Schilddrüsenwerte

    • (1) 23.02.16 - 16:49

      Hallo!

      Ich habe Hashimoto, kenne mich aber mit den Blutwerten nicht aus. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen? Vor kurzem habe ich meine aktuellen Blutwerte erhalten und da steht in der Diagnostik

      TPO-AK (MAK) 1467 U/ml, Norm <100

      Was bedeutet das?

      Dieser Wert wurde übrigens im letzten Jahr nicht bestimmt, dafür aber der TPO-AK (TAK), der dieses Mal wiederum nicht bestimmt wurde.

      Zur Info, ich nehme L-Thyroxin 50 seit ca. 3 Jahren.

      Danke #herzlich und liebe Grüße

      • Hallo,

        Frage: Was ist das für ein Arzt, der nicht regelmäßig die Werte kontrolliert?

        Meine Tochter hat Hashimoto und sie wird 3x/Jahr kontrolliert

        Es sind AK vorhanden, ist ja bei Hashimoto auch normal. Du hälst sie mit der Einnahme des L-Thyroxin auch einigermaßen unter Kontrolle.

        Wie sind die freien Werte? Wie sieht die Schilddrüse im US aus? Und - der wichtigste Punkt überhaupt - wie fühlst Du Dich?

        An Deiner Stelle würde ich mir mal einen Arzt suchen, der sich damit auskennt und auch regelmäßige Kontrollen durchführt.

        GLG

        • Hallo,

          hier sind die Werte, die vor kurzem in der Nuklearmedizin bestimmt wurden:

          fT3: 4,2
          fT4: 19,2
          TSH basal: 2,1
          Parathormon-intakt: 11
          Vitamin D: 17 (zu niedrig, das weiß ich. Ich soll mit 2000 I.E. Colecalciferol substituieren)
          TPO-AK (MAK): 1467
          TSH-RezeptorAK: 5
          Thyreo-Globulin: 2,6
          TG-Wiederfindung: 73

          In der Nuklearmedizin ist einmal im Jahr Befundkontrolle. Eisenwerte bestimmt nicht die Nuklearmedizin, sondern meine Hausärztin.

          Ach ja, das Sonogramm: teils fleckige Echoarmut, normal große SD-Lappen, keine Auffälligkeiten im ergänzenden Farb-Doppler, Halsweichteile unauffällig.

          Und wie es mir geht: Ich habe seit Einnahme von L-Thyroxin keine große Veränderung bemerkt. Mir fehlt dieses Aha-Erlebnis, wie ich es oft in anderen Forumsbeiträgen lese. Es ist allerdings auch schwierig, denn Symptome wie Erschöpfung, Reizbarkeit, etc., lassen sich ja auf alles mögliche zurückführen..

          Was meinst du zu den Werten? Mir war ja aufgefallen, dass der Antikörper-Wert immer noch sehr hoch ist. Ist das normal? Ich dachte, dass der mit Hormoneinnahme sinken würde.

          Danke und LG

          • Hallo,

            bitte immer die Referenz des Labors mit angeben.

            Die Antikörper reduzieren sich meines Wissens nicht. Sie steigen nur nicht so schnell.

            Meine Tochter hat seit ca. 2 Jahren Antikörper von knapp über 600. Angefangen hat sie mit 6 Monaten - da wurde es festgestellt - mit etwa 30.

            Vielleicht solltest Du doch noch einen Endokrinologen zu Rate ziehen.

            GLG

            • Hallo,

              sorry ich wusste nicht, dass ich die Normwerte mit angeben muss. Im Prinzip sind die Werte in der Norm, außer Vitamin D und Antikörperwert. Dass der Antikörperwert mit Hormoneinnahme nicht sinkt, wusste ich nicht, danke also für diese Info.

              LG

          Hallo, der TSH sollte ungefähr bei 1,0 eingestellt werden, also solltest du evtl. auf 75 L-Thyroxin erhöhen oder noch höher. Die Dosis ist zu niedrig, daher kein Aha-Effekt.

          Die Schilddrüse wird weiter zerstört und irgendwann ganz weg sein, daher musst du die Werte öfter kontrollieren lassen und die Dosis erhöhen.

          Die Antikörper zeigen die Entzündung auf, da kann man evtl. Selen dagegen nehmen. Ob es hilft, keine Ahnung. Machen kann man da nicht viel.

          Erschöpfung und Reizbarkeit habe ich auch, bisher habe ich nichts dagegen gefunden. Ist einfach eine Scheiß-Krankheit.

          LG

    Das sind deine Antikörper die dort gemessen wurden. Das der Wert deutlich erhöht ist, hast Du ja aber sicher schon selbst erkannt.

    Habe im Grunde die gleichen Fragen wie meine Vorschreiberin, wo sind die restlichen Werte?

    Zudem machst Du Werteprüfung nur mal zwischendurch beim Hausarzt, der für SD ohnehin nicht sonderlich geeignet ist, oder hast Du einen Endokrinologen oder Nuklearmediziner?

    Meine Blutwerte werden alle 4-6 Wochen bestimmt und das seit fast 3 Jahren.

    LG netty

Bei mir hat die tägliche Einnahme von Selen 200 und Zink 25 die Antikörper wieder unter die Obergrenze des Normwerts gedrückt. Bei mir waren die etwa halb so hoch, wie deine. Hast du Hashimoto?

Top Diskussionen anzeigen