Starke Endometriose

    • (1) 10.11.16 - 11:57

      Hallo,

      Nun ich liege ich ja im KH, die Voruntersuchungen sind gelaufen und nun die Frage aller Fragen:

      Was mache ich Nun?

      Fakt ist, meine Endometriose ist noch schlimmer als erwartet.
      Sie ist jetzt im Darm und in der Scheide, mein Bauch ist voller Verwachsungen, die in Schichten abgetragen werden muss.

      Die Ärztin möchte alles raus machen, auch die Eierstöcke und auch ein künstlicher Darmausgang ist sehr wahrscheinlich.
      Beide Eierstöcke, damit die Endometriose ausstirbt ohne jegliche Hormonzugaben.

      Ich bin kein Arzt und müsste Ihnen vertrauen, aber ich tue es nicht. Zuviel habe ich in den vergangenen Monaten gelesen.

      Meine Idee wäre, ich möchte auf alle Fälle einen Eierstock behalten, da ich noch nicht mal 40 bin und ich nicht aufeinmal durch die Wechseljahre sein möchte und auch sonst mehr zu Osteoporose und Parkinson und auch Alzheimer tendiere.

      Sollte ich einen Eierstock behalten, heisst das die Endometriose kann weiterleben...Aber habe ich die Garantie das sie nicht weitermacht, wenn die Eierstöcke weg sind?

      Auf keinen Fall möchte ich einen künstlichen Darm Ausgang....

      Was ist wennn ich sage, der Herd stört noch gar nicht und bereitet mir auch keinerlei Beschwerden.....Ebenfalls die Herde in der Scheide......Wie schnell können diese stören?

      Die Ärztin ist sehr radikal in ihrer Meinung....Ich möchte nicht gleich mein gesamtes Leben verlieren (evtl komplett ohne Hormone und noch mit kakbeutel)
      Auf alle Fälle kommt die Gebärmutter raus.

      Ich weiss, das ein paar Betroffene hier sind.... Habt ihr eine Idee, einen Plan??
      ICH KANN GERADE NICHT MEHR DENKEN

      Tausend Dank für Antworten

      • Puh, evtl kannst Du eine Zweitmeinung einholen?

        Ich möchte mir nicht anmaßen über die Diagnose eines Arztes zu urteilen, denn Endomtriose kann wirklich sehr unterschiedlich ausfallen.

        Ich habe auch zwei Herde auf dem Darm, die mir starke Beschwerden gemacht haben. Ich habe sie nicht entfernen lassen, weil mir ebenfalls ein Stoma gedroht hätte. Ich habe mich entschieden, den Zyklus zu unterdrücken, indem ich die Pille im Langzeitzyklus nehme. Also ohne Unterbrechung jeden Tag. Somit hast Du keine Blutung, die ja auch mitverantwortlich ist, wenn neue Herde entstehen.

        Natürlich ist auch das eine Belastung für den Körper, aber ich lebe ganz gut damit. In zwei Jahren werde ich aufhören müssen, weil meine Ärztin mir geraten hat, das mit 45 Schluss ist.

        Ich weiß nicht, warum die Eierstöcke unbedingt mit raus müssen. Sind sie so auffällig?

        LG

        • Danke, für deine Antwort.

          Die Eierstöcke sind nur sehr verwachsen, aber einer sieht noch ganz gut aus (sagte mir die A-ärztin, die mir auch sagte, sie würde nciht beide entfernen lassen)

          Die Oberärztin möchte halt nur das die Endometriose dann austrocknet und ist der Meinung, daß das nur ohne Eierstöcke geht.
          Ich habe viele Fälle gelesen in den letzten Monaten und bei einigen wächst die Endometriose auch ohne Eierstöcke weiter.

          Du hast also welche am Darm. Sind die weitergefahren oder haben weiter gestreut oder hast du nun durch die Pille keine Probleme Mehr?

          Wie gesagt ich bin nicht mal 40 und möchte mein Leben noch ohne Depressionen oder sonstige grosse Probleme leben, ich habe Kinder und möchte auch diesen keine dauermeckernde griesgrämige Mutter sein.

          Da ist nun guter Rat teuer.

          Ich bin aber gerade der Meinung, daß auf alle Fälle ein Eierstock bleiben muss und einen künstlichen Darmausgang möchte ich auch nicht.
          Da muss ich halt sehen, wie es dann in nächster Zeit weiter geht

          Danke und liebe grüsse

          Darf ich noch fragen, wo deine Herde am Darm sind?..
          Meine sind 10 cm vom schliessmuskel entfernt....Gleich habe ich noch mal Test beim Internisten

      hier sind die Behandlungsleitlinien
      http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/015-045l_S2k_Diagnostik_Therapie_Endometriose_2013-10-verlaengert.pdf
      http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/015-045.html

      du schreibst
      >>Was ist wennn ich sage, der Herd stört noch gar nicht und bereitet mir auch keinerlei Beschwerden.....Ebenfalls die Herde in der Scheide......Wie schnell können diese stören?<<

      in den Behandlungsleitlinien steht u. a.
      >>Daraus folgt umgekehrt, dass eine Frau mit Endometriose aber ohne
      Beschwerden, ohne Kinderwunsch, und bei der keine Beeinträchtigung eines
      Organs vorliegt, nicht behandelt werden muss. Es gilt hierbei immer, die
      individuelle Situation der Patientin zu berücksichtigen<<

      ob und wann und ob über haupt irgend wann diese Herde stören werden, das kann niemand mit absoluter Sicherheit voraus sagen.

      Ich wünsche dir alles Gute!

      • Danke schön.

        Ich glaube mein Pech ist, das ich an eine ziemlich radikale Ärztin geraten bin. Daher habe ich meine Op schon auf Montag verlegt, wenn der chefarzt wieder da ist.

        Meine Meinung wird immer fester, das ich einen Eierstock erhalte und mein Darm nicht anrühren lasse. Ausserdem hat mein Mann nun ein Termin in einer extra Endometriose Klinik gemacht, so daß ich mich dann dort wieiterbrhandeln lasse.
        Der Chefarzt hier ist allerdings auch sehr gut für die Endometriose.

        Liebe grüße

        • >>Ich glaube mein Pech ist, das ich an eine ziemlich radikale Ärztin geraten bin. Daher habe ich meine Op schon auf Montag verlegt, wenn der chefarzt wieder da ist.<<

          ist das so zu verstehen, dass du dann diese radikale Ärztin los bist und der Chefarzt dich operiert und weiter behandelt?
          Sicher, dass das so ist?
          Und ist auch sicher, dass der Chefarzt die Behandlungsempfehlungen dieser Ärztin gänzlich außer acht lässt?

          • Der chefarzt versetzt sich irgendwie mehr in die Frauen hinein.
            Leider ist er krank geworden, aber Montag wieder da.

            Die Oberärztin macht jetzt alle Voruntersuchungen und hätte mich halt morgen operiert.
            Gänzlich ausser acht lässt er sie sicher nicht, aber das darf er wohl ( hoffe ich) auch nicht bei mir

            • coole Sache, dass ein Mann sich besser in die Frauen hinein versetzen kann als eine Frau:-)

              >>Gänzlich ausser acht lässt er sie sicher nicht, aber das darf er wohl ( hoffe ich) auch nicht bei mir <<
              diesen Satz verstehe ich nicht

              • Er darf hoffentlich nicht auch meine Meinung ausser Acht lassen #schwitz

                Ja, der chefarzt ist wirklich sehr gut, nur wegen ihm bin ich eigentlich hier.

                • du weisst aber schon, dass du vor der OP unter schreibst, dass die Ärzte während der OP entscheiden können, was notwendig ist und was nicht? Die Einwilligung zu einer OP ist kein Vertrag, in welchem du genau fest legst, was du haben möchtest.

                  Eine OP birgt immer Risiken und manch mal muss spontan reagiert werden. Je nach Arzt, seinem Ermessen und Können, sehen die Optionen für eine spontane Reaktion/Erweiterung der OP anders aus.

Top Diskussionen anzeigen