Achselhöhle

    • (1) 25.05.16 - 18:16

      Hallo,
      steinigt mich nicht, dass ich mich schon wieder melde, denn der Ton ist ja rauer bei Rubia geworden.
      Ich bin ja Angstpatient und hatte jetzt lange angstfreie Phasen und die Therapie wirkt, aber jetzt hat die Angst zugeschlagen.
      Ich stellte gestern beim Duschen fest, dass die rechte Achselhöhle etwas geschwollener ist als die linke. Ich habe zwischen den Hautfalten Erhebungen, keine Knoten.
      Ich gleich zum Arzt, Krebspanik.
      Arzt kann keine Lymphknnoten oder andere Knoten ertasten.
      Er meinte, Fettablagerungen, aber nur auf einer Seite?
      Parallell dazu habe ich natürlich Schmerzen im Arm und Schulter.
      Panik lässt grüßen, aber der Ellenbogen hat ja im Moment auch eine Entzündung.

      Kennt das jemand mit den Fettablagerungen oder ist es nur meine Angst, die mir einen Streich spielt und ich habe schon immer unterschiedliche Achselhöhlen.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend

      • >>Er meinte, Fettablagerungen, aber nur auf einer Seite?<<
        na ja, Fett verteilt sich in den seltensten Fällen wunder bar gleich mäßig am Körper.

        du warst beim Arzt, er hat dich unter sucht, gesagt, dass nichts Schlimmes ist und das sollte dich beruhigen.
        Alles Gute!

        Wenn du was auf der Seite im Ellebogen hast, kann das ja auch zur Schulter ziehen ...
        Alles Gute

        Hallo!
        Fummel nicht so viel an dir herum.
        Wenn du eine Entzündung im Ellenbogen hast, werden es wohl doch die geschwollenen Lymphknoten gewesen sein, die du ertastet hast. Von Fettablagerungen unter der Achsel, habe ich noch nie gehört!

        Lg Sportskanone, die immer irgendwo ne Entzündung plus geschwollene Lymphknoten hat.

      • Hallo,

        es wird bei einer Angsterkrankung immer gute und weniger gute Phasen geben. Ich weiß wovon ich schreibe. Laut meiner Ärztin werden wir davon auch nie ganz loskommen, jedoch liegt es an uns wie wir damit umgehen.

        Zu Deinem Problem. Ich war vor Jahren wegen ähnlicher Probleme beim Vertretungsarzt meiner Hausärztin da diese Urlaub hatte. Meiner Hausärztin hatte ich es schon Wochen vorher gezeigt und diese meinte: Alles gut nix schlimmes - Schweißdrüse. Die Vertretungsärztin schaute sich das "Ding" an fragte mich ob ich daran gespielt hätte (na klar als Angsttante machste das) und meinte wie auch damals meine Hausärztin das das eine Schweißdrüse ist, nur war die durch das ganze Gespiele jetzt gereizt. profilaktisch wurde ein Bluttest gemacht der völlig in Ordnung war. Zum Nachgespräch bekam ich die Order in Zukunft solche Sachen zu unterlassen, es sei denn ich hätte Lust auf noch mehr Probleme.

        In diesem Sinn - alles wird gut

        Geli

Top Diskussionen anzeigen