Mittelohrentzündung Hilfe....

    • (1) 06.05.16 - 07:57

      Guten morgen zusammen. Ich hab seit 5 Wochen eine derbe Grippe, die mal da ist und mal abgeschwächt. Nun ist aber das rechte Ohr seither zu. Anscheinend Mittelohrentzündung. Letzte Woche wurde es immer besser , auch vom hören und schwubs kamen sehr starke Schmerzen und Ohr wieder zu. Direkt zur hno klinik und dort wurde wieder eine Mittelohrentzündung festgestellt. Wohl eher aber immer noch. Zu guter letzt, sollte das Ohr Montag wenn keine Besserung Eintritt mit Antibiotika, operiert werden. Da ich schwanger bin eben nur mit lokaler Betäubung #schock nun eben beim Nase putzen knackte das Ohr und ging schmerzend auf. Meine Frage nun , sollte das was raus laufen ? Das tut es nämlich nicht. Muß ich was beachten ? Danke schon mal für eure antworten und sorry für evtl. Fehler , bin mit dem Handy online.

      Lg

      • Hallo dark-witch, gerade im Zuge der Resistenzentwicklung sollten Antibiotika nicht so häufig verordnet werden (auch bei Mittelohrentzündungen: s. http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=58146). Sie zerstören zudem die Darmflora, die jedoch für ein schlagkräftiges Immunsystem sehr wichtig ist. Ich hätte es an Deiner Stelle lieber erst einmal mit Naturheilkunde versucht, besonders weil Du schwanger bist.

        Gute Besserung und auch sonst alles Gute!

        • Danke für deine Antwort. Das Problem ist, das der hno nach so langer Unwirksamkeit nicht mehr länger warten wollte und am liebsten auch direkt ein Schnitt im Trommelfell mit pauken Röhrchen machen wollte. Drum hab ich erstmal lieber das Antibiotika gewählt. Alles andere wie inhalieren und sanfte nasenspray halfen schon, aber nun fängt es eben von vorn an. Meine kinder sind aktuell auch wieder krank. Da hab ich mich bestimmt angesteckt. #schmoll

      In der Regel helfen Antibiotika eigentlich ganz gut bei MOE. Hast Du es denn schon mit normalen Hausmittelchen versucht, also warmem Zwieblsäckchen drauf z. B. - das kann schon auch Linderung verschaffen. Es muss nichts aus dem Ohr laufen, wenn es zu war, ist es ganz normal, dass es knackt, wenn man sich ordentlich die Nase putzt.

      Gute Besserung

      Anja

    • Nein, da muss nichts rauslaufen. Das Knacken bedeutet nicht dass das Trommelfell aufgegangen ist, das kommt eher vom Druckausgleich.
      Also weiter abwarten und schonen, in den meisten Fällen hilft das Antibiotikum. Ich würde noch abschwellende Nasentropfen empfehlen (z.B. Olynth für Säuglinge)

      Gute Besserung!

      Wenn das Trommelfell reißt kommt der Rotz zum Gehörgang raus. Das kann aber je nach dem wie die Konsistenz ist auch erst passieren wenn du länger liegst.

      Wenn beim Nase putzen einfach nur die Eustachische Röhre auf gegangen ist durch den Druck, dann läuft es in den Rachen. Da merkst du nichts von. Ist auch nicht schlimm, höchstens etwas eklig wenn man zu genau drüber nachdenkt.

      Sind die Schmerzen und der Druck denn jetzt besser?
      Ich hatte das auch mal, erst Ohrenschmerzen ohne Ende, dann knackte es richtig laut im Ohr und dabei gab es einen richtig schmerzhaften Stich. Ich dachte auch das Trommelfell wäre gerissen, aber es war nur die Eustachische Röhre die nach abschwellenden Nasentropfen dann auf ging.....erst "AUA........ahhhhh tut das gut wenn der Druck weg ist"

      • Das Ohr ging wieder dumpf zu. Der Schmerz ist mal da mal nicht. Dafür ist meine Nase wieder übelst zu. Ich dreh bald durch. Kaum Luft zu bekommen hoch schwanger ist echt ne Qual. Ich hoffe es ist morgen besser. Aber hier sollte ja das Antibiotika greifen bei schnupfen und statt dessen reizt es alles wieder raus. Ich versteh das alles nicht mehr. Cefurox Basic 500 heißt das zeug . Sonst muß ich morgen doch nochmal hno klinik anrufen. #schmoll

        • Cefuroxim kann nur helfen wenn du einen bakteriellen Infekt hast. Bei viralem Infekt bringt das gar nichts.

          Was für dein Ohr wichtig wäre ist das du regelmäßig Nasenspray oder noch besser Tropfen nimmst. Das Ohr ist über die Eustachische Röhre mit dem Nasen-Rachenraum verbunden. Schwillt die Nase zu geht auch diese Röhre zu, dann kann Sekret aus dem Mittelohr nicht mehr abfließen, staut sich und das drückt aufs Trommelfell was dann weh tut. Wenn das ganze dann noch bakteriell besiedelt wird, wird es zur Mittelohrentzündung. Versuch mal ob es besser wird wenn du mal 2 oder 3 Tage ca alle 4 bis 6 Stunden Nasenspray oder Tropfen nimmst. Oft reichen die für Kinder bis 6 Jahre schon aus.

    Ich hatte ein paar mal eine Mittelohrentzündung durch meine Nebenhöhlenenntzündung.
    durch die Ohrtrompete gelangten die Bakterien wohl ins Mittelohr. nebenhöhlen entzündeten sich angeblich wg. andauernd zuer nase....
    ich bekam ein AB, inhalierte mit Kamille und nahm abschwellende Nasentropfen.
    das machte ich bis jetzt immer, sobald es losging...plus aspirin Complex, in der Nichtschwangerschaft. Aber ohne AB natürlich.
    bei mir lags wohl auch mit an meiner Hausstauballergie. seitdem die besiegt ist, habe ich mit nase, nebenhöhle und ohr kaum noch probleme.
    gute besserung.

Top Diskussionen anzeigen