Jemand mag mich nicht und das kratzt an mir

    • (1) 10.01.17 - 17:59

      Hallo,
      eine ehem. sehr gute Bekannte und ich hatten Streit. Ich denke: gegessen. Sie allerdings mag mich seit dem nicht mehr. Das habe ich von meiner Tochter erfahren, die widerum ihre Tochter gefragt hat.
      Ich weiß - drüberstehen, sich auf die konzentrieren, die einen mögen, ignorieren, neutral bleiben, egal, man selbst mag ja auch nicht jeden usw. usf. - alles schon gehört.
      Und trotzdem kratzt es an mir, ich grüble und frage mich warum. Das verbraucht viel Energie. Es war eigentlich schon immer so, auch als Kind, dass es mir weh tut, wenn mich jemand nicht mag. Das Hirn sagt: Quatsch, total egal. Das Herz sagt Schmerz. Wegen so nem Pipifax lag ich heute Nacht 2 Stunden wach und komme da nicht raus.
      Schön blöd. Wie komme ich da wieder raus, wie lernt man, über sowas zu stehen? Ich lasse es mir natürlich nicht anmerken.
      Hat jemand eine gute Strategie und nett gemeinte Tipps für mich? Verhaltenstherapie?
      Dankesehr.

      • Ich hab zwar keinen "tipp" für dich aber vllz hilft es dir das es mir 1 zu1 genau so geht!

        Selbst wenn leute die uch doof finde mich doof finden kratzt das enorm an mir.

        Mir geht es auch so! Ich weiß genau ich knabbere mind 2 Tage extrem an so was. Schlafstörung inklusive. Dann geht es wieder. Seit ich weiß und akzeptiere, dass ich das auch irgendwie körperlich verdauen muss, geht es mir besser. Man kann halt nicht mit jedem, aber ich bin auch harmoniesüchtig, manchmal wünschte ich mir ich wäre nicht so.
        LG
        Juva

        Vielleicht indem man sich bewusst macht, dass man nunmal nicht jeden mögen kann und muss. Es wird immer Menschen geben, die du nicht magst und die dich nicht mögen. Und das ist völlig ok.

      • wie meine Vorschreiberin schon geschrieben hat, es ist völlig ok, wenn dich jemand nicht leiden kann, du bist trotz dem ein gutes Mädchen.
        lies hier mal
        http://www.zeitzuleben.de/uber-das-unsinnige-undankbare-unerreichbare-ziel-allen-gefallen-zu-wollen/

        Hallo,
        es kommt darauf an, wie ausgeprägt bei dir der "Herzschmerz" über diese Ablehnung ist.
        Jeder Mensch reagiert anders auf Streit, Ablehnung oder Ignoranz seiner Person gegenüber.
        Wie sensibel und emotional die Ausprägung bei dir ist, musst du selbst beurteilen.

        Wenn du selbst schon schreibst, dass dir die üblichen und gängigen Strategien bekannt sind, solltest du vielleicht nach professioneller Unterstützung suchen.
        Es muss nicht unbedingt eine Verhaltenstherapie sein. Da gibt es noch andere Möglichkeiten.
        Manchmal helfen Entspannungsübungen wie Joga, Gruppenspiele bzw. Sport in der Gruppe.
        Bedeutet, dass sich die Seele Bestätigung woanders holt um mit Ablehnung umgehen zu können. Diese Bestätigung gibt Kraft und stärkt das Selbstwertgefühl.

        Gruß

      • (7) 11.01.17 - 08:56

        Hallo,

        meine eigene Erfahrung zeigt mir, dass es mich mit zunehmendem Alter immer weniger interessiert, was andere von mir denken. Ich bin jetzt 43.

        Es ist nicht verkehrt, wenn es dich beschäftigt, schließlich wart ihr befreundet. Aber ich denke es legt sich wieder. Du wirst doch wegen dieser Situation nicht jede Nacht wach liegen.

        Man kann nicht jeden mögen und nicht jeder kann dich mögen. Schwamm drüber.

        LG

        Hallo,

        früher war ich auch so wie Du. Heute weiß ich, dass niemand mich mögen muss, außer ich selbst.

        Geh mal in Dich und frag Dich, wieviele Menschen Du nicht magst und ob diejenigen deswegen automatisch schlechte Menschen sind.

        Leben und leben lassen! #liebdrueck

        LG
        Karin

        Wo steht geschrieben, dass einen alle mögen müssen?
        solange durch das Nichtmögen keine Nachteile entstehen ists mir total egal.

Top Diskussionen anzeigen