Seit 14 Tagen Kopfschmerzen

    • (1) 04.06.16 - 20:28

      Hallo zusammen,

      vorweg: beim Arzt war ich am Freitag und ich habe Montag erneut einen Termin zur genaueren Anamnese .

      Nichts desto trotz hoffe ich, dass sich hier ein Gleichgesinnter befindet der mir vielleicht die Panik nehmen kann, dass es was schlimmes ist.

      Ich habe schon immer mal hier und da Kopfschmerzen gehabt. Auch Migräne, vor allem in der Schwangerschaft.
      Seit etwa 14 Tagen habe ich aber dauerhaft Kopfschmerzen, die auch mit Schmerzmitteln nicht besser werden, was mir große Sorgen macht.
      Es sind Schmerzen die ich als Spannungskopfschmerzen bezeichnen würde. EIn dauernder Druck auf den Kopf vom Nacken ausgehend und strahlt dann über den gesamten Kopf vor bis zur Stirn.Ich bin Lichtempfindlich, druckempfindlich und Lärm ist auch nicht gerade berauschend aber alles andere ist normal: keine Sehbeschwerden oder Krampfanfälle. Einzig und allein meine Nerven sind angespannt aber das liegt einfach an den dauernden Schmerzen ( würde es also nicht als Wesensveränderung bezeichnen) . Kein Krebs in der Familie und auch sonst keine Krankheiten, ausser Schilddrüsenüber- und -unterfunktion wobei meine Werte normal sind ( eine ganz leichte Unterfunktion)

      Nun gibt es Leute in meinem Umfeld die sagen, dass es am Stress liegen muss ( bin STudentin, arbeite neben her auf 20 Stunden, habe eine kleine Tochter ) und andere die sagen dass ich sofort zum Arzt soll ,weil es auch was ernstes sein könnte. Beim arzt war ich am Freitag und der wollte mich erstmal über das Wochenende schmerzfrei bekommen ( nehme ein Mittel gegen Migräne, Ibu 400mg und Novalin 500mg) und auch das wirkt nicht wirklich. Ich weiß ihr seid keine Ärzte aber hat vielleicht jemand schon mal von so langen Kopfschmerzen gehört und es waren nur Verspannungen. Ich merke tatsächlich, dass mein Nacken schmerzt und auch verspannt ist, aber dann so starke Kopfschmerzen ?

      Liebe Grüße

      • Hey!
        Es ist schonmal gut, dass du beim Arzt warst!

        Ich hatte während einer ebenfalls sehr stressigen Zeit auch fast 3 Wochen Kopfschmerzen, die mit den üblichen Schmerzmitteln nicht weggingen. Bei mir waren es wirklich Verspannungen, ausgelöst durch den Stress (und ein ständig getragen werden wollendes Kleinkind).
        Das war ein Teufelskreis: Stress->Verspannungen->Schmerz->noch mehr Stress(anfälliger) usw

        Geholfen hat: Entlastung und Stressabbau, Physiotherapie und anfangs ein Medikamente zur Muskelentspannung und zusätzlich diverse Mineralien und Spurenelemente.
        Was es bei dir ist, kann nur dein Arzt herausfinden, aber es ist durchaus möglich (und auch nicht ungewöhnlich), dass es "nur" Verspannungen sind.
        Ich verstehe aber auch deine Angst, hatte ich damals auch, weil ich dachte soo lange Kopfschmerzen am Stück kann nur was schlimmes sein..

        Lg & Gute Besserung!!! #winke

        • Oh vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort !
          Ein bisschen beruhigt es mich, so etwas zu lesen.

          Ja , Stress ist leider alltäglich geworden und ein Abbau kaum möglich , weil immer was neues kommt. Jetzt habe ich von der Arbeit 2 Wochen Urlaub aber an Entspannung ist nicht zu denken, da ich vermehrt in die Uni muss.

          Ich hoffe sehr, dass es bei mir wie bei dir nur Verspannungen sind.

          Aber wenn dies tatsächlich der Fall ist, muss ich definitiv Wind aus den Segeln nehmen und Stress abbauen.

          Vielen Dank und einen schönen Abend

          • Schön, dass ich dich ein bisschen beruhigen konnte!
            Ich rate dir auf jedenfall etwas Stress rauszunehmen oder einen guten Ausgleich zu finden (Sport zum Beispiel). Ich weiß, es geht nicht immer, aber auf lange Sicht ist es (gerade mit Kind) besser. Lg und dir auch einen schönen Abend! #winke

          • Hallo,
            ich hatte das vor etwas über 2 Jahren auch. Extremer Stress, starke Verspannungen und dadurch Dauerkopfschmerzen. Es ließ nach 3 Wochen wieder nach, als ich nach den ganzen Untersuchungen wusste, dass ich gesund bin und dadurch entspannen konnte.

            Gute Besserung!
            LG

            • Auch dir vielen Dank für deine Antwort. Es beruhigt mich zu sehen, dass es nicht nur mir so geht mit den Kopfschmerzen. Es ist so schwierig denn viele können es nicht nachvollziehen was es mit einem macht wenn man wirklich Dauerkopfschmerzen hat. " sind doch nur Kopfschmerzen " .... Nein es zermürbt einen regelrecht. Aber ich hoffe dass ich bald eine Diagnose hbe und dann meine Ängste vielleicht verschwinden. Denke auch dass es eben psychosomatisch ist und die Schmerzen schlimmer werden weil man sich reinsteigert dass es was schlimmeres sein könnte was eben noch zusätzlicher Stress ist.

              Danke nochmal

      Hallo, Nackenverspannungen sind wahrscheinlich ein Unterfunktionssymptom der Schilddrüse. Hast du deine Werte da und die Tablette vor der Blutentnahme weggelassen? Was hast du sonst für Symptome? Schwindel? Müdigkeit? LG

      • Danke für deine Antwort. Ich nehme keine Tabletten , da ich damals bei der Einnahme ganz starke Nebenwirkungen bzw Wirkungen wie schwitzen , hohe Puls und Aggressivität hatte und da meine Unterfunktion so minimal ist, haben wir gesagt, dass wir die Tabletten erstmal weg lassen . Und dann nochmal kontrollieren engmaschig . Schwindel habe ich nur, wenn ich von gebückter Haltung hoch komme aber sonst nicht. Müdigkeit ist so ein Thema. Ja bin dauernd müde aber da ich ein Kleinkind zuhause habe ist es für mich schwer Zusagen ob es ein Symptom oder einfach nur Übermüdung ist -.-
        Leider habe ich die werte nicht zuhause aber letzte Kontrolle vor 4 Wochen war unauffällig ( war da wegen trockener Haut was ja auch für die Schilddrüse spricht) wollte mir jetzt eine Überweisung zum endokrinologen holen aber da wollte ich Montag mit meinem Arzt besprechen

        Lg

        • Hallo, ja da solltest du dringend zum Endokrinologen gehen.

          Es ist wahrscheinlich, dass die Krankheit (wahrscheinlich Hashimoto) fortschreitet und du Hormone substituieren musst.

          Die Tabletten müssen langsam mit einer niedrigen Dosis eingeschlichen werden, kann sein, dass du zuviel erwischt hast.

          Zuerst nimmt man normalerweise 25 mcg Levothyroxin in der ersten Woche, dann 50, diese hält man dann für 4 Wochen und geht dann ohne Tabletteneinnahme zur Blutentnahme.

          Die freien Werte FT3 und FT4 sollten im oberen Drittel sein.

          Wichtig ist, dass du Holo-TC, Vitamin D und Ferritin mit untersuchen lässt. Die meisten Schilddrüsenpatienten haben da einen eklatanten Mangel.

          LG

    Hallo,

    ich hatte die letzten Monaten auch fast dauerhaft Kopfschmerzen. Schmerzmittel haben nicht gewirkt (Ibu 600).

    Worauf ich nie gekommen wäre: Es hat mit meinem niedrigen Ferritin-Wert zu tun.

    Ich vertrage keine Eisentabletten und habe deswegen seit gut einem Jahr keine mehr genommen.

    Ein Arzt stellte dann einen Ferritinwert von weit unter 10 fest.

    Ich bekomme jetzt Eiseninfusionen. Und siehe da: Nach der 2. Infusion hatte ich keine Kopfschmerzen mehr.

    Allerdings gibt es viele Ursachen für Kopfschmerzen, dass der Arzt wirklich der beste Ansprechpartner ist.

    Gute Besserung!

    GLG

    • Ja Wahnsinn ! Aber dann werde ich morgen sagen dass bei der blutentnahme darauf geachtet werden soll. Ich bin sehr froh diese infos von dir und auch den anderen bekommen zu haben, weil viele Ärzte auch teilweise einfach zu bequem sind um weitere Diagnosen selber zu stellen. Habe mich auch ein wenig abgespeist gefühlt am Freitag. Mor wäre es lieber gewesen, dass der Arzt gleich Blut abnimmt so dass man die Werte dann besprechen kann morgen oder eventuell Dienstag . Aber gut. Mal sehen wie der Termin morgen wird .

      Danke dir für deine Antwort !

(13) 05.06.16 - 16:33

Hallo!

Ich will dir keine Angst machen. Ich hatte vor 5 Jahren tierische Kopfschmerzen. Meistens wurden sie ihm liegen besser. Sobald ich aufstand Kopfschmerzen. Das machte ich ca. 1 Woche mit. Bin dann ins KH und weißt du was ich hatte eine Hirnhautentzündung! Ich lag danach 14 Tage im KH mit voller Dosis Antibiotika.

Bitte geh zum Arzt. LG Gabi.

PS: Man fand nie heraus von was ich die Hirnhautentzündung bekommen habe.

  • Danke dir! Nein , machst du nicht, mir fehlen aber noch einige Symptome für eine Hirnhautentzüdung ( ich kann meinen Nacken normal zur Brust runter beugen, Fieber habe ich auch keins und heute hatte das Migräne Medikament zum ersten Mal angeschlagen ( für 4 Stunden war ich heute schmerzfrei )
    Aber ich werde trotzdem den Arzt morgen darauf ansprechen und auf eine blutentnahme bestehen. Wenn die Entzündungswerte erhöht sind dann wird vermutlich eine liquorpuktion veranlasst werden aber ich denke mein Allgemeinzustand ist für eine Meningitis zu gut. Ein Kollege hatte mir ebenfalls erzählt, dass er eine hatte aber dabei nicht mehr arbeiten konnte. Bei mir sind es wirklich nur die Kopfschmerzen ....
    Ich hoffe dass ich bis Dienstag dann mehr weiß.

    Danke für deine Antwort :-)

    • <<<eute hatte das Migräne Medikament zum ersten Mal angeschlagen ( für 4 Stunden war ich heute schmerzfrei )<<

      Soweit mir bekannt ist wirken Migränemittel, wie etwa Treptane ,nur bei Migränepatienten.
      Ich könnte mir vorstellen , dass du Migräne oder (hoffentlich nicht ) Cluster hast.( Dauerkopfschmerz )
      Ich würde das sehr zügig abklären lassen.

      L.G.

Top Diskussionen anzeigen