ich wiederum superkünstlich). Ist wohl eine Erziehungssache. Auch zuhause wurde ich eigentlich nur beim (vollen) Namen genannt, wenn ich gerufen wurde (oder ausgeschimpft, vielleicht macht es mir deshalb nix aus?;-))
Ich würde mir da an deiner Stelle keinen Kopf machen und ich denke, je mehr du es von ihm verlangst, desto künstlicher wird das rüberkommen, wenn er es mal tut.#gruebel
Oder meinst du nicht?

LG

Beitrag von Anne34534535 28.09.06 - 15:04 Uhr

Hallo Samy,

vielen Dank!

Ja, du hast recht, je mehr Kopf ich mir mache, desto schlimmer wird das fr mich.

Zuhause hat man oft "sie" gesagt, auch nicht den Namen, das selbe bei meiner Schwester, die litt auch darunter.

Vielleicht bin ich deshalb so versessen darauf, mit Namen angesprochen zu werden. Nicht 100 Mal am Tag, sondern halt normal.

Wenn Freunde anrufen, und die Hallo Anne sagen, bin ich richtig froh und gleichzeitig wieder etwas traurig, weil mein Mann das nicht mag.

LG

Anne

Beitrag von samy_71 28.09.06 - 15:43 Uhr

Hallo Anne,;-)

klar, wenn das so ein "Kindheitstrauma" von dir ist, kann ich das schon nachvollziehen, daß dir das so wichtig ist.#liebdrueck
Ich habe z. B. den Tick, daß ich Leute immer beim vollen Namen anrede, weil das bei uns daheim immer so war. Meine Schwester heißt Stephanie und so nenne ich sie auch. In 1000 Jahren würde ich nicht auf die Idee kommen, sie "Steffi" zu nennen, oder wie schon erwähnt, meinen Mann "Dani"#augen. Würde er es jetzt von mir verlangen, hätte ich wohl auch ein Problem damit und würde mir total blöd dabei vorkommen.
Vielleicht isses bei deinem Mann ja auch so?#kratz


Beitrag von Anne23452345 01.10.06 - 02:38 Uhr

Hallo,

ja, vielleicht ist das der Grund.

Das hilft auf jeden Fall schon einmal weiter, wenn der Grund nicht an mir ist.

Vielleicht ändert sich noch irgendwann etwas, dann schreibe ich wieder in diesem lieben Forum!

Vielen Dank noch einmal für deine Hilfe, das war super liebe von Dir!

Anne

Beitrag von sandy_76 28.09.06 - 14:00 Uhr

Hatte er vielleicht schon mal eine Freundin, die Anne hieß?
Ist nur so ne Ide...

Kann Deinen Frust verstehen, denn es mindert das Selbstwertgefühl. Und wenn auch keine lieben anderen Sachen fallen, fühlt man sich nicht ausreichend geliebt...

Komisch, man muss erst mal in sich gehen und fragen, wie es bei einem selbst ist. Wir nennen uns aber schon mit Namen und auch anderen Bezeichnungen.

Vielleicht machst Du mal dasselbe mit ihm (eigentlich mag ich solche Spielchen gar nicht), aber vielleicht wird ihm dadurch bewußt, wie man sich dann fühlt.

Beitrag von Anne234234 28.09.06 - 15:01 Uhr

Hallo Sandy,

nein, ich bin seine erste Freundin gewesen. Aber ein klasse Idee. Der Namen seiner Mutter klang gleich (Anna statt Anne)

Ja, du schreibst das mit dem Selbstwert, der geht bei mir runter, weil ich mich dadruch weniger geachtet und respektiert sehe.
Unsere Tochter (Gott sei Dank), und Haustiere redet er liebevoll mit Namen an, und bei Freunden auch, nur bei mir ist es als ob ich es nicht verdiene.

Ich spreche ihn mittlerweile auch nur noch selten an, irgendwie kam ich mir doof vor. Wenn ich ihn gar nicht mit Namen anspreche, merkt er es nicht, es ist nicht das selbe fr ihn.

Vielen #herzlichchen Dank,
und lieben Gruss

Anne

Beitrag von sandy_76 28.09.06 - 17:37 Uhr

Mensch, ist ja echt unangenehm. Habe jetzt erst gelesen, dass Du ja in Deiner Kinderheit damit schon mal "Erfahrung" gemacht hast. Das tut mir leid. Dann ist man immer besonders empfindlich, da sich solche Dinge quasi einbrennen.

Weißt Du, was mir gar nicht gefällt? Wenn man jemanden, wie das in Bayern üblich ist, mit dem Nachnamen bennent. Der Müller Klaus, zum Beispiel. Ich finde, dass doch jeder einen Vornamen hat, der ihn zu dem macht, was er ist. Man sollte diesen daher auch nutzen!#freu

Also, lass Dich nicht runterziehen, irgendein Defizit hat doch jeder Mann#wolke. Meiner ist unordentlich. Und er hat eine ganz schreckliche Ex-Frau, aber wir machen das beste daraus#cool

Liebe Grüße,

Sandy

Beitrag von Anne23498723 01.10.06 - 02:41 Uhr

#blumeLiebe Sandy,

ja, jetzt mußte ich mal richtig lachen, bei deinem bayrischen Beispiel, denn es hätte ja eigentlich schon schlimmer kommen können.#freu

ja, vielleicht ist das der Grund.

Vielleicht sollte ich alles mehr mit Humor und Gelassenheit sehen, denn es gibt schlimimeres im Leben.

Danke, dass du mir einen Schubs gegeben hast.

Hoffentlich ändert sich noch irgendwann etwas, dann schreibe ich wieder in diesem lieben Forum!

Vielen Dank noch einmal für deine Hilfe, das war super liebe von Dir!

Lieben Gruß,

Anne

Beitrag von perserkater 28.09.06 - 16:58 Uhr

hallo anne

vielleicht könnt ihr euch einen gemeinsamen kosenamen aussuchen der euch beiden gefällt? vielleicht nicht unbedingt schatzi aber etwas woran ihr beide schöne erinnerungen habt!

ich sprech meinen mann auch sehr selten mit seinem richtigen namen an, was aber daran liegt, das wir mal in der gleichen firma gearbeitet haben und ich es privat seltsam finde seinen namen zu sagen!
daher haben wir beide den gleichen kosenamen der uns gefällt und nicht so häufig vorkommt!

ansonsten würde ich auch nicht reagieren wenn jemand was zu mir sagt ohne mich wissen zu lassen das ich gemeint bin!

viel glück
sylvia

Beitrag von Anne234234134 01.10.06 - 02:31 Uhr

Hallo Sylvia

vielen Dank für deine liebe Antwort!
Bei dir und deinem Mann kann ich das auch gut verstehen, in der gleichen Firma, mit Kosenamen ist das auch schöner.

Hoffenltich findet sich hier auch bald eine Lösung.

Lieben Gruss,

Anne

  • 1
  • 2